Babysitter-Überraschung

898Report
Babysitter-Überraschung

Tom ist im Haus seiner langjährigen Freundin Kate. Es ist ein riesiges Haus in einem Vorort. Er wurde gebeten, sie zu einer abendlichen Gartenparty am anderen Ende der Stadt zu begleiten, da Kates Mann eine Woche lang geschäftlich unterwegs ist.

Kate hat sich an Tina, die Teenagertochter einer Nachbarin, gewandt, um sich für den Abend um ihre beiden Töchter zu kümmern.

Tina ist etwa 1,60 Meter groß, schlank, hat lange, schlanke Beine und studiert im zweiten Jahr an der Uni. Sie kommt gegen zehn vor acht und sieht wirklich süß aus in einem kurzen T-Shirt-Oberteil, das an ihren kecken 36c-Titten hängt, und einem Paar knapper Jeansshorts, die ihre langen, schlanken Beine zur Geltung bringen.

Gegen 20 Uhr machten sich Tom und Kate auf den Weg zur Party. Die Fahrt dauert etwa 20 Minuten.

Auf halbem Weg der Reise beginnt Kate über beginnende Kopfschmerzen zu klagen. Aus Angst, dass es der Beginn einer Migräne sein könnte, durchstöbert sie ihre Tasche nach ihren Pillen.

„Scheiße, ich muss sie auf dem Frisiertisch gelassen haben, als ich die Handtaschen gewechselt habe!“ Sie flucht.

"Sehen. Keine Panik. Sobald wir Sie dort haben, kann ich schnell zurückkommen und sie holen.“ Tom bietet an.

„Oh, würdest du? Das wäre großartig!“

"Kein Problem."

Auf der Party angekommen, begleitet Tom Kate zum Haus, wo Shelia, die Gastgeberin, sie trifft. Dann macht sich Tom auf den Weg zurück, um die Pillen zu holen, und kommt gegen 21 Uhr zurück.

Im Haus ist es ruhig, deshalb öffnet er vorsichtig die Tür. Sobald er jedoch drinnen ist, kann er ein leises, sexy Stöhnen und Stöhnen aus der Lounge hören.

Er bewegt sich leise auf die Tür zu, die leicht geöffnet ist, und schaut durch den Spalt. Er kann seinen Augen nicht trauen.

Tina liegt ausgestreckt auf der Couch, die knappen Shorts an ihrer Seite sind ausgezogen und ihre Beine sind gespreizt. Mit der rechten Hand führt sie etwas, das dem leisen Summen nach wie ein Hasen-Sexspielzeug aussieht, auf ihren Kitzler, während sie mit der anderen Hand unter ihr Oberteil rutscht und ihre Titten und geschwollenen Brustwarzen reibt.

Auf dem riesigen Fernsehbildschirm vor ihr reitet Cherie Deville in all ihrer Pracht auf dem riesigen Schwanz eines schwarzen Teenagers im Cowgirl-Stil. Aber Tina schaut sich das Geschehen jetzt nicht an. Ihre Augen sind geschlossen und ihr Kopf ist zurückgeworfen und schüttelt sich von einer Seite zur anderen, als würde sie den zunehmenden Orgasmus verleugnen, der sich aus ihrer geschwollenen Klitoris aufbaut.

Es überrascht nicht, dass Toms Schwanz sofort reagiert und die Vorderseite seiner Chinos spannt.

Und dann kommt sie, als erst ihre Beine und dann ihr ganzer Körper steif werden und zu zittern beginnen

Vermutlich sind Kates Mädchen in ihren Zimmern, die sich auf der anderen Seite des riesigen Hauses befinden. „Was ist dann als nächstes zu tun?“ Tom wundert sich.

Plötzlich wird ihm die Wahl genommen, denn als er versucht, die Tür ein wenig weiter zu öffnen, um seine Sicht zu verbessern, knarrt sie und Tina reagiert sofort.

"Wer ist da?" „fragt sie und ihr schwirrt der Kopf, während sie schnell versucht, die Fassung wiederzuerlangen und sich zu verhüllen.

„Mach dir keine Sorgen, ich bin es, Tom.“ Er antwortet, indem er den Raum betritt

"Was zur Hölle machst du hier? Du solltest bei Kate sein!“

„Ich musste zurückkommen, um ein paar Pillen abzuholen!“ Er erklärt

„Und wie lange bist du schon dort?“

"Lang genug." Er antwortet mit einem Grinsen, woraufhin Tinas Wangen leuchtend rot werden. „Eine gute Filmauswahl.“ Er fügt hinzu, dass er versucht, die Spannung zu zerstreuen. "Woher hast du das?"

„Mein Vater ist diese Woche weg, also habe ich es mir aus seinem geheimen Pornovorrat ausgeliehen.“

„Das ist offensichtlich kein Geheimnis!“ Er schaut zu und beide lachen, wenn auch etwas nervös.

„Magst du Pornos?“ fragt Tina.

"Auf jedenfall! Ich schaue es mir ständig an.“

„Was sehen Sie gerne, Herr Tom?“

„Ich mag alles Mögliche, aber am liebsten sehe ich zu, wie dünne junge Dinger von großen Schwänzen gefickt werden!“ Er erklärt.

„Oh, ich auch.“ Ist Tinas überraschende Antwort. „Deshalb habe ich das.“ Sagt sie und hält eine riesige Gurke hoch. Das Ding muss mindestens 10 Zoll lang sein, mit einer Breite von etwa 3 Zoll an einem Ende und 5 Zoll am anderen Ende

„Herrgott! Das ist riesig. Warum eine Gurke?“ fragt Tom

„Weil es einfacher zu erklären ist als ein Dildo!“

"Gute Idee!" Tom antwortet mit einem Lächeln.

Auf dem Bildschirm wird Cherrie jetzt von dem 10 Zoll großen schwarzen Schwanz im Hündchenstil gefickt und ihre wunderschönen natürlichen Titten schwingen im Rhythmus hin und her.

„Wie auch immer, Kate hat mir erzählt, dass du ziemlich groß bist, und wenn ich mir die Beule in deiner Hose ansehe, glaube ich, dass sie recht hat! Wie groß ist es?" fragt Tina frech.

„Nicht so groß wie dein behelfsmäßiger Dildo, aber meiner Meinung nach groß genug!“

Wirst du es mir zeigen?" Fragt sie frech.

„Na ja, das könnte ich, aber wenn ich ihn raushole, wird er damit rechnen, etwas Action zu sehen.“

„Was für eine Aktion? Ein Blowjob?“

„Nun, das wäre ein Anfang, aber wenn man bedenkt, wie er beim Anblick dieser schön rasierten jungen Muschi zuckt, schätze ich, dass er auch ein Stück davon will!“ Tom wagt es.

„Oh Mr. Tom, Sie machen doch keine Scherze, oder? Komm, lass es uns dann sehen.“ „fragt sie, wirft die Shorts beiseite, die sie sowieso kaum bedecken konnten, und setzt den Angriff auf ihre Klitoris mit dem Kaninchen fort.“

„Ich schätze, er kommt gleich!“ Kommentierte Tom und schaute auf den Bildschirm, während er seinen Gürtel und seine Chinos öffnete und sie auf den Boden fallen ließ, um eine noch größere Beule an seinen Jockeys zu enthüllen.

Auf dem Bildschirm liegt Cherie jetzt mit weit gespreizten Beinen auf dem Rücken, während der Typ in Liegestützposition auf ihr seinen großen schwarzen Schwanz in sie hineinhämmert und ihn bei jedem Schlag bis zum Anschlag zustößt.

Während sie beide das Geschehen auf dem Bildschirm beobachten, hakt Tom seine Daumen in die Taille seiner Jockeys auf beiden Seiten und lässt sie langsam nach unten gleiten, wodurch sein langer, dicker Schwanz zum Vorschein kommt. Plötzlich erkennt Tina, was gerade passiert, und lenkt ihre Aufmerksamkeit von den erotischen Bildern im Fernsehen auf Tom, während Zentimeter für Zentimeter ein dicker Schaft zum Vorschein kommt, bis er schließlich freispringt.

"Wow!" Sie jault: „Das ist ein Schwanz. Und es ist noch nicht einmal ganz hart!“ Aufgrund der Enge seiner Shorts und Hosen ist er tatsächlich nur halbhart, sodass sich der Schaft vor ihm wölbt und das große, geschwollene Ende zum Boden hinabhängt. „Ich bin sicher, wenn du hierher kommst, kann ich dich in ein oder zwei Minuten knochenhart machen.“

„Ich glaube nicht, dass ich Hilfe brauche, besonders wenn du dein Oberteil ausziehst, damit ich deine kecken Teenagertitten sehen kann.“

"Gehen Sie dann." Sie antwortet. „Du hast alles andere gesehen, also warum nicht.“

Während sie also ihr Oberteil auszieht, um ein wunderschönes Paar 36c-Brüste zum Vorschein zu bringen, beobachtet sie, wie sich Toms Schwanz langsam noch weiter ausdehnt und der Kopf sich hebt, bis der Schaft vollständig erigiert ist.

Währenddessen schlägt der Typ auf dem Bildschirm immer noch auf Cherie ein und sie ist mitten im Orgasmus, zittert und stöhnt, als der Typ plötzlich seinen Schwanz herauszieht, ihn zurückzieht und den ersten großen Spritzer Sahne so weit an ihren Oberkörper spritzt, dass er ihr Kinn trifft. Ein weiterer Schlag seines Schwanzes löst den zweiten Spritzer aus, dann noch einer, dann noch einer, bis Cheries wunderschöne Brüste und sein Bauch mit seinem Sperma bedeckt sind.

„Wow, das war eine Menge Sahne!“, bemerkt Tina. „Können Sie da mithalten?“

„Das wirst du sehen müssen.“ Tom antwortet unbeholfen. „Schau, ich würde einen Blowjob von so einem süßen jungen Mund lieben.“ Tom beginnt. „Aber ich muss mit Kates Pillen zur Party zurückkehren. Wenn du das also für die Größe ausprobieren willst“, fügt er hinzu und nimmt den Schwanz in die Hand. „Wir sollten uns besser an die Arbeit machen!“

„Das ist für mich in Ordnung.“ Tina antwortet. Als Tom sein Hemd auszieht, seine Chinos auszieht und seine Slipper auszieht, sodass auch er völlig nackt ist, schiebt Sam ihren Hintern an die Vorderkante des Sofas und lehnt sich zurück auf den Sitz. „Nicht schlecht für einen alten Mann!“ Sie scherzt und kommentiert seinen Körperbau, aber bevor er antworten kann, fährt sie fort: „Komm schon, großer Junge, zeig mir, was du drauf hast!“

Also fällt Tom zwischen ihren gespreizten Beinen auf die Knie. Er brennt darauf, sich nach vorne zu beugen und an ihrer perfekten, pfirsichfarbenen Teenie-Muschi und ihrem geschwollenen Kitzler zu lutschen, aber er hat keine Zeit, er muss zurück zur Party.

„Das wird doch ein Quickie, oder?“ fragte Tina.

„Fürchte mich!“ Tom antwortete: „Aber ich bleibe heute Nacht, oder?“ Fragte Tom.

"Ja bin ich."

„Vielleicht könnten wir uns später noch einmal für eine richtige Sitzung treffen?“ Als er sich vorwärts bewegte, schlug Tom vor, seinen Schwanz in die Hand zu nehmen und den harten, geschwollenen Kopf auf ihren erigierten Kitzler zu schlagen.

„Ahhhh!“ Tina stöhnt, bevor „Aber was ist mit Kate?“

„Nun, ich bezweifle, dass sie sich uns anschließen möchte, aber wir könnten fragen!“ Scherzte Tom.

„Nein, das habe ich nicht so gemeint! Ich meinte, dass sie uns hören könnte!“

„Hey, ich wohne im Nebengebäude. Wenn du also ruhig bist, kannst du dort entlangschleichen und sie wird es nie erfahren!“ schlägt Tom vor und schlägt erneut mit seinem Schwanz auf ihre Klitoris

"Klingt wie ein Plan." Stimmt Tina freudig zu. „Wirst du das Ding dann in mich stecken oder einfach weiter damit spielen?“

Tom lässt sich nicht zweimal bitten und legt seine rechte Hand um die Mitte seines Schafts. Er lässt die Spitze seines Schwanzes ein paar Mal an ihren feuchten Schamlippen auf und ab gleiten, um den Kopf feucht zu machen. Sie öffnet ihre Beine weiter, um ihm Zugang zu ermöglichen, und er bewegt sich sanft mit seinen Hüften nach vorne, bis der Kopf im Eingang ihrer Teenager-Muschi steckt.

„Gehen Sie es langsam an, bis ich mich an die Größe gewöhnt habe.“ Sie fleht, während sie ihre rechte Hand zwischen ihre Beine schiebt, um an ihrer Klitoris zu arbeiten, in der Hoffnung, dass ihre Säfte ihm dabei helfen, ihn in ihr zu entspannen.

Bereitwillig drückt Tom sich sanft von der Hüfte nach vorne und beide beobachten, wie der pralle Kopf langsam zwischen die fleischigen Lippen ihrer Muschi gleitet.

„Scheiße, das ist groß!“ Sie stöhnt, als er auch ein paar Zentimeter Schaft in sie hineinschiebt. "Das ist genug für jetzt." Sie gibt Anweisungen, während sie ihre Füße vom Boden hebt, sie auf Toms Hüften legt und ihre Knie noch weiter auseinander drückt.

Also fängt Tom an, sie langsam mit einem 3 oder 4 Zoll langen Schaft zu ficken. Zuerst sind es kurze Stöße, aber als er spürt, wie der Griff ihrer Muschi an seinem Schaft nachlässt, beginnt er langsam, mehr Schwänze in sie hineinzuführen. Zentimeter für Zentimeter verschwindet er, bis er sie nun mit einem 7 oder 8 Zoll dicken Schaft fickt.

Bald spürt Tom, dass Tinas Aufmerksamkeit für ihre Klitoris sie zum Orgasmus bringt. Ihre Füße gleiten von seinen Hüften, ihre Beine beginnen zu zittern und ihr Körper versteift sich, als sie anfängt abzuspritzen.

Dies ist seine Chance, ihr seine gesamte 10 Zoll lange, pochende Stange zu geben. Also packt er sie an den Hüften und schiebt sie weiter von der Couch, bis ihr Gesäß ganz auf der Kante liegt. Und dann, als der Orgasmus eintritt, fängt er an, mit jedem Stoß die letzten Zentimeter in sie hineinzustoßen, bis seine großen, schweren Eier gegen ihren Arsch knallen, während er bis zum Anschlag in sie eindringt.

Tina tobt vor Schmerz und Lust. "Scheiße!" Sie schreit: „Scheiße, scheiße, scheiße!“ Sie grunzt, während sich eine Welle der Ekstase nach der anderen von ihrer Muschi in ihr ausbreitet. Das tut Tom auch. Er hält sie fest an den Hüften und fängt an, Länge für Länge, Schlag für Schlag, ihren schleimigen Teenagerkanal hinauf, jedes Mal bis zum Griff.

Ob es sein bloßer Umfang ist, der ihren G-Punkt reibt, oder ob ihre Finger weiter über ihren Kitzler hin und her gleiten, wer weiß, aber es dauert nicht lange, bis sie wieder anfängt abzuspritzen. Und mit seinen langen Schlägen auf diesen süßen kleinen Teenager kommt auch Tom dieser Sache näher. Er schwitzt jetzt vor lauter Anstrengung und sein muskulöser Körper glänzt, während er weiter auf sie eindringt.

„Cummmmm!“ Sie knurrt. Als ihr Körper erneut zu zittern und zu schultern beginnt.

Tom hatte geplant, seine Sahne herauszuziehen und auf ihre wunderschönen Teenie-Titten zu sprühen, wie sie beide gerade im Fernsehen gesehen hatten. Jetzt möchte er ihren Kreuzkümmel jedoch so lange wie möglich behalten, also beschließt er, in ihre Muschi zu spritzen.

Und dann, während Tina weiterhin schaudert und stöhnt, kommt Tom. Mit einem langen Stoß bis zum Griff spritzt er seinen ersten Schuss tief in sie hinein. Etwa eine Sekunde lang hält er ihn, dann zieht er ihn ganz zurück, bevor er ganz in sie hineingleitet und den nächsten Schuss abgibt, den er immer wieder wiederholt, bis er seine Ladung tief in sie hineingeschossen hat.

"Wow." ruft Tina aus, als sie wieder zu Sinnen kommt. „Das war etwas Sperma, hast du es für jemanden aufgehoben?“

"Nicht wirklich. Das ist für mich in etwa normal!“ Tom antwortet, während er sich nach vorne beugt, um sie auf die Stirn zu küssen, bevor er sich zurückzieht und seinen Schwanz aus ihr herausgleitet, und während er das tut, sickert seine Sahne zwischen ihren Schamlippen hervor. Um es nicht zu verschwenden, schiebt Tina, während Tom sich aufrichten will, eine Hand zwischen ihre Beine, nimmt etwas Creme auf und verwendet sie als Gleitmittel, während sie wieder anfängt, ihre Klitoris zu reiben.

„Meine Güte, du bist eine geile Hexe!“ bemerkt Tom, während er zu seinen Klamotten geht.

„Es wäre eine Schande, es zu verschwenden!“ Sie antwortet, dann „Hey, du bist immer noch hart!“ bemerkt sie und bemerkt, dass Toms Schwanz immer noch vollständig erigiert ist. "Ist das normal?"

"Es ist für mich." Er antwortet. „Anscheinend brauche ich keine ‚Pausenzeit‘. Allerdings kann es manchmal etwas schmerzhaft sein, besonders in Situationen wie dieser, in denen ich loslegen muss.“

„Nun, geh nicht; Bleib noch ein bisschen und fick mich noch einmal, warum gehst du nicht?“

„Ich muss zurück zur Party. Kate wird sich fragen, wo ich geblieben bin.“ Tom antwortet und macht sich daran, seine Chinos anzuziehen. Doch bevor er sie reinkriegen kann, springt Tina von der Couch, springt mit hüpfenden Titten auf ihn zu und ergreift seinen Schwanz mit ihrer rechten Hand.

„Mach schon, bleib noch etwa fünf Minuten und lass mich auf deinem Schwanz im Cowgirl-Stil reiten. Kate wird damit beschäftigt sein, Kontakte zu knüpfen, ich wette, sie wird nicht einmal merken, wie lange du schon weg bist.“ Sie fleht; Sanftes Ziehen ist eine eisenharte Erektion.

„Okay, wenn ich muss.“ Er gibt nach, lässt seine Chinos fallen und geht zurück zu dem großen dicken Schaffellteppich vor der Couch.

"Hurra!" Sie kreischt, lässt seinen Schwanz los und folgt ihm zum Teppich.

Fortgesetzt werden!

Ähnliche Geschichten

Der Schuppen-Club (Teil 4)

Zunächst einmal Entschuldigung für die Verzögerung bei der Produktion von Teil 4. Unerwartete Krise mit Familiengrippe überall. Alle sind jetzt besser, damit ich auf die letzten Rückmeldungen reagieren kann..... Trainer beziehen sich in Großbritannien auf Sportschuhe .....Nike, Adidas, Puma usw. Ich glaube, es gibt keine weiteren Fragen, also weiter mit Teil 4. Dabei handelt es sich um Finn, den ich immer noch ab und zu sehe. Tatsächlich hat er letztes Jahr meinen PC repariert. Er entwirft Websites und andere technische Dinge, die mich verblüffen. Er hat keine Ahnung, dass ich das schreibe, und ich habe offensichtlich seinen Namen geändert (in einen...

2.2K Ansichten

Likes 0

Pookies zum ersten Mal mit Papa

Hallo, die Geschichte, die Sie gleich lesen werden, ist eine wahre Geschichte über mich und meinen Vater, den ich von ganzem Herzen liebe. Dies ist meine erste Geschichte, daher sind Kommentare willkommen. Es war eine Woche vor meinem 21. Geburtstag und Daddy sagte mir, dass er etwas Besonderes für mich geplant hatte (ich liebe es, wenn Daddy das macht). Aber lassen Sie mich Ihnen zuerst von mir und meinem Papa erzählen, meine Mutter ist schwarz und mein Vater weiß, das macht mich biracial. Ich bin 1,70 m groß und habe kurzes schwarzes Haar, ähnlich wie Keyshia Cole, mit braunen Augen und...

1.3K Ansichten

Likes 1

Ich und meine Brüder Kapitel IX

IX. Sexshows Kaum kehrte ich in die Küche zurück, kamen Marty und Donny, kurz nachdem Louise und Bobby aufgetaucht waren. Fast gleichzeitig aßen und lachten wir, da wir alle etwas Dummes zu sagen schienen. Louise sagte etwas über Bobby, der sich in dem Laken verheddert hatte, und es kam ihr so ​​komisch vor, dass sie es kaum erklären konnte. Marty sagte: „Das hätte ich gerne gesehen?“ Von da an kamen wir in eine Diskussion über das Anschauen von Pornos. „Was ich sehen möchte“, sagte Louise, „ist eine echte Sexshow, keine dieser Pornoshows.“ „Louise, hast du dir viele Pornos angesehen“, fragte Bruce...

1.2K Ansichten

Likes 0

SEXY SONNTAGE>

„Ist er wirklich neun Zoll groß und dick? Glaubst du, er hätte gerne einen Blowjob von einer Frau Anfang fünfzig? In meiner Blütezeit war ich sehr gut darin, obwohl ich noch nie einen Mann mit einer 22 cm langen Erektion hatte. „Möchtest du mir zusehen, wie ich seine 22 cm große Erektion blase“, fragte sie, als sie mein Interesse spürte. „Ich werde ihn fragen und mich bei Ihnen melden“, sagte ich ihr aufgeregt bei dem Gedanken, einer zehn Jahre älteren, immer noch sexuell attraktiven Frau dabei zuzusehen, wie sie die dicke, neun Zoll große Erektion meines Mannes zum Orgasmus bringt, während...

1.3K Ansichten

Likes 0

Stille Nacht...

Nicole lag auf dem Bett, als ihr Mann Rick am Freitagabend von der Arbeit nach Hause kam. Das Einzige, was sie anhatte, war ein schwarzer BH, ein schwarzer G-String und passende Netzstrümpfe. Als er ins Schlafzimmer ging, sah er sie dort tief schlafend liegen. Als er dort stand und sah, wie schön sie war, begann er erregt zu werden. Er zog sich aus und kletterte neben sie ins Bett. Seine Bewegung im Bett ließ sie sich einfach von ihm abwenden. Es tat ihm leid, dass er so lange im Büro verbracht hatte, aber es gab eine wichtige Besprechung, an der er...

1K Ansichten

Likes 0

Lana möchte teilen

TEIL EINS: „Meine Damen, ist das irgendein schlechter Witz? Oh Scheiße.“ Jake war aufgewacht und hatte gefesselt und gespreizt auf seinem Bett in seinem Schlafsaal vorgefunden. Es waren Frühlingsferien, sein Mitbewohner war weg, der Campus war leer … was eine sehr gute oder eine sehr SCHLECHTE Sache sein könnte. Er leckte sich die Lippen, als seine Freundin Lana und die beste Freundin seiner Freundin, Jessica, über ihm auftauchten. „Warum bin ich nackt? Lana?“ Er sah zu seiner Freundin auf. Sie war wunderschön, eine große, hellhäutige Brünette mit beeindruckend großen Brüsten. Das Mädchen hatte auf diese Weise perfekt geschwungene Kurven, die ganz...

669 Ansichten

Likes 0

Ihre Fantasie erfüllen

Ich beobachtete sie vom Fenster aus. Sie war gerade nach Hause gekommen und stieg aus ihrem Auto. Sie ging die Auffahrt hinauf und würde in Sekundenschnelle an der Haustür sein. Sekunden später war sie im Haus. Ich kannte ihren Tagesablauf: um 6 Uhr morgens das Haus verlassen, um 17:30 Uhr nach Hause, duschen, Abendessen, fernsehen, ins Bett gehen. Unbedingt, jede Nacht. Sie hatte keinen Ehemann, keinen Freund, nicht einmal Haustiere, diese Dame war eingesperrt … was für mich perfekt war. Sehen Sie, ich hatte Pläne mit ihr. Ich hörte, wie sich die Vordertür ihres Schlafzimmers im Obergeschoss schloss. Ich ging leise...

629 Ansichten

Likes 0

Meine Tochter Miriam, Kap06

Kapitel 6 Jen war mehr als bereit, Daves Plan in die Tat umzusetzen. Als ihre Eltern Barry und Cathy das nächste Mal ausgingen und sie allein ließen, machte sie sich auf den Weg zu der versteckten Kiste mit schmutzigen Filmen. Sie suchte sich den Girl-on-Girl-Film aus und fing an, ihn anzusehen. Als sie es letzte Woche zum ersten Mal sah, war sie nicht besonders daran interessiert, es anzusehen. Jetzt konnte sie es kaum erwarten, die Aktion zu sehen. Sie wollte ihren Eltern eine Show bieten, die sie sehr heiß machen würde. Als sie sich den Film ansah, wurde sie von der...

560 Ansichten

Likes 0

Dominanz_(2)

Die beiden fuhren in beunruhigtem Schweigen, bis Frank mürrisch sagte: „Ich verstehe nicht, warum du diesen Kerl immer wieder siehst!“ „Ist dir nicht klar, wie erniedrigend das für mich ist?“ „Es tut mir leid“, antwortete Dana, „aber du weißt, dass es nicht zu ändern ist, und heute möchte Jack übrigens, dass du zusiehst.“ Was!?! Ihr Ehemann, mit dem sie fünfzehn Jahre lang verheiratet war, schrie empört auf. „Das werde ich bestimmt nicht!!!“ „Das liegt natürlich an Ihnen“, antwortete sie ruhig, „aber er sagte, wenn Sie nicht auftauchten, würde er in Ihrem Büro vorbeischauen und Sie verprügeln.“ Frank ließ das auf sich...

399 Ansichten

Likes 0

Der größte Tag

Dieser Morgen hat einfach super angefangen. Besser als ich es mir je hätte vorstellen können. Ich hatte einen Deal mit meiner Frau gemacht. Wenn sie wollte, dass ich mit dem Geld, das ich beim Pokerspiel dieser Woche gewonnen hatte, nach Columbus ging und den neuen Tanzclub ansah, den sie gebaut hatten, musste sie mir bei jeder Gelegenheit einen ganzen Tag sexuellen Vergnügens bereiten. Dieser Morgen begann damit, dass ihre glitzernde Muschi nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt aufwachte. Sie weiß, wie sehr ich es liebe, ihre Muschi zu essen. Sie muss viel früher aufgewacht sein, denn ihre Muschi war blank...

2.4K Ansichten

Likes 1

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.