Die vergessenen Helden Kapitel 3 "Das Schicksal ist grausam."

938Report
Die vergessenen Helden Kapitel 3

Sie und Eve machen sich auf den Weg in den Wald, um den Rittern des fünften Drachen zu entkommen. Um die Stille zu beenden, fragst du Eve etwas über sie. "Also, wie bist du auf der Nordinsel gelandet?" Eve griff nach ihren Armen und bekam einen nachdenklichen Ausdruck auf ihrem Gesicht. „Ich war jung, nur 23, noch ein Kind von Elfen, aber mein Stamm wurde von einer Gruppe menschlicher Siedler ermordet und fast ausgelöscht. Ich wurde wegen meiner natürlichen Schönheit verschont und Jahre später in die Sklaverei verkauft, landete ich im Mittelgrund, wo Ein wohlhabender Mann des Orintash-Stammes kaufte mich und andere Elfen aus der Sklaverei. Ich war bei ihnen, bis ich volljährig war, und bat dann darum, den Sohn des Stammesführers zu heiraten. Ich konnte es einfach nicht. Ich war immer ein freier Geist, sogar während In meiner Versklavung war ich gefangen, aber nicht mein Geist oder meine Seele. Ich konnte mich einfach nicht wieder in einer Ehe mit einem Mann sehen, den ich nicht liebte, also rannte ich davon, nachdem jahrelanges Reisen die Midlands, in denen ich hier gelandet war, verlassen hatte North Island und fand Grace mit ihrem Mann, der mit einem alten Mann über eine unbezahlte Summe an Goldfiestas stritt, und sie nahmen mich auf, nachdem ich ihnen geholfen hatte, den Streit zu gewinnen, indem ich sagte, ich sei Zeuge der vereinbarten Summe und habe meinen Anteil noch nicht gesehen. Die Alte war so überrascht, dass sie fast ohnmächtig geworden wäre, hat uns aber alle gequält, um einen Skandal zu vermeiden."

Du denkst an deine Reisen. „Ich wurde hier in Knotsvill mit meinem Vater, meiner Mutter und meiner Schwester geboren, sie sind alle gestorben, außer meiner Schwester, sie tötet Banditen, als ich zuletzt gehört habe, dass es gut zu hören ist, dass es ihr gut geht.“ Das Gespräch endete, als Sie den Behemoth-Mann alleine im Wald stehen sahen. "Hey, hübsche Elfenlady, wo denkst du, dass du mein Kopfgeld nimmst?" fragte der fette Mann, während seine Nase beim Sprechen pfiff. "Fetter Mann aus meinem Weg." Du sagst es ihm, während du nach deiner Axt greifst.

"Was sage ich über das Berühren meiner Leute?" sagte Johnny und kaute ein neues Strohhalm Heu, während er auf einem Ast über dem dicken Mann saß. "Bunkosh, töte den Ritter, halte dich nicht mehr zurück." Der Behemoth lachte, als sein Umfang sich zu einer unheiligen Größe auszudehnen schien. Der dicke Mann wurde doppelt so groß und war formlos, nichts weiter als ein sich bewegender Fettklumpen mit ungewohnter Geschwindigkeit, der kam, um dich zu verschlingen. Eve sprang zurück und stieg auf einen Ast und feuerte Pfeile darauf ab, nur um ihre Pfeile in den Klecks zu versenken.

Sie tauchen aus dem Weg und fangen an, Ihre Axt mit dem Zauberspruch A Kings Watch zu segnen, und Ihre Axt klickte und wurde doppelt so groß. Der Blob bewegte sich so schnell, warf Bäume um und jagte dich durch den Wald. "Was ist los, Knight kann dich nicht aus dieser Sache herausschlagen, oder?" Der Blob sprach in einem gurgelnden Ton. Du springst auf einen Felsen und springst auf den Klecks, treibst deine gesegnete Axt nach unten und hackst den Klecks in zwei Teile.

Der Klecks hörte auf, sich zu bewegen, als deine Axt darin eingebettet war. Ihre Axt erhebt sich aus dem Blob, dann verwandelt sich der Blob wieder in den normalen Behemoth. "Teufelsmarke gebrochen." Du flüsterst, als der verhexte Mann mit dem Rücken auf den Boden plumpst und anfängt, Blasen aus seinem Mund zu schäumen, das Auge in seinen Hinterkopf rollt.

Johnny lächelte dich an und spuckte dann sein Heustroh auf dich, es schoss wie ein scharfer Pfeil heraus und schnitt deine Wange auf und ließ Bluttropfen auf den Waldboden fallen. „Du bist ein harter Mann, Ritter zu töten. Trotzdem werde ich dich töten.“ sagte Johnny, als er sich von dem Ast herunterschlich. „Nicht heute Nacht, aber sobald ich meine Männer hier habe, wirst du nicht lange leben. Also genieße deine kurze Zeit in dieser Realität, denn es wird nicht lange dauern.“ Als ein gewaltiger Windstoß durch den Wald fegte, verschwanden sowohl Johnny als auch Bunkosh in einem violetten Nebel, der sie beide umhüllte und die Luft voller Magie hinterließ.

Eve springt vom Baum herunter, während Sie sie mitziehen, bevor sie zurückkommen. Sobald Sie das Lager erreicht haben, gießen Sie Reinigungssalz um das Lager herum und segnen es. „Die Schläger wurden verhext, wusstest du von ihrem Zustand?“ Sie bitten Eva, während Sie ein Feuer machen, das Eberfleisch zu kochen, das Sie haben. „Nein. Ich wusste nicht, dass sie verhext wurden. Der erste verhexte Mensch, den ich sah, war eine schöne Frau in der Nähe des Orintash-Stammes. Zumindest war sie es, bis der Fluch Einzug hielt, dann wurde sie zu dieser Tentakelmonstrosität. Sie war wie eine Sklavin Ich, aber ein Mensch, also kaufte der Stamm ihr nicht die Freiheit. Wir wurden Freunde während unserer Reisen von meinem alten Stamm in die Midlands. Ich hielt immer noch Kontakt mit ihr auf dem Marktplatz. Ein Jünger kam in die Stadt und verhexte sie in eine Bestie bei einem unserer wöchentlichen Treffen auf dem Marktplatz. Es war schrecklich, ich habe immer noch Alpträume davon, dass sie doppelt so groß wurde, mit großen Tentakeln, die aus ihrem Körper herausragten. Sie griff den Marktplatz an. Ich rollte mich unter einen Karren und wünschte, sie würde umkehren zu meiner Freundin, aber sie hat einfach die Ziegelmauern der Stadt zertrümmert und Männer getötet. Sie hat Eisenkugeln aus Kanonenfeuer aufgefangen und auf sie zurückgeschleudert. Es brauchte eine ganze Garnison von Wachen, um sie niederzuhacken. Selbst dann nahm der Wahnsinn, der sie erfasste, auch zu die Männer, und es brauchte mehr Männer, um sie von ihrem blutrünstigen Amoklauf zu besiegen." Sagte Eve, als sie ins Feuer starrte.

„Nun, verhext, ich werde dir nicht erlauben, in die Stadt zurückzukehren, du musst über Nacht bleiben.“ Du sagst es Eve, während du das Fleisch herumdrehst und es brutzeln hörst. "Woher kennst du Reinigungsmagie?" fragte Eve, während sie auf das Fleisch starrte, dessen Aroma ihren Magen zum Knurren brachte. „Ich habe etwas Magie von einem Elfenfreund gelernt, bevor ich ein Ritter war. Oddef, er war ein Elfenschamane, der für König Felton arbeitete und auf dem Schlachtfeld Leben rettete, wenn er konnte. Er brachte mir Magie bei, die für ihn „nützlich“ war Normen."

Du bietest Eve etwas Fleisch an und ihr beide fangt an zu essen, erfreut über das saftige Essen. "Oddef, das ist ein seltsamer Name für einen Elf." sagte Eve mit ihrem Bissen Fleisch. „So habe ich ihn kurz für seinen richtigen Elfennamen genannt. Ich denke, es war seltsam. Sagst du und beginnst dich zu fragen, ob Eve überhaupt ihr richtiger Name ist. Es ist bekannt, dass Elfen seltsame und lange Namen haben. „Oh ok ja ich verstehe schon wie mein Name Altonishka dal Valonstasha Eppention oder kurz Kind der verschwindenden Abend Eva ist.“ Du lächelst und kannst nicht anders, als Eve im Sternenlicht attraktiv zu finden. "Komm nicht auf Ideen." Sagte Eve fast so, als könnte sie deine Gedanken lesen. "Ich weiß nicht, was du meinst, Eva." Während Sie ihr ein Lächeln zuwerfen und Ihre Mahlzeit beenden.

Eve schläft zusammengerollt neben dem Feuer ein und du sitzt mit dem Rücken gegen einen Felsen gelehnt und schläfst die Nacht durch. Du wachst auf und siehst, dass Eve noch schläft. Sie sieht so hübsch aus, fast so, als hätte man ihr Gesicht schon einmal in ihren Träumen gesehen, die man von Zeit zu Zeit hat. Die Träume, die die Realität Ihres Lebens entfalten.

So wie das letzte Stück Nacht vom Himmel verschwindet, als eine schwelende heiße Sonne im Osten aufgeht. Du gähnst laut und streckst deine Arme aus, während du aus deinem Wasserschlauch trinkst. So wie man sieht, wie das Salz verschwunden ist und das Gras, das darunter lag, grün und frisch war. Die Vögel erwachten aus ihrem Schlaf und begannen zu singen. Eve wachte mit unordentlichem Haar auf und grub, warf ihre Tasche und stellte fest, dass ihr Brot es in zwei Hälften zerbrach und dir etwas davon anbot. Nach einem schnellen Bissen schluckst du das Getränk der Seher und wirst in eine tiefe Meditation geschickt.

Eve wusste, dass die Mediation, die durch den Trank ausgelöst wurde, Tage dauern könnte und beschloss, sich um dich zu kümmern. Dein Traum war voller alter Erinnerungen an deine Kindheit. Der junge Jäger, der dich gerade am dunklen Waldrand gefunden hat, als sich Regenwolken am Himmel zu sammeln begannen. Sie zu einer Höhle zu bringen, die er als Schutz vor dem Regen benutzte. Ich frage Sie, ob Sie aus einer nahe gelegenen Stadt kommen. Du konntest nicht antworten, immer noch schockiert darüber, dass du diesen Banditen töten musstest. Ein gekochter Fisch wurde angeboten und man nahm ihn hungrig und verschlang den Fisch. Dann gehst du mit dem Jäger nach Lowfeild, um deine Mutter zu finden, die nirgends zu finden war.

Nachdem Sie sich endlich zu Wort gemeldet haben, sagen Sie dem Jäger, dass Sie aus Knotsvill kommen, und Sie beide fahren nach Knotsvill. Um die halb verbrannte Stadt zu finden, war es schrecklich, der Geruch von verbranntem Menschenfleisch und verwesenden Leichen. Blutspritzer bedeckten Frauen, die vergewaltigt und ermordet wurden, und Männer, die in zwei Hälften geschnitten wurden, während einige nur Gliedmaßen verloren und verblutet auf dem Boden verstreut waren.

Der Jäger bedeckte deine Augen und sagte, es sei Zeit zu gehen. Deine Haut wurde teigig weiß und du schluchztest leise, als Gedanken an den Tod deiner ganzen Familie deinen Verstand überschwemmten. Du hast tagelang geschluchzt, als du und der Jäger zu einer versteckten Hütte im Wald hinuntergegangen seid. Der Jäger hat dir seinen Namen Blake Copper gesagt, er hat dir erzählt, wie er seinen Bruder durch eine Krankheit verloren hat, als er klein war, und dass seine Familie ihn und seinen Bruder ein Jahr vor seiner Erkrankung verlassen hat. Er erklärte, wie glücklich Sie sind, Jahre mit Ihrer Familie verbracht zu haben, und Sie haben sogar den Tod Ihrer Schwester gerächt. Er wird von nun an dein großer Bruder sein, er wird dich stark machen und wie du nie mehr Angst vor einem Mann haben musst.

Jahre vergingen und du bist von einem schwachen Kind zu einem starken jungen Mann herangewachsen. Blake erzählte Ihnen dann von der Gelegenheit einer lebenslangen Reise in die unteren Länder, um Linklings für riesige Geldsummen zu jagen.

Die Bootsfahrt war hart und lang, aber nach drei Monaten auf See sehen die Fallen Lands schließlich so aus, wie der Name schon sagt. Niedriges flaches Land mit riesigen olympischen Bergen im Hintergrund. Zwei Jahre lang jagten Sie und Blake Linklings, üble, koboldähnliche Kreaturen, die das Land heimsuchten. Dann hat Blake dir gesagt, du sollst mit Sir gehen. Blackwell für eine ordentliche Ausbildung und vielleicht die Gelegenheit, zum Ritter geschlagen zu werden. Du wolltest deinen großen Bruder nicht verlassen, wusstest aber, dass es das Beste war.

Drei Jahre lang hast du Sir. Blackwell von Wahlkampf zu Wahlkampf begleitet. Einer war gegen die Orish das menschlichste Tierwesen, und Ihr Patron wurde festgenagelt, während andere Männer vor der wachsenden Zahl orisher Krieger an Ihnen vorbei fliehen. Du hast dir ein Schwert geschnappt und bist losgestürmt, die Orish waren so überrascht, dass du sie schnell niedergemacht hast. Ducked Down schnappte sich eine Scatter Gun und schoss einmal, tötete drei Orish und machte einen Weg für Sie und Blackwell, um zu entkommen, während Orish die Verfolgung aufnahm, bis Artilleriefeuer von weit voraus liegenden Kanonen sie zurücktrieb.

Sie haben eine Talviallny-Axt erhalten und wurden später von König Felton höchstpersönlich auf Sirs Wort hin zum Ritter geschlagen. Blackwell und ein paar andere Ritter, die Ihren tapferen und törichten Angriff gesehen haben. Die ganze Nacht war eine großartige Angelegenheit, ein riesiges Fest, bei dem Sie sich zuerst Huren aus einem der besten Bordelle der Hauptstadt aussuchen mussten. Eine Nacht voller Spaß ließ dich deine Kindheit fast vergessen, aber am nächsten Morgen hattest du einen Brief von deinem großen Adoptivbruder bekommen.

„Hey, kleiner Bär, ich hoffe, das geht dir gut. Ich wollte mehr schreiben, aber mit den Kriegen des Gefallenen Landes gegen die Bestien haben alle Postboten die Moral ruiniert, ihren Job zu erledigen. Ich wünschte, das würde seinen Weg zu dir finden, weil ich es brauche Ihre Hilfe. Es gab eine Verwechslung und ich wurde als Sklavenhändler gebrandmarkt, weil ich einige Talviallny und Elfen aus einer alten Höhle befreit habe. Ich habe Neuigkeiten von Ihrer Mutter und Ihrer Schwester, die den Überfall anscheinend überlebt haben. Ich würde aber den genauen Ort angeben Anscheinend haben sie Feinde, die mich niedergenagelt haben, um sie zu finden, also ist es nicht sicher und Gott weiß, ob es dich überhaupt erreicht Ich werde nach Norden reisen Ich hoffe, dass ich vor dem nächsten Jahr wieder zu Hause bin Hoffentlich treffen wir uns bis dahin Ich wünsche dir alles Gute.
Dein großer Bruder Blake Copper"

Dein Verstand scheint sich zu beschlagen, und dann siehst du, dass dein Bruder ihn nicht weit von dir entfernt im Dorf Tatters an der südlichsten Spitze der Nordinsel beinahe gespürt hätte. Du wachst auf und siehst den Halbmond über deinem Lager aufgehen. Eve schnarchte leicht, ihr Rücken lag zusammengesunken auf einem großen Steinbogen in der Hand. Du fragst dich, wie lange du meditiert hast, aber als du versuchst, dich aufzurichten, wackeln deine unteren Gliedmaßen, während du auf deinen Hintern zurückfällst. Eve wacht auf und sieht, wie du deine Beine schlägst und massierst. "Was machst du?" fragte Eve, als du aufhörst und verlegen aussiehst. „Meine Füße sind taub, ich versuche, den Blutfluss zu ihnen wiederherzustellen.“ Eve lacht bei dem Anblick. "Das muss nach drei Tagen Meditation passieren." Du siehst völlig überrascht aus „Drei Tage?! Eve schüttelte den Kopf und sagte: "Nein, ich bin herumgelaufen, habe etwas Obst gefunden und den Rest des Fleisches gegessen, um mich zu beschäftigen."

Du staubst deine Beine ab und schaust in die Ferne. "Siehst du das?" Fragst du Eve, als du eine Rauchsäule in Richtung Stadt kommen siehst. Eve fluchte in ihrer Orintash-Zunge und rannte mit voller Geschwindigkeit zurück in die Stadt und du folgst ihr.

Mit einem vollen Sprint schaffen Sie und Eve es ziemlich schnell zurück in die Stadt, nur um zu sehen, wie Grace Kräuterkundige in Rauch aufgeht. Der Geruch von Kräutern und verschiedenfarbigem Rauch, der aus dem Geschäft strömt, während die Menschen verzweifelt versuchen, das Gebäude zu retten. Eve versucht, in den Laden zu rennen, und Sie halten sie davon ab, in das lodernde Inferno zu rennen.

Tränen laufen über Eves Gesicht, als sie das Schlimmste befürchtet. Gramps kommt auf dich zu und flüstert dir etwas ins Ohr, und du mühst dich, Eve wegzuziehen. Sobald ihr tief im Wald seid und Eva sich beruhigt hat.

"Sie lebt, die Ritter haben sie nach Art des Bürgermeisters mit der Untersuchung eingesperrt." Du erzählst Eve, die sich ihren Bogen schnappte und sich auf den Weg zum Bürgermeister machte. Du denkst daran, dass Blake so nah dran ist, wusstest aber auch, dass Eve auf keinen Fall in die Art des Bürgermeisters stürmen und alleine gegen Knights antreten kann. Du folgst Eve und schnell erreichst du beide die Art des Bürgermeisters und studierst die Befestigungen.

Die Mauern waren dick und voller Ritter des fünften Drachenritters, die als durchschnittliche, aber rücksichtslose Kämpfer bekannt sind und eine wahre Blutsbruderschaft haben. "Töte einen Ritter, bekämpfe das ganze Königreich, heißt es." Du erzählst es Eve, während sie das Eisentor mit den Initialen des Bürgermeisters darauf überprüft. "Ich gehe durch das Vordertor hinein, aber ich werde keine Ritter oder Untersuchungsbeamten töten." Sagt Eve, während sie ihre Kapuze hochzieht und mit der Hand wedelt, um dich sicher in der Baumreihe zu verstecken.

Eve geht zum Tor, saugt und beißt sich auf die Unterlippe, um sie aufzufüllen und ihr einen rötlichen Farbton zu verleihen. Mit langen Wimpern schlagend spricht sie mit einem Ritter, der das Tor bewacht. Kurz nach ein paar süßen Worten folgte der Ritter Eve zur Baumgrenze und ließ seine Hose fallen, als Eve auf die Knie ging und anfing, den schlaffen Schwanz des Ritters zu lutschen. Der Ritter packt Eves Kopf und schiebt ihn neben seinen Schwanz. Eve summte, während sie seinen Schwanz lutschte, so wie sie früher gesummt hatte, als sie während ihrer Sklaverei vergewaltigt und belästigt wurde. Dann, gerade als der Ritter kommen wollte, spürte er einen leichten Stich an seinem Oberschenkel und sein Schwanz wollte seine Ladung nicht freigeben.

Der Ritter fluchte, als Eve über seine Unfähigkeit zu kommen lachte. "Was ist los, wecke ich nicht dein Interesse? Oder bin ich nicht so der Typ Sex?" Der Ritter gab Eve eine Ohrfeige, zog seine Hose hoch und warf ihr ein paar kupferfarbene Finstas zu. "Hure, du bist einfach nicht gut genug, um meinen Samen an dich zu verschwenden." Sagte der Ritter, als er anfing, sich in seinen Beinen taub zu fühlen. "Hexe, was hast du mit mir gemacht?" fragte der Ritter, als er zusammensackte und ohnmächtig wurde.

Du siehst Eve aus der Baumreihe treten und winkst, ihr zu folgen. „Wo ist der Ritter?“ Du fragst Eve, die etwas abweisend antwortet. "Er ist betrunken über einem Baumstamm zusammengesunken." Einmal innerhalb der Tore sehen Sie eine Kaserne zu den geschlossenen Westtüren, aber das Geräusch von betrunkenen Rittern, die Kriegslieder singen. Die Art war elegant, und drei Stockwerke hoch im Osten befand sich ein kleiner Stall mit zwei Talviallny-Pferden. "So kommen wir raus." Du sagst Eve, während sie auf die robusten Reittiere zeigt, nickt mit dem Kopf und folgt der Wand in den Keller der Art und Weise. Die schweren Eichentüren des Kellers waren unbewacht, aber hinter ihnen mussten Ermittlungsagenten stehen. Eve öffnete die Tür und schoss schnell auf die erste Person, die sie sah, es war ein Elfendiener.

Du durchsuchst die Leiche und findest einen Schlüsselsatz, der jede Tür auf diese Weise öffnen kann. Nach einer schnellen Suche im Keller wurde Grace nicht gefunden, also machen Sie und Eve sich langsam auf den Weg in die obere Etage. Dort angekommen sieht man Untersuchungsagenten einen Raum betreten und dann den Schrei einer Frau. Du hältst Eve gerade zurück, als der Bürgermeister vorbeigeht und denselben Raum betritt. „Es ist noch nicht nötig, die betrunkenen Ritter zu alarmieren.“ Du sagst es Eve, die ihre Augen schließt, während ihr Tränen in die Augen schießen, während Graces Schreie durch die riesige Art und Weise widerhallen.

In dem Raum stellten die Ermittlungsagenten Fragen über Eva und den schwarzen Ritter des sechsten Drachen. „Du weißt, sie Zwergin, das muss nicht so sein. Du musst den Schmerz nicht mehr ertragen, erzähl uns einfach von dem Ritter, den du beherbergt hast, und der Elfenhexe, mit der du dich angefreundet hast.“ Sagte der Chefagent zu Grace, die den Agenten nur trotzig anstarrte. "Zwerg, sprich laut!" Der Agent schrie, als ein anderer Agent Graces Finger in zwei Hälften schnippte. "Bruch nicht ihre Arbeitsfähigkeit, sie wird im Dorf gebraucht und ich werde keinen nichtmenschlichen Aufstand in meinem Dorf haben." Der Bürgermeister erklärte, während die Agenten die Bitten des Bürgermeisters ignorierten.

„Ihr Agenten habt keinen Beweis dafür, dass ich einen rivalisierenden Ritter beherbergt habe oder dass Eve eine Hexe ist. Ihr habt Eve besucht und sogar studiert, und mein Laden ist nur ein Heiler.“ Grace schrie auf, als ein Agent wiederholt mit einem eisernen Stachelstiefel auf Graces Fuß trat. „Lügen! Du bist eine Hexe, vielleicht sogar eine Schülerin des Zauberers. Verhexte Bestien wurden in der Nähe des Dorfes gefunden, wenn du es nicht bist, dann ist es die Elfenfrau … deine Geliebte.“ Sagte der Agent, als Eve in der Kleidung der Elfendiener und mit einem Tablett voller Teetassen die Tür aufschlug.

Der Bürgermeister schnappte sich eine Tasse, bevor Eve das Tablett abstellte. "Danke entlassen." Eve hielt ihren Kopf gesenkt und ging zurück zur Tür, packte aber schnell den Bürgermeister und schnitt ihm mit einem Dolch die Kehle durch. Du hast einen Agenten zu Boden geworfen, geworfen und niedergehauen, bevor er um Hilfe schreien konnte. Der Chefagent trat zurück und warf dann eine Rauchbombe auf den Boden. Schnell sprang der Agent aus dem Fenster und rollte hinaus in die Kaserne. Eve warf ihren Dolch, als Glas zerbrach und den Agenten in den Rücken traf. Sein aus seiner Kehle gurgelndes Blut und der betrunkene Gesang der Ritter übertönten seinen Hilfeschrei.

Eve schnallte Grace los, die vor Schmerzen schluchzte. Sie werfen Grace über Ihre Schulter und schnell verlassen Sie und Eve den Keller und schaffen es zum Stall.

Gerade als Sie alle aufsteigen und aus dem Haupttor zu reiten beginnen, schreit ein Diener, um die Ritter zu warnen. Einige Ritter stürmen betrunken aus der Kaserne und fangen an, dich zu jagen, aber die Pferde, die du hattest, waren schneller. Pfeile schleudern über deinen Kopf hinweg und ebenso Eisenkugeln aus Pistolenfeuer.

Es dauert nicht lange, bis du das Camp erreichst, das du Tage zuvor aufgebaut hast, und du packst schnell zusammen, während Eve versucht, Grace mit einer Kräutersalbe zu heilen. "Wo gehen wir jetzt hin?" Fragt Eve Grace, die vor Schmerz von ihren gebrochenen Fingern und Füßen zusammenzuckt. „Wir sollten nach Bakersfield fahren, um der Kundin den Schwangerschaftssack zu übergeben. Veranstalten Sie ein paar goldene Fiestas und verlassen Sie dann diese gottverlassene Insel.“ Du schnappst dir den letzten Rest der Vorräte. „Nun, ich fahre nach Süden, zahlenmäßig zu sicher, oder?“ fragte Eva. "Meinst du nicht, wir sollten uns aufteilen? Ich meine, ein schwarzer Ritter, ein Elb und ein Zwerg ist nicht schwer für die Untersuchung oder Kopfgeldjäger zu finden." Sie heben Eve und Grace auf, setzen sie auf das zweite Pferd und steigen auf Ihr Pferd. „Das ist der Punkt, an dem wir einige Agenten und einen Bürgermeister einer großen Handelsstadt getötet haben. Du erklärst es Eve und Grace, während du die Pferde nach Süden führst.

Beide Frauen stimmten zu und fühlten sich etwas sicherer, als du sie nach Bakersfield führtest. Die Suche nach Ihrem Adoptivbruder und Ihrer Blutsschwester ist etwas komplexer geworden, da Sie jetzt die nichtmenschlichen Frauen von der Nordinsel holen müssen. Möglicherweise müssen Sie sie in die Gefallenen Lande bringen. König Felton wird ihnen Sicherheit geben.

Sie reisen nachts und ruhen sich tagsüber aus, um Verfolgern der Untersuchung auszuweichen. Nach fünf Nächten auf Reisen schaffen Sie es endlich in die Stadt, die Eve und Grace erwähnt haben. "Das ist die Stadt, in die ich jetzt gehen werde, sie hat eine große Elfenpopulation, also werde ich nicht so auffallen wie ein Ritter oder Zwerg." sagt Eve selbstbewusst, als sie den Beutel aus ihrer Reisetasche nimmt. Grace war damit beschäftigt, ihre Hand von der speziellen Salbe zu reinigen, die sie kreiert hatte, um ihre Heilung zu beschleunigen. „Treffen Sie sich einfach mit dem Sklaven, kaufen Sie ein und kommen Sie sicher zurück, wenn der Sklave versucht, Sie davon abzuhalten, schnell zu bleiben. Eve nickte zustimmend und ging zum nichtmenschlichen Eingang der Stadt. Sie hielten es für einen Fehler, Eve alleine zu schicken. "Ich werde in die Stadt fahren, wir haben fast keine Vorräte mehr." Hoffentlich wird dieser Handel erfolgreich sein und Sie können sie schneller als erwartet in die unteren Länder bringen.

.

Ähnliche Geschichten

Rahul und Sapna Ch. 2 :- Sapna wird geschlagen.

Rahul und Sapna Ch. 2 :- Sapna wird geschlagen. Rahul hat das Geschenk seiner Mutter angenommen; Das ist der Anfang vom Ende für Sapna Haftungsausschluss: Dies ist ein Werk voller Fantasie, das in einer anderen Welt spielt. Wenn das für Sie nicht ersichtlich ist, brauchen Sie dringend psychiatrische Hilfe. Ich dulde keine Gewalt gegenüber anderen Menschen. Diese Geschichte enthält alle Arten von Gewalt, Folter und Abweichungen, wenn das nicht Ihr Ding ist, schlage ich vor, dass Sie jetzt umkehren. Tags: m/w, bdsm, inc, traurig, scat, snuff, tort, ws, cons, rom, humil -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --------------------------------- Nachdem sich Mutter und Sohn endgültig verabschiedet...

3K Ansichten

Likes 0

Liebe eines Fremden

Draußen regnete es. Der Wind wehte und der Regen prasselte über mir herunter. Ich rannte zum Telefon, rief einen Freund an und fragte ihn, ob er vorbeikommen und mir Gesellschaft leisten würde, bis der Sturm vorüber sei. Als ich sein Klopfen hörte, rannte ich los, um die Tür zu öffnen. Vor mir stand mein Freund Tim und ein Freund, den er mitgebracht hatte. Ich hoffe es stört dich nicht, dass ich Stud mitbringe, er hasst auch Stürme. Sagte er, als er an mir vorbei ins Haus ging. Wir schlossen die Tür hinter uns und gingen ins Wohnzimmer. Auf der Couch sitzend...

1.2K Ansichten

Likes 0

Mädchen mit einem Geheimnis

Urheberrecht, 2012 Castlequeen Mein Gott, was für eine elende Erfahrung. Abschlussball. Ein solider Vorbereitungsmonat, ein Zweihundert-Dollar-Kleid, mit dem ich den ganzen Sommer für Mom arbeiten werde, ein Dreihundert-Dollar-Paar Schuhe, mit denen ich in ihrem Post-/Versand-/Briefkastengeschäft versklavt werde, bis ich sechsundfünfzig bin, und wir können den neunzig-Dollar-Haarschnitt nicht vergessen. Was habe ich davon? Ein eher mittelmäßiges Abendessen, nette Tanzeinlagen, ein tolles Bild und mein jetziger Ex-Freund, der versucht, mich zum Ausrasten zu bringen. Ich bin nicht prüde, weit davon entfernt, aber es würde einfach nicht passieren. Ich bin noch Jungfrau. Achtzehn und immer noch meine Kirsche. Warum? Wolltest du, dass ich etwas...

1K Ansichten

Likes 0

Lana möchte teilen

TEIL EINS: „Meine Damen, ist das irgendein schlechter Witz? Oh Scheiße.“ Jake war aufgewacht und hatte gefesselt und gespreizt auf seinem Bett in seinem Schlafsaal vorgefunden. Es waren Frühlingsferien, sein Mitbewohner war weg, der Campus war leer … was eine sehr gute oder eine sehr SCHLECHTE Sache sein könnte. Er leckte sich die Lippen, als seine Freundin Lana und die beste Freundin seiner Freundin, Jessica, über ihm auftauchten. „Warum bin ich nackt? Lana?“ Er sah zu seiner Freundin auf. Sie war wunderschön, eine große, hellhäutige Brünette mit beeindruckend großen Brüsten. Das Mädchen hatte auf diese Weise perfekt geschwungene Kurven, die ganz...

726 Ansichten

Likes 0

Meine Freundin Serena

Ich ging einfach in meine Wohnung, reichte meiner Freundin die Tasche, setzte mich auf den anderen Stuhl ihr gegenüber und aß meinen Salat in aller Stille, während der Lärm des Fernsehers durch den ansonsten stillen Raum drang. Ich sehe ihr schweigend beim Essen zu, während sie auf den Fernsehbildschirm starrt. Ich stehe auf, um meinen Salat wegzuwerfen. Als ich an ihr vorbeigehe, spüre ich, wie ihr Blick auf meinem Körper verweilt. Ich kehre schweigend zu meinem Platz zurück. Selbst wenn sie ein altes Tanktop und eine Yogahose trägt, ist sie immer noch schön. Ihre cremig-weiche Haut erstrahlt hell im sanften Schein...

751 Ansichten

Likes 0

Ein kalter Abend auf dem Campus

Es war Mitte Dezember, drei Tage bevor das College zu Weihnachten brach. Die Tage waren wirklich kurz geworden, und wenn man wie ich mitten in einem Betonwald lebte, war es wirklich kalt. Ich war damals im zweiten Jahr, hatte die Abschlussprüfungen abgelegt und versuchte, die wenigen Tage zu genießen, die noch blieben, bevor wir uns alle auf den Weg nach Hause machten. Aber in einem leeren Wohnheim kann man nur so viel genießen, da die meisten meiner Freunde bereits abgereist sind, obwohl das College noch läuft. Bei mir war das nicht der Fall, meine Eltern schickten mir das E-Ticket direkt am...

710 Ansichten

Likes 0

Mein Leben 7 – zu dritt mit meiner Schwester und meinem besten Kumpel

Susan gab ein paar Tage später bekannt, dass sie einen Dreier mit mir und Colin haben wollte. Sie hatte erklärt, es sei nur fair, da ich mit ihr und Lynne zusammen gewesen sei und sie ihren Horizont unbedingt erweitern wollte. Ich glaube, sie war auch neugierig darauf, uns beide zusammen zu sehen, und obwohl Sue Colin nicht erzählt hatte, dass ich die beiden durch das Schlüsselloch beobachtet hatte, als sie und Colin Sex hatten, war ich mir sicher, dass Colin nichts dagegen hätte, sie mit mir zu teilen mit mir. Ich machte Colin diesen Vorschlag später am Nachmittag, als er vorbeikam...

645 Ansichten

Likes 0

Sam 25

Sonnenzeiteinheit = Jahr Planetenzeiteinheit = Tag ----------------- Sam war müde, das stand fest. Der Kampf, den er mit Triot geführt hatte, hatte seine letzten Reserven aufgebraucht. Das Sonnenlicht, das er spüren konnte, half ihm, wenn auch nicht schnell genug. Die Machtpräsenz, die er zuvor gespürt hatte, kam näher. Als er die Hand ausstreckte, spürte er die Barriere, die er errichtet hatte. Nicht die stärkste, die er jemals gemacht hatte, obwohl er hoffte, dass es halten würde. Eine Bewegung neben ihm ließ ihn zu Thantas blicken, ein leises Stöhnen erklang in ihren Gedanken. Ich fühle mich schwächer als damals, als ich aus...

522 Ansichten

Likes 0

Dominanz_(2)

Die beiden fuhren in beunruhigtem Schweigen, bis Frank mürrisch sagte: „Ich verstehe nicht, warum du diesen Kerl immer wieder siehst!“ „Ist dir nicht klar, wie erniedrigend das für mich ist?“ „Es tut mir leid“, antwortete Dana, „aber du weißt, dass es nicht zu ändern ist, und heute möchte Jack übrigens, dass du zusiehst.“ Was!?! Ihr Ehemann, mit dem sie fünfzehn Jahre lang verheiratet war, schrie empört auf. „Das werde ich bestimmt nicht!!!“ „Das liegt natürlich an Ihnen“, antwortete sie ruhig, „aber er sagte, wenn Sie nicht auftauchten, würde er in Ihrem Büro vorbeischauen und Sie verprügeln.“ Frank ließ das auf sich...

459 Ansichten

Likes 0

Ein unerwartetes Abenteuer mit Robin und Olivia - Kapitel 6

Kapitel Sechs: Das rote Licht Das Frühstück war genau das, was ich brauchte. Toast, Speck und Eier. Alles mit genau den richtigen Gewürzen. Knuspriger Speck mit einem Hauch von braunem Zucker ist köstlich. Es ist leicht zu beschichten und für einen reichen Geschmack in den Ofen zu stellen. Der Toast wurde mit einem schräg geschnittenen französischen Brot zubereitet. Es wurde auf beiden Seiten leicht geröstet und dann wird Butter über eine Seite geschmiert und geschmolzen. Eier müssen langsam gekocht und flauschig sein. Und mit einem Hauch von Käse fügt er einen schönen Geschmack hinzu. Natürlich konnte ich viel essen. Wir setzten...

2.3K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.