Der Schuppen-Club (Teil 4)

650Report
Der Schuppen-Club (Teil 4)

Zunächst einmal Entschuldigung für die Verzögerung bei der Produktion von Teil 4.
Unerwartete Krise mit Familiengrippe überall.

Alle sind jetzt besser, damit ich auf die letzten Rückmeldungen reagieren kann.....

"Trainer" beziehen sich in Großbritannien auf Sportschuhe .....Nike, Adidas, Puma usw.


Ich glaube, es gibt keine weiteren Fragen, also weiter mit Teil 4.

Dabei handelt es sich um Finn, den ich immer noch ab und zu sehe. Tatsächlich hat er letztes Jahr meinen PC repariert. Er entwirft Websites und andere technische Dinge, die mich verblüffen. Er hat keine Ahnung, dass ich das schreibe, und ich habe offensichtlich seinen Namen geändert (in einen noch irischeren Namen als den, den er im wirklichen Leben hat).

Liebenswürdiger Kerl.....
-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --------

Also, eine Auffrischung von Teil 3.....

"Zehn Minuten später schaffte ich es, Tash freizulassen und mit ihr über das zu sprechen, was sie gesehen hatte. Sie hatte so ziemlich alles gesehen, so schien es, und obwohl sie es damals nicht zugeben wollte, Jahre später... sagte mir, dass sie ziemlich stolz auf seine kleine Ausstellung sei.".........

-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ---------

Teil 4.....

Ich sagte Tash, sie solle durch den Garten nebenan gehen und dann vorbeikommen und an mein Haus klopfen, als ob sie aus ihrem "Exil" zurückkehrte. Sie bat mich erneut, zu schwören, dass ich niemandem davon erzählen würde, dass sie damals dort war, und abgesehen davon, dass ich jetzt alles im Netz teile (die meisten Namen wurden aus offensichtlichen Gründen geändert), habe ich dieses Versprechen gehalten.



Sie fragte, ob sie an diesem Abend vorbeikommen könne, nachdem die anderen gegangen waren und wir beide wussten, wozu. Ich sagte ja, stellte aber sicher, dass sie wusste, dass nicht viel passieren würde, weil meine Mutter zu Hause sein würde, aber wir wussten beide, dass wir in der Lage sein würden, zumindest ein leises kleines Kitzeln zu haben, während wir so taten, als würden sie in meinem Schlafzimmer Musik hören, und waren beide definitiv für die idee.



Ich hielt Ausschau, als sie um das Ende der Gartenhecke herumging und wartete ein paar Minuten, bis ich sicher war, dass sie eine erfolgreiche Flucht gemacht hatte, bevor ich mich auf den Weg zum Haus machte, um mich den anderen Mädchen anzuschließen, die… versammelten sich nun wieder in der Küche, lauschten an der Tür und versuchten ihr Kichern zu unterdrücken. Ich hatte sie in der Vergangenheit alle erregbar gesehen, aber das hatte die Dinge auf ein ganz neues Niveau von Lärm und Albernheit gebracht, und ich schließe mich selbst in all dieses mädchenhafte Verhalten ein und mache es ausschließlich auf unser Alter zurückzuführen. Das ist sowieso meine Ausrede.



„Wo ist Jacks?“, fragte ich und vermutete, dass sie etwas vorhatte.



"Sie sind alle da drin", kam eine Antwort, "Streit darüber, wer als nächstes dran ist".



Ich schloss mich dem gemeinsamen Zuhören durch die Tür an. Es klang, als würden sie "One Potato, Two Potatoes" spielen, und schnell wurde klar, dass der eventuelle Verlierer bald in den Schuppen gehen würde. Plötzlich klopfte es an der Hintertür und alle sprangen aus der Haut.

Ich öffnete die Tür und Tash stand ganz rot im Gesicht da, wie es Leute sind, wenn sie irgendeine Art von Täuschung begehen.



„Darf ich jetzt rein?“, fragte sie ganz unschuldig. Die Mädchen lachten alle und sie trat sofort ein, und ihr wurde sofort die ganze Geschichte erzählt, was sie gesehen hatten, wie ihr Bruder gerade tat. Sie sah angemessen angewidert aus und machte die entsprechenden Geräusche, wenn zu viele Details genannt wurden, und wagte es nicht, mir einen Blick zuzuwerfen, nur für den Fall, dass jemand etwas vermuten könnte.

Die Wohnzimmertür ging auf und Jackie sah mich fragend an, also nutzte ich die Gelegenheit und ging hinein und schloss die Tür hinter mir, bevor mich jemand aufhalten wollte.



„Wer war das an der Tür?“, fragte sie fast flüsternd, „ist deine Mum zu Hause?“



Ich sah mich in der Gruppe der Burschen um und merkte sofort, dass sie sich wirklich Sorgen machten. Ich gebe zu, meine Mama hätte es komisch gefunden, dass die ganze Bande an einem schönen sonnigen Tag im Haus war, aber sie hätte sich bestimmt nichts mehr dabei gedacht, schließlich waren wir alle fertig angezogen und es gab keine laute Musik oder unerlaubtes Rauchen. Trotzdem wirkten die Jungs sehr verunsichert.



„Es war nur Tash, der zurückgekommen ist“, erwiderte ich und warf einen Blick zu Tom, der nun offensichtlich hören konnte, wie ihr im Nebenzimmer alles erzählt wurde.



Eine allgemeine Erleichterung überkam die Jungs, und ich beschloss, herumzuhängen, um zu sehen, was los war. Ein paar Husten und ein bisschen Schlurfen später gruppierten sie sich neu und setzten ihren Auswahlprozess fort.

Stevie und Tom blieben aus der stehenden Gruppe heraus, zusammen mit dem jüngsten Jungen der Gruppe, der neben ihnen saß. Ich stellte schnell fest, dass sie aus dem "Kartoffel"-Prozess ausgeschlossen worden waren und dass Tom aus offensichtlichen Gründen überhaupt nicht aufgenommen worden war. Er saß da ​​und vermied Augenkontakt mit mir, und um fair zu sein, tat ich dasselbe mit ihm.

Es war wirklich seltsam, sich vorzustellen, dass ich ihn erst vor einer Viertelstunde in all seiner Pracht gesehen hatte, masturbierte und abspritzte, wahrscheinlich DIE privateste und intimste aller Handlungen, und es fühlte sich jetzt ziemlich surreal an, so bald mit ihm zusammen zu sein danach, alle vollständig angezogen und versuchen, sich ganz normal zu benehmen.



Ich sah zu den drei Jungs hinüber, die das Spiel jetzt wieder aufnahmen, und versuchte, meine Aufregung nicht zu sehr zu zeigen, denn einer von ihnen war Mark, der Junge, den ich mir wie verrückt vorstellte. Derjenige, der meine Flashing-Sitzung in diesem Raum empfangen hatte, während ich so tat, als würde ich fernsehen.

Ich bemerkte, dass er sich mit dem Rücken zu mir wieder in den Kreis formiert hatte und fragte mich, ob das beabsichtigt war. Vielleicht wurde er rot? Wenn ICH in seinen Schuhen gewesen wäre, hätte ich fast Angst gehabt, mich aber wahrscheinlich auf eine Art masochistischer Weise darauf gefreut. Ich ging langsam um den Kreis herum, bis ich an Jackies Schulter stand, um zu sehen, wer als nächstes eliminiert würde.

Mark war der Älteste der drei verbliebenen, die anderen beiden waren im selben Jahr wie Zoe, und beide sahen aus, als wollten sie, dass sich die Erde öffnete und sie ganz verschlang.

Sie waren beide beliebte Gruppenmitglieder und sehr lustig, insbesondere Finn. Er war der größere der beiden und ziemlich pummelig, mit leuchtend roten Haaren und Sommersprossen. Seine Mutter war eine stämmige, mächtige irische Dame, und er sah ihr definitiv nach. Sie nannte ihn immer bei seinem vollen Namen Finbar, was uns alle zum Lachen brachte, aber sie hatte eine liebenswerte Art und war wahrscheinlich die lustigste unserer Eltern. Finn war großartig darin, Geschichten zu erzählen, und seine Schlagfertigkeit machte ihn zum Joker der Gruppe. Das Letzte, was ich ihn nennen würde, war jedoch "sexy". Definitiv kein Boyband-Material.

Der andere Junge hieß Gareth (Gary) und war gerade ausgeschieden. Der erleichterte Ausdruck auf seinem Gesicht war ein Bild, und ich erwartete voll und ganz, dass er eine Ehrenrunde durch den Raum drehen und in die Luft hauen würde. Er grinste von Ohr zu Ohr und ging, um sich neben die anderen Flüchtigen zu setzen. Das ließ Mark und Finn zurück. Mark arbeitete jetzt eifrig daran, Blickkontakt mit uns beiden Mädchen zu vermeiden. Die Runde begann.

"Eine Kartoffel zwei Kartoffeln drei Kartoffeln vier.....fünf Kartoffeln sechs Kartoffeln sieben Kartoffeln mehr"...Jackies Hand schlug auf Marks Faust, als das letzte Wort gesungen wurde.



Er stand für eine Sekunde da und nahm es nicht wahr... dann sah er von seiner Faust auf, zu Finn, der zurückstarrte, als ob gerade ein Todesurteil verlesen worden wäre. Zu sagen, dass ich enttäuscht war, wäre eine Untertreibung.

„Okay, hier ist die Liste“, verkündete Jackie plötzlich und brach den Bann. „Finn geht zuerst, dann Mark“ (er sah mich lächeln), „dann Gary, dann Michael“ (der Jüngste) „und schließlich Steve“. Alle sahen einander an und nickten einander zu, wie es Patienten in einem Zahnarzt tun könnten, und alle gingen zur Tür.



Finn hielt sich leicht zurück und ich drückte seinen Arm, während er ein paar Sekunden brauchte, um etwas Mut aufzubringen. Wir sprachen nicht, tauschten nur Blicke aus, die gleichzeitig erklärten "Was zum Teufel mache ich hier?" (von ihm) und meinen beruhigendsten Blick, der versuchte zu vermitteln "Mach dir keine Sorgen, es geht dir gut".



Die Mädchen versammelten sich, während die Liste gelesen wurde, mit "Ooohs" für jeden Namen, gefolgt von einem kurzen Blick auf das genannte Opfer, um sicherzustellen, dass sie genug erröteten.



Nachdem die Liste fertig war und die anderen Burschen wieder im Wohnzimmer verschwunden waren, schaute ich mich noch schnell draußen um, ob keine Nachbarn unterwegs waren, und als ich Entwarnung gegeben hatte, der Umzug, mit einem sehr widerstrebenden Finn wurde zeremoniell geführt und ging zurück zum Schuppen. Ich habe auf meine Uhr geschaut. Wir hatten mindestens drei Stunden, bis meine Mutter nach Hause kam. Jede Menge Zeit.



Sobald sie drinnen war, arrangierte Jackie, dass Finn auf der anderen Seite des Tisches stand, und als sie wieder die Zeitschriften aus dem Rucksack sortierte, bat Zoe Finn hastig, sich auszuziehen. Fragte sie nur laut, und es war allen klar, dass sie wirklich sehr darauf bedacht war, ihre Klassenkameradin nackt und schnell zu sehen. Wenn man bedenkt, dass die meisten Mädchen dort bis zu diesem Zeitpunkt sie nur als ein belangloses "Kind" in der Gruppe betrachteten, die Tatsache, dass sie jetzt die Führung übernahm und einem der Jungen befahl, sich vor der Tür vollständig auszuziehen uns, schien sehr lustig. Wir hörten alle auf, was wir taten und sahen sie an, ziemlich erstaunt, dass sie so offen unartig sein konnte.

„Was?“, fragte sie und sah uns an. "Wir wollen alle sehen, nicht wahr?" Sie nahm wieder ihren herrischen Blick an und wandte ihre Aufmerksamkeit wieder Finn zu, einen erwartungsvollen Ausdruck auf ihrem Gesicht. Sie mag es in der Vergangenheit gesehen haben, aber heute würde diese Unanständigkeit auf eine ganz neue Ebene heben. Sie nahm ihre Position auf dem Sitz ein, den sie zuvor gehabt hatte, und ich fand mich wieder neben ihr sitzend. Die anderen Mädchen fanden alle ihre Plätze und signalisierten den Beginn der Show.



Finn starrte Zoe noch ein paar Sekunden an, flehte beinahe um Freilassung, brach aber als Erster den Augenkontakt ab und tat, da er wusste, dass der gefürchtete Moment gekommen war, im Grunde, was ihm gesagt wurde.

Mit nicht viel Kunstfertigkeit, gepaart mit einer Menge nervösem Umdrehen und Schlurfen, zog er sich schließlich auf nur seine Unterwäsche und Turnschuhe aus.



Sein Körper war bei weitem nicht so sommersprossig wie sein Gesicht, wahrscheinlich aufgrund des Mangels an Sonnenlicht, und seine Haut war wahrscheinlich die weißeste, die ich je gesehen hatte. Dicker Mittelteil und überraschend stämmige Beine, er stand einfach nur da hinter dem Tisch und sah ein bisschen verloren aus, als wir alle warteten. Diesmal war es uns aus irgendeinem Grund nicht in den Sinn gekommen, für ihn zu diesem Zeitpunkt gemäß der Vereinbarung schlüpfrig zu werden. Er hustete ein paar Mal und legte beide Hände fest auf sein Päckchen. Er wartete auf etwas.



Wir saßen alle da und fragten uns, warum er aufgehört hatte, und dann ging in Jackies Kopf plötzlich die Glühbirne an und sie begann wieder ihre Jeans auszuziehen. Wir alle erkannten, was die Dinge aufhielt, und standen einstimmig zusammen, um die Vereinbarung zu erfüllen.



Ich fand es ein bisschen seltsam, darüber nachzudenken, meine Sachen für ein "Junior"-Mitglied auszuziehen, und ich denke, Jackie ging es genauso, als sie mir immer wieder einen verlegenen Blick zuwarf. Sie zog ihre Jeans komplett aus und wir fingen alle an, nach unserer Unterwäsche zu fummeln, damit wir sie alle zusammen ausziehen konnten. Tash wurde knallrot, da sie jetzt zum ersten Mal vollständig in die Verfahren einbezogen wurde. Sie hätte diese ganze höschenlose Sache wahrscheinlich mehr genossen, wenn dies nicht zufällig vor Finn, der besten Freundin ihres jüngeren Bruders, stattfand!



Jackie war viel entblößter als der Rest von uns, der Röcke trug, und als sie nach dem Ausziehen ihrer Höschen gerade aufstand, war ihre gesamte untere Hälfte nackt. Sie stand Finn mit fest geschlossenen Beinen gegenüber, aber das V ihrer dunklen Schamhaare war deutlich zu sehen. Sie war mit Abstand die haarigste von uns Mädchen, von denen einige da unten noch fast nackt waren.



Finn starrte sie mit offenem Mund direkt an. Ich glaube, es war der erste echte "Erwachsene", den er leibhaftig gesehen hatte.



Er sah uns alle der Reihe nach mit leicht geöffnetem Mund an. „Was soll ich jetzt tun?“, stammelte er.



"Sie bitten uns, alles zu tun, was Sie wollen, aber Sie berühren nicht." antwortete Zoe, die offensichtlich wieder die Führung übernahm. "Aber du ziehst zuerst deine Hose aus", zeigt auf seine kleinen Jungen-Y-Fronten. Sie konnte es wirklich nicht erwarten.



Der arme Finn konnte nicht röter werden. Als wir uns alle wieder auf unsere Plätze setzten, schlurfte er hinter dem Tisch herum und zog seine Hosen runter und aus, wobei er fast umfiel, als er sie über jede seiner Nikes streckte. Schließlich stand er auf, um uns mit einer Hand über seinem Schritt gegenüberzustehen.



„Du kannst abwechselnd im Kreis fahren, wenn du möchtest“, sagte Zoe zu ihm. "Und komm so nah heran, wie du willst, aber nicht berühren".



Er nickte und wir kicherten spontan, als er sich hinter dem Tisch hervorschlurfte, seine psychologische Komfortbarriere war nun verschwunden. Er ging direkt auf Zoe zu, da sie diejenige war, mit der er wohl am besten vertraut war.

Er bat sie, ihm ihren zu zeigen, und sie zog sofort ihren Rock hoch und öffnete ihre Beine. Seine Augen weiteten sich. Sie lehnte sich in ihrem Stuhl zurück, legte eine Hand auf beide Seiten ihrer Muschi und zog ihre Lippen sanft auseinander. Auch hier glaube ich, dass die Mädchen, mich eingeschlossen, überrascht waren, wie dreist dieser kleine Feuerwerkskörper sein konnte. Wir alle beugten uns leicht vor, um Finn zu beobachten, wie er sich bückte, um einen genaueren Blick darauf zu werfen. Sein Gesicht war jetzt nicht mehr als ein paar Zentimeter von Zoes kleinem Kitzler entfernt, der so stolz und für alle sichtbar aufgerichtet da saß. Es herrschte totale Stille.



„Finn, lege beide Hände hinter dich“, sagte Tash plötzlich, was uns alle zusammenzucken ließ. "Ihren sollen wir auch sehen". Wir alle murmelten Zustimmung.



Er war immer noch gebückt und sah Zoe an und zuckte genauso zusammen wie wir, als Tasha sprach, tat dann aber, was ihm gesagt wurde, richtete sich auf und legte beide Hände hinter sich. Ein unwillkürliches Kichern ging durch die Gruppe, und wir lehnten uns alle ein bisschen mehr hinein. Zoes Augen waren wie Untertassen, als sie direkt auf das starrte, was er ausstellte. Der Junge, der in der Klasse neben ihr saß, war offensichtlich ein bisschen gewachsen, seit sie ihn das letzte Mal gesehen hatte. Ich grinste bei ihrem Gesichtsausdruck und sie muss die Schwingungen gespürt haben, als sie kurz ihren Blick brach, um mir ein böses kleines Lächeln zuzuwerfen, bevor sie sich wieder an diesem "Mannschwanz" festhielt, den sie direkt vor sich hatte . Sie spreizte sich immer noch und seine Augen waren immer noch auf ihre Muschi gerichtet, beide waren irgendwie verwundert.



Ich weiß nicht warum, aber Finn überraschte mich (und ein paar andere) mit einer ausgewachsenen Erektion und als er sich gerade aufrichtete, sprang sie vor ihm hervor. Vielleicht hat er ihn absichtlich gebeugt, vielleicht auch nicht, aber wir saßen einfach nur hypnotisiert da und glotzten, als dieser volle Penis für Erwachsene vor unseren Gesichtern auf und ab wippte. Und da war ich und dachte, er hätte zu viel Angst, um einen großzuziehen!

Es war nicht so groß wie Toms, muss man sagen, aber es war wirklich dick. Er hatte eine leichte Bedeckung von dem, was man möglicherweise "erdbeerblondes" Schamhaar um die Basis herum nennen würde. Nur ein Hauch von Rot, aber nicht so rot wie die Haare auf seinem Kopf. Es stellte sich heraus, dass seine Hoden unter ihm sehr eng waren, und zuerst dachte ich ehrlich, er hätte keine und musste mich direkt nach unten bücken, um von unten zu sehen, und bemerkte, dass die anderen Mädchen dasselbe taten. Es folgten viele kichernde Diskussionen zwischen uns, die alle wirklich interessiert waren zu sehen, wie unterschiedlich zwei Jungs sein könnten. Finn stand pflichtbewusst schweigend da, während wir seine Einzelteile verbal analysierten.



Als ich mich wieder beugte, um noch einmal von unten zu sehen, sah ich, wie er auf mich herabschaute und er drehte sich zu mir um. „Du bist dran“, sagte er fast flüsternd.



Ich setzte mich aufrecht hin, um ihn anzusehen, das Ende seines Penis war nur Zentimeter von meiner Nase entfernt. Ich habe das unglaublich genossen. Nach allem, was gesagt und getan war, war er ein wirklich netter Bursche, der mutig genug gewesen war, seinen Teil der Abmachung zu halten und uns bisher sicher nicht enttäuscht hatte.



Ich fühlte eine echte Erregung bei dem Gedanken an meine bevorstehende Entblößung.



"Was soll ich tun?" fragte ich lächelnd, um uns beide zu beruhigen.



Er wurde einfach rot. Tash sagte mir vor kurzem, dass er wirklich in mich verknallt war, und ich glaube, er verstummte jetzt, genau wie ich es oft vor Mark tat.



„Soll ich mich für dich beugen?“, fragte ich und liebte jede Sekunde dieses wunderbaren Kraftrauschens. Er nickte einfach. Sein ganzer Körper schien rot zu werden. Er trat einen Schritt zurück, als ich vor ihm aufstand.



Ich drehte mich um und hatte in diesem Moment eine unanständige Inspiration, als ich meinen Stuhl vor mir sah und beschloss, darauf zu steigen, um ihm eine bessere Sicht zu geben. Ich beschloss auch, den Rock zu verlieren, da er das letzte Mal gerade im Weg war. Er schlurfte noch einmal leicht rückwärts, als ich die Knöpfe an der Taille öffnete und auf den Boden fallen ließ, mein Hintern wieder voll zur Schau gestellt für einen Jungen.



Ich hielt mich fest, indem ich die Schultern von Tash und Zoe zu beiden Seiten von mir hielt, stieg vorsichtig auf meinen Stuhl und versuchte, mich nach vorne zu beugen, wäre aber fast heruntergefallen, also stellte ich vorsichtig einen Fuß zwischen die Beine von Tash auf ihrem Stuhl und dasselbe mit Zoe auf ihrem, meine Beine sind jetzt weit auseinander. Beide hielten sich an meinen Beinen fest, um mich zu stützen. Nachdem ich mein Gleichgewicht wieder hergestellt hatte, klammerte ich mich an die Rückenlehne meines Holzstuhls und beugte mich so weit nach vorne, dass ich einen umgedrehten Finn seine Füße sehen konnte, als ich mit meinem Kopf fast zwischen meinen Beinen zu ihm aufsah.

Mein Hintern war jetzt weit gespreizt und auf Augenhöhe für ihn, und der Entfernung seiner Füße von meinem Stuhl nach zu urteilen, hätte er sich leicht nach vorne lehnen und ihm einen Kuss geben können.


Ich sah zu, wie Finn verkehrt herum eine Hand um seinen Schwanz legte und hörte sofort, wie die Mädchen ein gurrendes Geräusch machten, offensichtlich um die Tatsache anzuerkennen, dass er mit seinem Wichsen begonnen hatte.

Ich blieb in Position und beobachtete, wie sich seine Hand auf und ab bewegte, und zuckte leicht zusammen, als seine andere Hand auf meinem linken Gesäß zu liegen kam! Sofort ertönte ein Schrei "kein Anfassen" und er zog ihn sofort zurück. Er hörte auf, was er tat, und es war offensichtlich, dass er dachte, er sei in Schwierigkeiten, also richtete ich mich auf und sah ihn über meine Schulter hinweg an.

„Ist schon in Ordnung, Finn. Du kannst es anfassen, wenn du möchtest“, und ich meinte es ernst. Die plötzliche, unerwartete Hand an meinem Hintern war für mich ehrlich gesagt ein echter Ansporn gewesen. Außerdem hatten wir Tom "angefasst", also war es nur fair.

Die Mädchen sagten alle "woooo!" Als ich dies sagte, und Sekunden nachdem ich meine Position wieder eingenommen hatte, fühlte ich, wie seine Hand wieder Kontakt hatte, als er wieder streichelte. Ich sah wieder zwischen meine Beine und sah gerade noch rechtzeitig eine Hand, die von einer Seite nach innen griff, um Finns Hoden zu umfassen, die immer noch fest unter ihm waren. Es war offensichtlich, dass Finn bald etwas unternehmen würde, da er wirklich hart zu wichsen begann und sich bewegte.

Ich stieg schnell runter, wie ich sehen wollte, und Zoe, die jetzt ihre Hände davon befreit hatte, mich festzuhalten, legte sie nach oben und zusammen, vor Finns fettem Schwanz. Drei Mädchen streichelten jetzt abwechselnd sein Fahrwerk, und er musste sich im entscheidenden Moment von mir und einem anderen abstützen. Ich dachte, er würde umfallen!


Er bockte und blieb stehen, bockte wieder und schoss einen winzigen Strahl Sperma in Zoes Hände. Er bockte wieder ein paar Mal, drückte mit der rechten Hand fest zu und seine Knie gaben völlig nach. Ein weiterer großer Tropfen Sperma pulsierte sanft zu unserer großen Faszination heraus und tropfte allmählich in Zoes Handfläche, und das war es, sein Orgasmus war beendet.

Die Mädchen waren vollgestopft und studierten das Sperma, oder sollte ich sagen Mangel an Sperma, muss man sagen (im Vergleich zu Tom und den Jungs in den Zeitschriften).


Wir sahen uns an, und ich fragte mich, ob die anderen Mädchen dasselbe dachten.


Hatten wir gerade seinen allerersten Orgasmus erlebt?



Ich war aus irgendeinem Grund von dieser Möglichkeit total fasziniert und beschloss zu warten, bis alles vorbei war und er sich anzog, bevor ich fragte.



„Hast du schon mal geschossen?“, fragte ich so lässig wie möglich, während ich meinen Rock zuknöpfte. Es war offensichtlich, dass auch einige andere dort diese Frage interessant fanden, da sie aufhörten, ihre Höschen zu glätten und auf die Antwort warteten.



„Nun ja“, sagte er schließlich, nachdem er wieder alle Rottöne gemacht hatte.



„Wann war das erste?“, fragte ich und ließ nicht los.



„Gestern“, kam die Antwort.


„Also war das erst dein Zweiter?“, fragte ich und öffnete die Augen in echter Überraschung.


Er holte tief Luft und schüttelte den Kopf. „Es ist das dritte“, antwortete er und sah mich direkt an. "Aber es ist das erste Mal, dass ich etwas gedreht habe".

Er sah wirklich stolz aus.



Wir sahen uns alle mit offenem Mund an und bejubelten dann spontan dieses bedeutsame Ereignis, wobei die kleine Zoe überaus zufrieden mit ihrer bisherigen Nachmittagsarbeit aussah.....


Finn wurde gesagt, er solle gehen und dem Nächsten sagen, dass er sich melden soll, und plötzlich war MICH an der Reihe, das Wackeln zu bekommen. Es war Mark up als nächstes!

Ähnliche Geschichten

Ein unerwartetes Abenteuer mit Robin und Olivia - Kapitel 6

Kapitel Sechs: Das rote Licht Das Frühstück war genau das, was ich brauchte. Toast, Speck und Eier. Alles mit genau den richtigen Gewürzen. Knuspriger Speck mit einem Hauch von braunem Zucker ist köstlich. Es ist leicht zu beschichten und für einen reichen Geschmack in den Ofen zu stellen. Der Toast wurde mit einem schräg geschnittenen französischen Brot zubereitet. Es wurde auf beiden Seiten leicht geröstet und dann wird Butter über eine Seite geschmiert und geschmolzen. Eier müssen langsam gekocht und flauschig sein. Und mit einem Hauch von Käse fügt er einen schönen Geschmack hinzu. Natürlich konnte ich viel essen. Wir setzten...

723 Ansichten

Likes 0

Wiedergeboren Teil 2

Um drei Uhr fingen wir wieder damit an und Marie brachte den Brandy heraus. Roy sagte: „Ein Fass Whisky und ein guter Betrunkener wären besser für diesen Sumpf.“ „Also gut, ihr habt euren Brandy, lasst mich nachdenken“, und wie ich dachte, lachten Mom und Mary, als sie sahen, wie der Stenoblock herauskam und die Papierknäuel wie Regen auf den Boden fielen. Marie und Mary hoben die Eier auf und sahen sich kopfschüttelnd an und sagten: Er kann nicht, er würde nicht. Ich war fertig und kam zurück an den Tisch. Mary sagte: Mein Mann, das kannst du nicht, wir werden berühmt...

578 Ansichten

Likes 0

Tanz mit einer Konkubine Teil 2

Zwei Wochen sind seit meinem „Vorfall“ in den Höhlen vergangen. Nancy wurde von ihrer Familie als vermisst geglaubt, aber ich konnte ihnen kaum die Wahrheit sagen, oder? Du kennst die, in der sie einen Handel mit einem magischen Schmuckstück annahm und anschließend ihren Schlägern befahl, mich zu vergewaltigen. Ist es immer noch Vergewaltigung, wenn ich es verdammt noch mal genossen habe? Vielleicht war ich einer dieser unterwürfigen Typen? Wer weiß? Wie auch immer, sobald ich genug Kraft gesammelt hatte, um das Motel zu verlassen, rannte ich los. Stuart und seine Freundin mit dem perfekten Körper versuchten, mich aufzuhalten, sie sagten mir...

469 Ansichten

Likes 0

Meine Nichte Sally, wir hatten schon bessere Tage

Am nächsten Morgen wachte ich auf, eine Tasse Kaffee auf meinem Nachttisch und die Zeitung am Fußende des Bettes. Komisch. Ich dachte mir. Leesha war schon auf den Beinen, und meistens war ich sonntags der Frühaufsteher. Es war kurz nach acht Uhr. Nicht zu früh, aber auch nicht zu spät. Ich stand auf, schlüpfte in meinen Bademantel, klemmte mir die Zeitung unter den Arm und ging die Treppe hinunter, während ich an meinem Kaffee nippte. Guten Morgen Schlafmütze. sagte Leesha und sah ausgerechnet ein wenig verlegen aus. „Es tut mir leid wegen gestern Abend, Baby.“ Sie kam auf mich zu und...

602 Ansichten

Likes 0

Streng Kopf

DAS IST FIKTION, DAS IST NICHT WIRKLICH PASSIERT. DAS IST MEINE ERSTE GESCHICHTE!!! es war ein warmer sommertag, ich kam gerade von der arbeit und entdecke einen alten freund. Er stand neben seinem Auto. Sein Name ist Wille. Jetzt ist Wille sehr angenehm für die Augen. Er ist etwa 6 Fuß 2 groß, sehr muskulös, dunkelhäutig und nett. Er hat ein sehr warmes Lächeln und gibt erstaunliche Umarmungen. Ich bin ungefähr 5 Fuß 5 groß, ziemlich dick, habe eine Größe von 38f, habe eine sehr blasse, cremeweiße Haut und habe eine erstaunliche Persönlichkeit. Ich laufe zu Will und umarme ihn. Irgendetwas...

526 Ansichten

Likes 0

Ein Samstag voller Cheerleader-Vergnügen Ch. 08

Sonnenlicht strömte durch meine Fenster und in mein Schlafzimmer, als ich an einem typischen Samstagmorgen aufwachte. Ich zog die Decke von meinem nackten Körper und zog Beccas blaue Spankies aus meinem Schritt, als ich aus meinem Bett kletterte. Der Slip war immer noch mit meinem Sperma von der letzten Nacht bedeckt. Ich warf das feuchte Höschen beiseite und ging zu meinem Schreibtisch. Ich setzte mich auf den Stuhl, schnappte mir meinen Laptop und schaltete den Computer ein. Ich öffnete meine E-Mail und sah mir die neue Post an, die angekommen war. Ich hatte nur eine neue E-Mail, aber es war die...

699 Ansichten

Likes 0

Mein Schulprojekt, MOM 2

Mein Schulprojekt, MOM 2 Dies ist der zweite Teil dieser Geschichte, um sie besser zu verstehen, empfehle ich Ihnen, den ersten Teil zu lesen. Kommentare sind willkommen. Samstagmorgen wachte Sherry um 7.30 Uhr auf. Sie fühlte sich wunderbar, aber dann merkte sie, dass ihr ganzes Gesäß getrocknetes Sperma hatte. Mein Gott, ich hatte letzte Nacht einen feuchten Traum und erinnerte mich nicht daran, dass es ihr durch den Kopf ging. Ihre Muschi fühlte sich wund und gedehnt an und ihr Arschloch brannte ein wenig. Sie stand einfach da und schaute sich all das getrocknete Sperma an, mein Gott, kann Frauen so...

808 Ansichten

Likes 0

Wendy und Miss West iii

Der dritte von drei Wendy wurde von Miss West mit verbundenen Augen zu einer Tür im hinteren Teil des Büros geführt. Miss West steckte einen Schlüssel ein und öffnete die schwere Eichentür zu dem, was von außen wie ein Lagerraum neben dem Hauptbüro aussah. Wenn Wendy sie betreten hätte, hätte sie einen kleinen Raum von etwa 1,80 m² gesehen, der schwarz gestrichen und mit Metallringen in verschiedenen Höhen an den Wänden und an verschiedenen Stellen an der Decke befestigt war. Der Raum war mit Scheinwerfern in alle Richtungen beleuchtet. Wendy stand in der Mitte des hell erleuchteten Raumes. Sie war allein...

564 Ansichten

Likes 1

Reif zum Pflücken - Teil 4

Reif zum Pflücken - Teil 4 Von Kevin Moore Bryan fesselte mich im Handumdrehen ans Bett und holte dann eine Pentax Spotmatic-Kamera aus dem Kleiderschrank – später entdeckte ich, dass der Mann ein professioneller Fotograf war und dass Penner und Pornografie seine beiden größten Leidenschaften im Leben waren. Als er mit der Kamera herumspielte, betrat ein nackter Schwarzer den Raum. »Nett von Ihnen, endlich aufzutauchen, Lloyd«, sagte Bryan. Kevin hätte hier stundenlang ausgestreckt liegen und auf einen richtigen königlichen Roger von der schwarzen Mamba warten können. »Grübchenarsch«, sagte Lloyd. „Und auch ultradünn. Das ist cool.' Angestrengt schaute ich über meine Schulter...

576 Ansichten

Likes 0

Beste Freundin, schwangere Frau Teil 1

Ich hatte immer gehört, dass Frauen während der Schwangerschaft geiler wurden, aber ich wusste nicht, wie schlimm es war, bis mein bester Freund und seine Frau schwanger wurden. Seit ich letzten Sommer entlassen wurde, bezahle ich meine Rechnungen, indem ich Gelegenheitsjobs in der Stadt annehme; Häuser streichen, Häuser decken und Rasen mähen. Michael, mein Freund, arbeitet in einer sehr gut bezahlten Fabrik, und ich schätze, er hat beschlossen, mir zu helfen, indem er mich anstellte, um seine Küche und sein Badezimmer für ihn zu streichen, obwohl an der Farbe auch nichts auszusetzen war. Ich war froh, den Job zu bekommen, aber...

755 Ansichten

Likes 1

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.