Es bleibt in der Familie.

3.2KReport
Es bleibt in der Familie.

Dourine machte an einem langweiligen Dienstagnachmittag den üblichen Hausputz. Sie hatte die Küche fertiggestellt, die immer die meiste Arbeit erforderte. Sie warf die Laken von ihrem und Freds Bett und die von ihrer Tochter Fran in die Waschmaschine und ließ sie laufen. Als nächstes ging sie ins Familienzimmer, um dort aufzuräumen. Sie bemerkte, dass die DVD-Schublade offen war, also schob sie sie zu. Als sie bemerkte, dass derjenige, der die letzte DVD abgespielt hatte, vergessen hatte, sie herauszunehmen und wegzulegen, nahm sie sie aus der Schublade.

Als sie es sich ansah, konnte sie an der Tatsache erkennen, dass der Titel von Hand mit einem Marker geschrieben war, dass es sich um ein selbstgedrehtes Video handelte. Alles, was darauf stand, waren Onkel Dave und Tante Marcella. Dave war ihr Bruder und Marcella seine zweite Frau, also war dies ein Familienvideo. Sie alle machten viele Familienpicknicks, Hochzeiten und andere Familienereignisse, aber Dourine erinnerte sich nicht daran, dieses gemacht oder gesehen zu haben. Neugierig schob Dourine es in die Maschine, um zu sehen, was darauf war.

Als sie vor dem 50-Zoll-Flachbildschirm an der Wand stand, begann das Bild zu laufen. Schnell war klar, dass dies ein selbstgedrehtes Fickvideo war. Dave und Marcella lagen auf dem Bett. Sie waren ein lustiges Paar. Dave war 42, zwei Jahre älter als Dourine, 1,80 m groß und sehr dünn. Marcella war zehn Jahre jünger, 1,60 m groß und etwas mollig, mit großen D-Körbchen-Titten, die viel durchhängten und anders als die anderen Familie, sie war schwarz. Keiner aus der Familie hatte ein Problem damit, dass er ein schwarzes Mädchen heiratete. Viele Leute warfen ihnen einen zweiten Blick zu, als sie sie zusammen sahen.

Dourine fragte sich, wie diese Scheibe dorthin gelangt war. Fred muss es bekommen haben und es sich angesehen haben. Offener Sex war für Dourine und Fred nichts Außergewöhnliches. Sie hatten sogar ein paar Mal mit Dave und Marcella getauscht. Ja, Dourine hatte ihren Bruder gefickt. Er hat sie das erste Mal gefickt, als sie zwölf war, und sie haben es bis heute gelegentlich getan.

Dave war auf den Knien auf dem Bett und Marcella lag mit seinem weißen Acht-Zoll-Schwanz in ihrem Mund auf dem Bett. Der Kontrast zu ihrer dunkelbraunen Haut machte die Aktion noch deutlicher. Ihr Kopf wippte auf seinem Schwanz auf und ab und man konnte schlürfende Geräusche hören. Dave stöhnte vor Vergnügen, als er von seiner Frau einen tollen Deepthroat-Blowjob bekam. Marcella war eine erfahrene Schwanzlutscherin und sie genoss es wirklich, es zu tun. Dave sagte immer scherzhaft, dass er sie deshalb geheiratet habe.

Es war ziemlich offensichtlich aus der Tatsache, dass sich die Kamera nicht bewegte oder zoomte, dass sie auf einem Stativ stand und niemand daran arbeitete. Nachdem sie sich ein paar Minuten lang diesen wirklich guten Blowjob angesehen hatte, betrat eine zweite Frau die Szene. Dourine schnappte nach Luft, als sie sah, dass es ihre sechzehnjährige Tochter Fran war. Sie war bereits nackt. Fran war 1,75 m groß, hatte einen großartigen, athletischen Körper und hochfeste C-Körbchen-Titten. Dourine wusste, dass Fran einen Freund hatte und dass sie sexuell aktiv waren. Sie hatte Fran zugestimmt, die Pille zu nehmen. Aber sie wusste es nicht dass Fran etwas darüber wusste, dass ihre Familie eine offene sexuelle Beziehung hatte.

Fran stieg auf das Bett und Marcella spreizte ihre Beine. Fran ging direkt auf Marcellas haarige schwarze Muschi los. Ihre Zunge glitt zwischen die Schamlippen ihrer Tante. Als es Marcellas Kitzler berührte, zuckte Marcella zusammen und stöhnte um Daves Schwanz herum. Einige Minuten lang aß Fran ihre Tante, während Marcella ihren Mann weiter deepthroatete. Sie konnten sehen, wie Fran ihre eigene Muschi rieb und Marcella ihre Hüften in einer verdammten Bewegung beugte, während die Szene weiterging. Fran leckte und saugte glücklich an Marcellas Kitzler und die Zunge fickte ihre Fotze und ihr Arschloch. Es freute sie jedes Mal, wenn sie fröhliche Geräusche von Marcella bekam. Dave sagte etwas, das Dourine nicht verstand, und alle blieben stehen und gingen umher.

Fran stieg in der Position neunundsechzig auf Marcella und sie fingen an, sich gegenseitig die Fotzen zu essen. Als Sie sahen, wie Marcella Frans Muschi auf ihr angriff, wurde die Kamera von Dave ein wenig bewegt und dann ging er zurück in die Szene. Er stieg auf das Bett hinter Frans Hintern und Marcellas Kopf. Er stellte seine 20 cm große Erektion zwischen die beiden und Marcella nahm sie in den Mund. Dave fickte sie nur ein paar Sekunden lang ins Gesicht und steckte dann seinen Schwanz in Frans Muschi. Ein langer, langsamer Stoß und Dave war vollständig in der Muschi von Dourines Tochter. Er hielt still, während Marcella schnell Frans Klitoris leckte. Man konnte Fran deutlich hören, wie er sagte: „Oh Scheiße. Ja. Fick mich, Onkel Dave. Fick mich gut, während Marcella meine Muschi leckt. Ich liebe es. Ja!“

Der Kamerawinkel war genau richtig, um zu zeigen, wie Daves Schwanz in und aus Frans Fotze gleitet und Marcellas Zunge an der Klitoris von Dourines Tochter leckt. Die Szene wurde heißer und heißer. Alle freuten sich über das, was geschah, und ließen es lautstark wissen. Bald schrie Fran vor Orgasmus auf und man konnte sehen, wie ihre Säfte herausströmten und Marcellas Gesicht bedeckten.

Dies brachte Marcella über den Rand und während Fran an ihrer Klitoris saugte, hatte Marcella einen starken Orgasmus. Dave war nicht weit dahinter. Er stöhnte und hielt seinen Schwanz immer noch in Frans Muschi. Sie konnten sehen, wie seine Hüften mehrmals leicht zuckten, als er seine Spermaladung in Frans Muschi entleerte. Dourine dachte, dass sie froh war zu wissen, dass Fran die Pille nahm.

Dave zog sich aus Fran heraus und ließ seinen Schwanz auf das Gesicht seiner Frau fallen, wo sie ihn sofort in den Mund nahm und ihn sauber saugte. Dave trat zurück und man konnte sehen, wie sein Sperma aus Frans Fotze tropfte. Marcella leckte den Spermastrahl auf. Dann bewegte sie sich ein wenig nach oben und saugte an Frans Fotzenloch, bis sie die ganze Wichse herausbekam, die herauskommen würde. Sie und Fran stiegen voneinander ab und teilten einen langen tiefen Kuss. Dann wurde das Video gestoppt.

Dourine saß ausdruckslos da, aber sie bemerkte, dass sie ihre Hand in ihrer Hose hatte und ihre nasse Muschi rieb. "Wow!" Sie fragte sich, wer sich die CD angesehen hatte. Eine Weile später kam Fran vorbei. Dourine rief sie an. Als sie ins Familienzimmer kam, fragte Dourine: „Weißt du etwas über die DVD im Player?“ „Scheiße, es tut mir leid, Mom. Ich habe es mir das erste Mal angesehen und das Telefon hat geklingelt.

„Ich weiß, dass du und dein Freund Sex haben, aber ich wusste nicht, dass du etwas darüber weißt, dass dein Vater und ich Sex mit anderen Menschen haben, besonders in der Familie. Weiß dein Vater, dass du es weißt?“ „Ich glaube nicht. Ich kenne dich und Dad jetzt seit ungefähr vier Monaten. Eines Nachts wachte ich auf, um auf die Toilette zu gehen, und ich hörte Geräusche und ging, um nachzusehen, und sah, wie Dad und Onkel Dave dich beide fickten. Dave war unten mit seinem Schwanz in deiner Muschi, während deine Titten gegen seine Brust gedrückt wurden und Dad oben war, hielt deine Hüften und fickte dich in den Arsch. Ich sah zu, bis es vorbei war und ich sah, wie du ihre beiden Schwänze sauber lutstest ."

„Mama, ich möchte dich etwas fragen. Seit ich alt genug bin, um etwas über Sex zu wissen, wollte ich, dass Daddy mich fickt. Wäre es für dich in Ordnung und glaubst du, er würde es mit mir machen wollen?“ „Nun, Schatz, ich hatte nicht darüber nachgedacht, aber ich glaube nicht, dass es mich stören würde. Ich weiß aber nicht, ob dein Dad darauf eingeht. Du bist sein kostbares kleines Mädchen. Er weiß nicht einmal, dass du keine Jungfrau bist.“ „Mama? Wenn er will, würdest du sein Sperma aus meiner Muschi lecken, nachdem er fertig ist?" „Das würde ich sehr gerne tun, Fran."

„Ich habe eine Idee, wie wir das zum Laufen bringen können. Du und ich sind ungefähr gleich groß und ich habe gesehen, dass wir beide unsere Fotzen rasieren. Wenn ich viel mit deinem Vater flirte, bevor wir ins Bett gehen, wird er es wirklich tun in der Stimmung, mir einen guten Fick zu geben. Wenn es Zeit fürs Bett ist, werde ich ihm sagen, dass er weitermachen soll, dass ich etwas erledigen muss, bevor ich ins Bett gehe, aber wenn ich es tue, werde ich dafür sorgen, dass es sich für ihn lohnt warte. Nachdem wir sicher sind, dass er schläft, kannst du ins dunkle Schlafzimmer gehen und ihn dazu bringen, dich zu ficken. Er wird denken, dass ich es bin. Wenn er herausfindet, dass du es warst, wird es für ihn zu spät sein, nein zu sagen. Wie klingt das?" "Wow Mom, das klingt nach einem Plan."

Es wurde zehn Uhr, und Fran war in ihrem Zimmer. Fred trat hinter die Couch, auf der Dourine saß. Er griff herum und drückte ihre beiden Titten und küsste dann ihren Hals. „Hmmm, das ist nett, Darling“, sagte sie. „Lass uns ins Bett gehen, Dourine. All das Flirten, das du gemacht hast, hat mich hart wie einen Stein gemacht. „Das möchte ich auch, aber ich muss noch etwas erledigen, bevor ich ins Bett gehe. Du gehst jetzt und ich werde so schnell wie möglich da sein und ich werde dafür sorgen, dass es sich für dich wirklich lohnt.“ Dourine lehnte ihren Kopf zurück und sie teilten einen langen Kuss. Fred ging ins Bett, ohne zu wissen, was ihm bevorstand.

Ungefähr eine halbe Stunde später kam Fran ins Wohnzimmer zurück. "Ist es schon Zeit?" „Ich denke schon. Du gehst nackt rein. Es wird zu dunkel für ihn sein, um es zu merken. Er schläft nackt. Geh ins Bett und schau, ob unser Plan funktioniert. Normalerweise lutsche ich zuerst seinen Schwanz, um ihn gut und hart zu bekommen Er ist nicht wirklich lang wie mein Bruder, aber er ist schön dick. Er wird dich richtig gut füllen." „Denk dran, Mom, du hast gesagt, du würdest mich essen, nachdem ich voll von Daddys Wichse bin. Bis dann.“

Fran ging leise in das dunkle Schlafzimmer. Ihr Vater schlief, wie sie dachten. Sie zog sich aus und zog das Laken zurück. Sie war froh, dass er auf dem Rücken schlief. Fran schob ihren Kopf zwischen die Beine ihres Vaters und saugte seinen schlaffen Schwanz in ihren Mund. Fred stöhnte, öffnete aber nicht die Augen. Er wurde größer und härter, je mehr Fran in ihren Mund saugte. Ihre Mutter hatte Recht, er war wirklich dick. Fran wusste, dass sie es lieben würde, ihren Vater in sich zu haben, besonders weil Fran so lange von ihm gefickt werden wollte.

Fran bewegte ihren Kopf einige Minuten lang auf dem Schwanz ihres Vaters auf und ab. Er legte seine Hand hinter ihren Kopf, um ihr mitzuteilen, wie tief und wie schnell er gesaugt werden wollte. Fran hörte auf zu saugen und hob ein Bein über ihren Vater. Sie führte seinen Schwanz bis zu ihrem Loch und ließ ihre nasse Muschi über ihn gleiten, bis sie auf seinem Schoß saß und er vollständig in ihrer Möse vergraben war. Ihre Mutter hatte recht. Dad war so dick, dass sie wirklich spürte, wie ihr Liebestunnel weit gedehnt wurde, um ihn hineinzulassen. Es fühlte sich wunderbar an. Das war der Schwanz, der sie gemacht hatte. Fran legte ihre Hände auf seine Brust und ritt ihn wie einen Pogo-Stick. Auf und ab, auf und ab, auf und ab. Fred kam in den Rhythmus und stieß nach oben, um mit ihr Schritt zu halten. „Du warst wirklich geil, Dourine. Reite meinen Schwanz. Fick mich gut, Darling.“

Es dauerte mehrere Minuten harten Reitens, bevor Fran sich an der Männlichkeit ihres Vaters zu einem starken Orgasmus brachte. Sie stöhnte laut und rief: „Oh Daddy, Yessssss. Komm für mich Daddy.“ Das schickte Fred über den Rand und er fing gleichzeitig an zu kommen. Er füllte gerade glücklich ihre Muschi, als ihm klar wurde, dass sie Daddy gesagt hatte. Seine Augen flogen auf und er stieß sie von seinem Schwanz. "Franz ??? !!!" „Ja Daddy. Ich wollte schon lange, dass du mich fickst und Mommy sagte OK. Ich liebe dich Daddy.“

Dourine schaltete ein sanftes Licht ein, damit jeder es sehen konnte. Dann ging sie zum Bett und stieg ein. Sie nahm Freds Schwanz in den Mund und saugte ihn sauber. „Wir wussten nicht, ob Sie zustimmen würden, also haben wir diesen kleinen Trick bei Ihnen angewandt. Jetzt, wo Sie Ihre Tochter gefickt haben, können Sie nicht sagen, dass Sie es nicht tun würden.“ Dourine drehte sich auf den Rücken und Fran stieg über das Gesicht ihrer Mutter und senkte ihre tropfende Muschi darauf.

Während Dourine glücklich die mit Sperma gefüllte Fotze ihrer Tochter leckte, sagte Fred: „Seit Fran anfing, ihre ersten kleinen Brüste zu bekommen, habe ich davon geträumt, sie zu ficken. Aber ich wusste nicht, wie ich dir sagen sollte, dass ich meine eigene ficken wollte Tochter. Du kannst nicht glauben, wie glücklich ich bin, dass ihr beide diesen Plan hattest.“

Fran flüsterte Dourine zu: „Können wir ihm morgen das Video zeigen?“









613

Ähnliche Geschichten

Die vergessenen Helden Kapitel 3

Sie und Eve machen sich auf den Weg in den Wald, um den Rittern des fünften Drachen zu entkommen. Um die Stille zu beenden, fragst du Eve etwas über sie. Also, wie bist du auf der Nordinsel gelandet? Eve griff nach ihren Armen und bekam einen nachdenklichen Ausdruck auf ihrem Gesicht. „Ich war jung, nur 23, noch ein Kind von Elfen, aber mein Stamm wurde von einer Gruppe menschlicher Siedler ermordet und fast ausgelöscht. Ich wurde wegen meiner natürlichen Schönheit verschont und Jahre später in die Sklaverei verkauft, landete ich im Mittelgrund, wo Ein wohlhabender Mann des Orintash-Stammes kaufte mich und...

877 Ansichten

Likes 0

Daniels Rache Teil 2

Daniels Rache Teil 2 Karen war bewegungslos, als sie sich von ihrem Orgasmus erholte. Die Stimme, die sie über die Anfälligkeit ihres Körpers für Stimulation verspottete und dass sie mehr Orgasmen haben würde. Das verachtete sie ohne Ende. Dieses Monster!! Sie auf diese Weise ausnutzen! Sie wusste, dass es nur natürlich war, dass ihr Körper auf diese Weise auf den Vibrator reagierte. Sie wusste, dass sie vergewaltigt wurde. Aber wie kann es sein, dass dieser Unhold will, dass es ihr Spaß macht? Feigling! dachte sie bei sich. Wieder hörte sie eine Bewegung hinter sich. Was könnte als nächstes passieren? Daniel ging...

1.4K Ansichten

Likes 0

Fotos von Laura

Ich hatte Laura schon seit ein paar Jahren hin und wieder gesehen, bestenfalls waren wir verdammte Kumpels, und im schlimmsten Fall redeten wir wochenlang nicht miteinander. Wir waren schon eine Weile zusammen, als Laura an diesem Abend anrief und sich selbst einlud. Laura war außergewöhnlich heiß, hatte langes blondes Haar, blaue Augen, einen straffen Körper, ganzjährige Bräune, schöne B-Körbchen-Brüste und eine rasierte Muschi, die ich gerne aß. Wenn Laura nach der Arbeit vorbeikam, brachte sie normalerweise ein sexy Outfit mit und machte sich für mich schick. Gelegentlich machten wir Fotos von ihr in verschiedenen An- und Ausziehzuständen, die wir speicherten und...

666 Ansichten

Likes 0

Dominanz_(2)

Die beiden fuhren in beunruhigtem Schweigen, bis Frank mürrisch sagte: „Ich verstehe nicht, warum du diesen Kerl immer wieder siehst!“ „Ist dir nicht klar, wie erniedrigend das für mich ist?“ „Es tut mir leid“, antwortete Dana, „aber du weißt, dass es nicht zu ändern ist, und heute möchte Jack übrigens, dass du zusiehst.“ Was!?! Ihr Ehemann, mit dem sie fünfzehn Jahre lang verheiratet war, schrie empört auf. „Das werde ich bestimmt nicht!!!“ „Das liegt natürlich an Ihnen“, antwortete sie ruhig, „aber er sagte, wenn Sie nicht auftauchten, würde er in Ihrem Büro vorbeischauen und Sie verprügeln.“ Frank ließ das auf sich...

386 Ansichten

Likes 0

Voyeur-Mutter

Mein Bruder Josh und ich waren auf dem Boden und spielten Scrabble mit Luis und Isabella Gomez in ihrem Haus. Mrs. Gomez war eine seltsame Person. Manchmal saß sie auf dem Sofa und sah uns mit einem Glas „Orangensaft“ zu, in dem wir alle den Wodka riechen konnten. Ihre Kleidung war immer bemerkenswert. Manchmal trug sie enge Hosen und eine bauschige Bluse, manchmal trug sie ein Kleid mit weitem Rock – völlig ungeeignet, um im Haus herumzuklopfen. Und ihr Haar, das eigentlich schwarz hätte sein sollen, war blond, aber eher orange. Sie trug immer grellen Lippenstift. Izzy und ich trugen Jeans...

1K Ansichten

Likes 0

Michelles Arsch zähmen

„Oh Danny, ich habe so lange auf diesen Moment gewartet – endlich bist du hier – ich kann nicht glauben, dass du hier bist – heute Nacht – ich möchte mich dir hingeben. Ich möchte, dass du mich nimmst und mich ganz zu deinem gehörst – küsse mich und lass mich wissen, dass das echt ist.“ Ich schaute ihr tief in die Augen und sagte: „Du warst jetzt schon so viele Monate in meinen Träumen gefangen – ich habe auch so lange auf diesen Moment gewartet – um dich endlich halten, in deine Augen schauen, dich küssen und machen zu können“...

726 Ansichten

Likes 0

Paul der Ältere

Von Gail Holmes Paul war der Älteste der Familie und hatte einen Bruder und eine jüngere Schwester. Obwohl er fast fünfundzwanzig war, hatte er seine Jungfräulichkeit nie verloren. David, du könntest keinen geileren Kerl treffen; Er brauchte nur ein Mädchen anzusehen, und sie wurde bei dem Gedanken nass. Aber Kerrie hatte jetzt ein Mädchen, das zu gefallen wusste. Pauls Problem war, dass er schüchtern war, okay, er würde alle Mädchenzeitschriften kaufen, und er hatte sogar Filme zum Anschauen mitgebracht, das Problem war, dass er jedes Mal nervös war, wenn er sie ansah, für den Fall, dass jemand aus der Familie nach...

421 Ansichten

Likes 0

Die Partys von nebenan

Fbailey-Geschichte Nummer 777 Die Partys von nebenan Als ich aufwuchs, lebte meine Familie direkt neben einer wilden Taverne. Mom versuchte, es einzuordnen, indem sie es Bar nannte, aber auf dem Schild stand Taverne. Unser alter Zaun fiel auseinander, also half ich Dad eines Frühlings, einen neuen zu installieren. Der beste Preis für einen Sichtschutzzaun war für fünf Fuß hohe Abschnitte. Das würde meinem Vater nicht genügen, aber finanziell gab er nach. Er entschied sich dafür, es achtzehn Zoll über dem Boden anzuheben. Auf diese Weise konnten nur sieben Fuß große Menschen darüber hinwegsehen, und die Gäste der Taverne waren normalerweise zu...

2.8K Ansichten

Likes 0

Der Abräumer geht weiter

Es war ungefähr 8 Monate her, seit Jenny gestorben war, eine Zeit, in der ich zölibatär geblieben war, teilweise aus dem Gefühl, dass ich ihr immer noch treu sein sollte, und teilweise aus dem Glauben heraus, dass ich vielleicht für mein früheres Verhalten bestraft wurde, obwohl ich erst 25 Jahre alt war alt, es dauerte nicht allzu lange, bis ich mich wieder richtig geil fühlte und der Versuch, den Schädling noch einmal loszulassen, zur Notwendigkeit wurde. Meine Wohnung im Obergeschoss blickte auf eine neue Wohnsiedlung, die auf einem neugewonnenen Einzelhandelsgrundstück direkt gegenüber von mir gebaut worden war. Ich hatte eine hübsche...

1.1K Ansichten

Likes 0

Sich in Kyle verlieben – Kapitel 6

Okay, hier ist der nächste Teil. Juhuu, dafür dauert es nicht tausend Jahre! Ich bin ziemlich stolz auf dieses Kapitel, besonders wenn man bedenkt, in welchem ​​Gehirnfurz-Geisteszustand ich rumgehangen habe ... Vielen Dank an alle, die mir Ideen gegeben haben. Ich überlege immer noch, wie ich diese Geschichte fortsetzen werde. Das werde ich höchstwahrscheinlich tun, aber es wird wahrscheinlich nur noch ein oder zwei Kapitel mehr geben. Aber Sie alle werden froh sein zu erfahren, dass ich eine neue Geschichte beginne, sobald diese zu Ende ist. Ich freue mich wirklich darauf, es zu veröffentlichen. Ich glaube wirklich, dass es euch gefallen...

596 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.