Kathy und John

284Report
Kathy und John

Kathy wusste, dass sie sich beeilen musste, der Freund ihres Mannes, Craig, wartete unten in der Küche auf sie. Sie drehte sich um und betrachtete noch einmal im Ganzkörperspiegel ihr Kostüm, das sie an diesem Abend auf der Arbeitsparty trug. Ihr Ehemann John, mit dem sie zehn Jahre lang verheiratet war, hatte in letzter Zeit unauffällige Anspielungen auf ihre alte Schuluniform gemacht und sich laut gefragt, ob sie nach zwei Kindern noch hineinpassen würde. Zu ihrer Freude konnte sich Kathy immer noch in den kleinen Faltenrock hineinzwängen, obwohl ihre Hüften und Oberschenkel sich nur ein wenig gespreizt hatten. Um den Effekt des frechen Schulmädchens zu vervollständigen, hatte sie schwarze Lederschuhe und knielange weiße Socken gekauft. Die weiße Bluse war ebenso leicht zu finden wie die Krawatte. Was den kleinen Faltenrock betrifft, so hat Kathy den Saum übernommen, und ihr gefiel der Effekt. Es war fast obszön zu kurz; Wann immer sie etwas anderes tat, als stillzustehen, rutschte es nach oben und gewährte einen neckenden Blick auf das, was darunter lag. Um das Kostüm zu vervollständigen, wählte sie ihre Unterwäsche sorgfältig aus. Ein Push-up-BH und ein hoch ausgeschnittenes, schwarzes, sehr transparentes und dünnes Höschen bildeten einen bösen Kontrast zu dem zurückhaltenden, unschuldigen Schulmädchen an der Oberfläche.

Die Wirkung auf ihren Mann war explosiv; er hatte sie am Abend zuvor stundenlang lustvoll gefickt. Der erste war ein deftiger Gesichtsfick. Er hatte seine Kraft für eine regelmäßigere Schraube aufsparen wollen, aber als sie mit den Augenlidern zuckte und sagte: „Bitte, Sir, kommen Sie mir nicht in den Mund“, war das zu viel. Er leerte seine Eier in ihren Mund. Das Sperma war aus der Ecke herausgesickert, lief an ihrem Kinn herunter und fiel auf ihre kleinen, aber wohlgeformten Brüste. Als nächstes kam ein traditioneller, flach auf dem Rücken liegender Missionar mit ausgestreckten Beinen, zur Seite geschobenem Höschen und klatschenden Eiern auf den Arsch. Dann wurde sie mit einem Zähneknirschen, einem heftigen Analsex und einem umwerfenden Analsex erledigt.

Die Hausfrau berührte ihre wunde Muschi, aber die Erinnerung an die letzte Nacht pochte vor Geilheit in ihrem Bauch. Sie sprang die Treppe hinunter und lachte, als sie Craig in einer römischen Toga sah.

„Hey Craig“, sagte Kathy und drehte sich leicht, sodass der kleine Rock hochrutschte. „Gefällt dir mein Kostüm?“

Craigs Kinnlade war heruntergefallen und Kathy genoss die Wirkung, die es auf die Freundin ihres Mannes hatte. Sie beschloss, noch ein bisschen zu flirten. Sie griff über den Tisch, um ihre Handtasche aufzuheben. Sie konnte fast Craigs Blick auf ihrem von Höschen umhüllten Hintern spüren. „Verstanden!“, dachte sie bei sich. Kathy blieb, wo sie war, drehte sich zu dem fast sabbernden Craig um und fuhr fort.

„Magst du mein Kostüm wirklich, Craig, hast du nicht gesagt.“ Craig schluckte und stand regungslos da, bis auf eine erwartete Bewegung in der Leistengegend.

Kathy war überwältigt von der Macht, die sie über den armen Mann hatte. „Ich habe es gestern Abend für John anprobiert und man könnte sagen, es ist wirklich eingelaufen.“

Craig schluckte erneut und sein Gesicht wurde immer roter; Kathy flirtete noch mehr.

„Du schaust auf mein Höschen, nicht wahr?“ Magst du sie? Ich wollte die normalen weißen Baumwollhosen tragen, wissen Sie, wie alle diese Schulmädchen tragen, aber wissen Sie, ich werde das ungezogene Schulmädchen spielen, und ich denke, das ist die einzige Möglichkeit, die Leute wissen zu lassen, wenn sie können siehe mein Höschen.'

Kathy war zuversichtlich, dass sie die Kontrolle hatte und die Situation jederzeit beenden konnte. Dennoch pochte ihr Kopf vor Vorfreude und sie fuhr mit ihrer Neckerei fort. Craig war näher gekommen und hatte Mühe, sein wütendes Glied unter Kontrolle zu bringen.

„Erzähl mir etwas, Craig“, sie beugte sich weiter über den Tisch, ihr Rock rutschte höher, „gefällt dir mein Höschen so?“ Sie gab Craig ihr bestes „Komm, fick mich, lächle“ und steckte ihre Finger in die Seiten ihres Höschens. Sie zog sie hoch und mit einem Plopp lösten sich beide Wangen aus ihren dünnen Grenzen und der Zwickel umrahmte ihre pralle und feuchte Vagina perfekt. „Oder gefällt dir mein Höschen so?“

Craig trat näher und begann, die Arschbacken der Frau zu streicheln. Sie seufzte bei der Berührung und wölbte ihren Rücken, um einen besseren Zugang zu ihrer verborgenen Vagina zu ermöglichen. Craig konnte sehen, welche Wirkung seine Aufmerksamkeit auf Kathy hatte. Der Spiegel an der Wand hinter dem Küchentisch zeigte ihre geöffneten Kirschlippen und halb geschlossenen Augen. Er ließ seinen Daumen über ihre Spalte gleiten und drückte gegen den Stoff. Sie schluckte und hob ein Knie zum Tisch.

„Schieben Sie es ein wenig hinein“, flüsterte sie.

Craig gehorchte. Kathy zitterte vor Geilheit, als der Daumen des Mannes in ihre Muschi eindrang und das dünne Material mitnahm. Sie habe nichts falsch gemacht, überlegte sie, sie hatte immer noch ihr Höschen an, außerdem konnte sie immer aufhören. Der Daumen drückte weiter hinein. Es tat ein wenig weh, als es an ihren Schamlippen zog; Aber als er über ihren geschwollenen Kitzler glitt, musste sie sich auf die Lippe beißen, um nicht aufzuschreien.

Craig hatte einen sanften Rhythmus begonnen, sie sanft mit seinem in Höschen gekleideten Daumen zu ficken, und das quietschende Geräusch des Sex erfüllte die Küche, als die Säfte der Hausfrau zu fließen begannen.

Kathy warf einen Blick nach oben auf die Uhr, sah, wie spät es geworden war, und wollte gerade aufstehen, um Kathy aufzuhalten, als etwas geschah, das ihre Entschlossenheit zunichte machte. Jede treue Frau hat einen Bruchpunkt, an dem sie sich von ihren Gelübden abwendet und einen anderen Mann fickt. Kathys Wendepunkt war ihr Höschen.

„Nein, oh... Craig, wir müssen los“, sagte sie wenig überzeugend, „wir werden, ahh, zu spät kommen.“
Kathy hatte beschlossen, dass sie ihm noch ein paar Stöße gönnen würde, und dann mussten sie gehen. Es gibt nur eine begrenzte Menge Strafe, die ein Höschen aushalten kann. Plötzlich gab der dünne Stoff ihres frechen Schulmädchenhöschens schließlich nach und Craigs Daumen stürzte tief in ihre Gebärmutter und stieß gegen ihren Gebärmutterhals.

'OH GOTT!' Sie schrie: „Du fickst mich mit deinem Daumen!“ Schieben Sie es fester hinein! Ahh!'
Kathy hatte die Kontrolle verloren und sie bockte und krümmte sich und grunzte ihren schlampigen Orgasmus gegen den Daumen des Mannes.


Craig zog seinen Daumen zurück und Kathy ließ sich erschöpft auf den Tisch fallen, ihre Säfte flossen ungehindert aus ihrem zerrissenen Höschen.

Ähnliche Geschichten

Untere Greenville Avenue

Kim 28 ist eine 1,70 m große, attraktive Frau mit langen blonden Haaren und einem wunderschönen Lächeln. Wenn es nicht gegen die Regeln verstoßen hätte, hätte sie die ganze Nacht Ohrstöpsel getragen. So wie es war, konnte sie nur damit durchkommen, wenn Jerry es war Kim machte sich manchmal Sorgen um ihr Gehör, während die dröhnende Musik aus den Lautsprechern rund um die Disco ertönte. Trotzdem war es ein toller Job mit guten Tipps, und sie brauchte ihn, wenn sie im Herbst wieder aufs College gehen wollte. Sie war erst seit ein paar Wochen hier, konnte sich aber bereits geschickt durch...

627 Ansichten

Likes 0

Lehren aus Allison Teil 1

Meine Schwester Alison ist sechs Jahre älter als ich und ein echter Fuchs. Ich kann mich erinnern, dass sich jeden Sommer Jungen aus der ganzen Nachbarschaft an unserem Pool versammelten, um sich um ihren wunderschönen, im Bikini gekleideten Körper zu schmeicheln. Ich weiß, dass viele Leute es seltsam finden, so an ihre Schwester zu denken, aber ich habe mich nie dafür geschämt. Für mich war sie wie jedes andere Mädchen, nur viel heißer als die meisten anderen. Bis heute kann ich mich an den größten Traum erinnern, den ich je hatte, als wäre es letzte Nacht gewesen. Ich war ungefähr elf...

542 Ansichten

Likes 1

Übernachtungsspaß Teil 1 – die Nacht davor_(0)

Anmerkung des Autors: Bitte seien Sie vorsichtig mit mir; Dies ist das erste Mal, dass ich eine Sexgeschichte jeglicher Art schreibe. Ich schreibe über das erste Mal, als mein Verlobter (der damals nur mein Freund war) und ich Sex hatten. Es wird in zwei Teile geteilt, dies ist Teil eins Name: Kate (ich) Alter: 14 Haar-/Augenfarbe: künstlich gefärbtes, schulterlanges rotes Haar und honigfarbene braune Augen Höhe: 5 Zoll1 Körperbeschreibung: klein für mein Alter, leicht pummelig in der Mitte, durchschnittlich große Brust (36B) Name: Seth (mein Freund) Alter: 16 Haar-/Augenfarbe: natürliches schmutzigblondes Haar und blaugraue Augen mit weißen Strähnen Höhe: zwischen 5’9’...

550 Ansichten

Likes 0

Ich meine Hunde und entführten Teenager

Das Herz klopfte, mehr vor Aufregung als vor Angst entdeckt zu werden. Ich war im Klaren! Niemand konnte gesehen haben, wie sie in meinen Van stieg. Ich konnte nicht glauben, dass mein Glück immer noch hielt und es war so verdammt einfach! Der erste hatte war einfach, aber sie war dumm, lecker, aber dumm. Das Aufblitzen von Brunos Knoten vergrub in Chandres entzündeter Muschi seinen Samen, der sich mit meinem in dieser nicht mehr jungfräulichen Fotze vermischte. Mein Blut raste und mein Schwanz zuckte. Wie Chandre gebettelt und gefleht hatte. Als sie nach 2 Wochen aufhörte und sich mit ihrem Schicksal...

3.4K Ansichten

Likes 0

Meine Nichte Sally, wir hatten schon bessere Tage

Am nächsten Morgen wachte ich auf, eine Tasse Kaffee auf meinem Nachttisch und die Zeitung am Fußende des Bettes. Komisch. Ich dachte mir. Leesha war schon auf den Beinen, und meistens war ich sonntags der Frühaufsteher. Es war kurz nach acht Uhr. Nicht zu früh, aber auch nicht zu spät. Ich stand auf, schlüpfte in meinen Bademantel, klemmte mir die Zeitung unter den Arm und ging die Treppe hinunter, während ich an meinem Kaffee nippte. Guten Morgen Schlafmütze. sagte Leesha und sah ausgerechnet ein wenig verlegen aus. „Es tut mir leid wegen gestern Abend, Baby.“ Sie kam auf mich zu und...

2K Ansichten

Likes 0

Büste im Mund

Fbailey-Geschichte Nummer 168 Büste im Mund Als ich ein Kind war, umarmte mich meine Tante Betty immer fest und drückte mich fest an sich und hielt mich sehr lange fest, bis ich mich wand, um wegzukommen. Sie hatte wirklich große Brüste und ich war viel zu jung, um es zu genießen. Tante Betty war oder ist fünfzehn Jahre älter als ich, also war sie fünfundzwanzig, als ich zehn wurde, und ich war gerade groß genug, dass mein Kopf genau in ihr riesiges Dekolleté passte. Sie liebte es auch. Danach drückte Tante Betty bei jeder Gelegenheit meinen Kopf in ihre großen Titten...

2.8K Ansichten

Likes 0

Wiedergeboren Teil 2

Um drei Uhr fingen wir wieder damit an und Marie brachte den Brandy heraus. Roy sagte: „Ein Fass Whisky und ein guter Betrunkener wären besser für diesen Sumpf.“ „Also gut, ihr habt euren Brandy, lasst mich nachdenken“, und wie ich dachte, lachten Mom und Mary, als sie sahen, wie der Stenoblock herauskam und die Papierknäuel wie Regen auf den Boden fielen. Marie und Mary hoben die Eier auf und sahen sich kopfschüttelnd an und sagten: Er kann nicht, er würde nicht. Ich war fertig und kam zurück an den Tisch. Mary sagte: Mein Mann, das kannst du nicht, wir werden berühmt...

1.9K Ansichten

Likes 0

Der größte Tag

Dieser Morgen hat einfach super angefangen. Besser als ich es mir je hätte vorstellen können. Ich hatte einen Deal mit meiner Frau gemacht. Wenn sie wollte, dass ich mit dem Geld, das ich beim Pokerspiel dieser Woche gewonnen hatte, nach Columbus ging und den neuen Tanzclub ansah, den sie gebaut hatten, musste sie mir bei jeder Gelegenheit einen ganzen Tag sexuellen Vergnügens bereiten. Dieser Morgen begann damit, dass ihre glitzernde Muschi nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt aufwachte. Sie weiß, wie sehr ich es liebe, ihre Muschi zu essen. Sie muss viel früher aufgewacht sein, denn ihre Muschi war blank...

2.3K Ansichten

Likes 1

Ficken wie Hunde

Kelly bemerkt mich und den Dobermann beim Abendspaziergang. Wir machten uns ungefähr zur gleichen Zeit auf den Weg und nickten oder lächelten uns normalerweise an, wenn wir vorbeikamen. Es ist der Dobermann, der zuerst ihr Interesse geweckt hat. Mein Hund ist ein großartiges Tier und wegen Patra interessiert sich Kelly sehr für ihn. Patra ist Kellys geliebter Hundegefährte. Als Patra läufig wurde, um einen Partner zu bekommen, dachte Kelly an meinen Hund. Kelly wusste, wo ich wohnte; Sie hatte mich oft in das Eisentor einbiegen sehen. Kelly betritt den großen Hof und sieht sich nach dem Dobermann um. Als nichts auf...

3.4K Ansichten

Likes 1

Geheimnisse einer Übernachtung (Teil 2: Geheimnisse des Campings)

Seit dem Campingausflug waren ein paar Wochen vergangen und ich stand immer noch unter Schock. Ich war immer auf der ruhigen Seite gewesen, aber jetzt fühlte ich mich noch zurückgezogener. Jede Nacht erinnerte ich mich an meine Erfahrung im Zelt, J.D. vergewaltigte mein jungfräuliches Loch, während Alex, den ich immer für meinen besten Freund gehalten hatte, mich trotz meiner Tränen und meines Bettelns festhielt. Mein Hintern hatte danach mehrere Tage lang wehgetan, eine ständige Erinnerung an die Bestrafung, die er durchgemacht hatte. Aber was ich an dieser ganzen Erfahrung am meisten hasste, hatte nichts mit J.D. oder Alex zu tun. Aus...

2.2K Ansichten

Likes 4

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.