Chef-Cheerleader

1.3KReport
Chef-Cheerleader

Es war Freitagabend-Fußball und unsere Highschool-Mannschaft hat gerade ein sehr knappes Spiel verloren. Sehen Sie, ich bin der Chef-Cheerleader und mein Freund Jim ist der Quarterback und Kapitän des Teams. Scheint stereotyp, aber das ist High School. Nun, er war definitiv deprimiert, weil er den Fehlpass warf, der das Spiel hätte gewinnen können, aber ihn 5 Fuß vor seinem besten Freund und dem Stau des Teams in der Endzone in den Dreck legte. Ich wollte ihn unbedingt "aufheitern".

Wir gehen jetzt seit über einem Jahr aus, seit wir Junioren waren. Ich mag diesen Jungen wirklich. Ende letzten Schuljahres kamen wir nach einem Tanz zu heftigem Streicheln und ich ließ ihn zum ersten Mal seine Hand in meine Hose gleiten. Es fühlte sich großartig an, aber er war definitiv ungeschickt. Ich denke, ich war es auch, als ich seinen Schwanz aus seiner Hose zog und ihn zum ersten Mal sah. Es sah für mich wunderbar aus. Er wies mich an, meine Hand darauf auf und ab zu bewegen. Als er schließlich mit seinem Finger den Eingang zu meiner jetzt nassen Öffnung fand, gehorchte ich und begann, sein Glied zu streicheln.

Damals dachte ich, das Ding sei der schönste Schwanz aller Zeiten, nicht dass ich vorher schon einen gesehen hätte. Es war ungefähr so ​​lang wie meine Hand und meine Hand passte gut darum, sodass sein Schwanzkopf gerade zwischen meinem Finger und Daumen herausragte. Ich konnte sehen, wie es jedes Mal verschwand, wenn ich meine Hand hob. Unglücklicherweise kam er gerade, als ich anfing, eine Regung in meinen Lenden zu spüren. Ich freute mich, ihm zu gefallen. Meine Mutter ermutigte mich immer, mit ihr über Sex zu sprechen, wenn es soweit war, und so erzählte ich ihr von meiner Begegnung und meinen Gefühlen. Mom sagte, vermeide echten Geschlechtsverkehr (Mama benutzt so große Worte), so lange du kannst. Sie können Alternativen wie Oralsex oder das, was die meisten Blowjobs nennen, verwenden oder ihm weiterhin Handjobs geben. Ich sagte, aber was ist mit mir. Sie sagte, Ihr Freund solle sich revanchieren und auch auf Sie losgehen. Wenn Sie beide das lernen, riskieren Sie keine Schwangerschaft.

Nun, das nächste Mal, als ich mich wieder etwas streichelte, steckte er seine Hand in meine Hose und als ich seinen Schwanz herauszog, streichelte ich ihn und entschied, ob ich etwas Erleichterung von meiner sexuellen Spannung bekommen würde, dann würde ich lernen, einen zu blasen Arbeit. Meine Freundinnen sagten, es sei nichts dagegen und ich werde es genießen. Ich legte meinen Mund darüber und schob ihn ganz einfach hinein. Mein Freund wurde verrückt. Er kam in ungefähr 10 Sekunden und ich hustete und spuckte sein Sperma aus. Ich mochte den Geschmack, konnte mich aber noch nicht zum Schlucken durchringen. Als ich vorschlug, dass er auf mich runtergeht und sich revanchiert, sagte er nein, er sei nicht mehr geil. Nun, das hat mich frustriert, aber ich mochte es, ihm zu gefallen. Das ging noch ein paar Monate so, bis ich vor ungefähr 2 Monaten endlich dachte, ich müsste mein eigenes Brennen loswerden, also sagte ich ihm, dass ich den ganzen Weg gehen wollte. Er zog sein Gummi an und glitt ohne Probleme direkt zu mir hinein. Meine Freundinnen sagten, dass es ein bisschen weh tun könnte, meine Kirsche zu verlieren, aber das fühlte sich wirklich gut an. Das einzige Problem ist, dass er fast sofort kam.


Wir haben es drei weitere Male vor dieser Nacht des großen Verlusts gemacht und jedes Mal, wenn es dasselbe war, steckte er es ein und kam. Nun, heute Abend würde ich ihn wirklich gut aufheitern. Als er aus der Umkleidekabine kam, gingen wir über das Feld und in den Stadtpark. Wir saßen auf einer Bank und hielten nur den Kopf gesenkt, ganz deprimiert. Ich sagte ihm, dass ich weiß, wie man ihn aufheitert, und legte mich vor ihm auf den Boden, zog meinen Cheerleader-Rock leicht hoch und zeigte ihm, dass ich nichts darunter trug. Nun, er lächelte und ich sagte ihm, er solle mich nehmen, nimm mich jetzt. Er sah mich nur düster an und fing an, darüber zu schwafeln, wie sehr er sich selbst und seinen Verlust bemitleidete. Nun, wenn die Muschi ihn nicht aufheitert, dachte ich, vielleicht tut es ein Kopf.

Ich ging vor ihm auf die Knie, zog die Vorderseite seiner Shorts herunter und legte meinen Mund direkt auf sein halb versteiftes Glied. Er wurde sofort hart und fing mit seinem vertrauten Stöhnen an, um mich wissen zu lassen, dass er gleich kommen würde. Genau in diesem Moment fühlte ich, wie jemand seine Hände auf meinen Arsch legte. Ich hatte Angst und sprang schnell nach vorne, mein Freund packte einfach meinen Kopf und zog ihn zurück an seinen Platz. Ich sah mich um und es war sein bester Freund John, der Schwanz zurück. Als ich zu Jim aufblickte, sah ich, wie er seinen Freund ermutigte und sagte mir, dass es in Ordnung sei, er brauche auch etwas Aufmunterung. Ich war besorgt, aber ich war zu diesem Zeitpunkt auch sehr heiß und beunruhigt, also dachte ich, wenn mein Freund damit einverstanden war, war ich es auch. John zog meinen Rock über meinen Rücken und enthüllte meinen nackten Arsch. Er sagte, ok Jim, du behälst sie ohne Höschen, cool. Ich spürte, wie seine Hand meine sehr nasse Muschi erkundete und er führte zwei Finger bis zu den Knöcheln ein. Das fühlte sich wunderbar an und ich lutschte enthusiastisch an Jims Schwanz, als er näher kam.

Eigentlich war ich erstaunt, wie lange er durchhielt, normalerweise würde er jetzt schon abspritzen. Jetzt wechselte John die Positionen und ich konnte mir nicht genau vorstellen, was er tat. Ich nehme an, er wollte gerade auf mich steigen, als ich plötzlich spürte, wie sein Kopf zwischen meine Knie rutschte und er seinen Mund direkt auf meine Fotze brachte. Ich schrie fast vor Vergnügen. Meine Mutter hatte Recht, als sie sagte, ich sollte das tun, anstatt zu ficken. Er leckte meinen Kitzler und steckte seine Zunge in und aus mir heraus und schließlich begann ich zum ersten Mal in meinem Leben zu kommen. Es muss gute 30 Sekunden gedauert haben und gerade als ich anfing, von meinem Höhepunkt herunterzukommen, ließ Jim endlich seine Ladung in meinem Mund los und zum ersten Mal schluckte ich ihn direkt runter und es war gut. John kletterte unter mir hervor und zog seinen Schwanz aus seiner Hose. Es war schön.

Ein wenig größer als Jims, ungefähr sechs Zoll. Er bewegte sich vorwärts und schob es direkt in mich hinein, während ich auf allen Vieren war. Erstmals auch für Doggystyle. Später fand ich heraus, dass dies eine ganze Nacht der ersten Male war. John fuhr fort, seinen Schwanz in mich hinein und wieder heraus zu pflügen, und ich war wieder Feuer und Flamme. Ich sagte meinem Jim, er solle besser lernen, Muschis zu essen und so zu ficken oder so. Er lachte nur. John sagte, der einzige Grund, warum er so lange durchhält, ist, dass er sein Mädchen Jill bereits vor einer halben Stunde gefickt hat und zufällig auf dem Heimweg zurück durch den Park ging, nachdem er sie abgesetzt hatte. Glück für mich. Ich dachte, ich würde gleich wieder kommen, als John seinen Schwanz so weit hinein schob, wie er konnte, und entlud. In diesem Moment wurde mir klar, dass er ein Gummi anhatte und das warme Gefühl von Sperma, das zum ersten Mal in meine Gebärmutter eindrang, war wunderbar.

Jim fing an, wieder zum Leben zu erwachen, und ich legte mich wieder auf den Boden und fickte mich auch wirklich gut und dauerte tatsächlich eine ganze Minute. Immer noch nicht lange genug, um wieder abzuspritzen. Gerade als Jim fertig war, setzte ich mich auf und schaute auf meine sehr schlampige Muschi und lachte nur. Ich zuckte erneut von den Geräuschen zweier weiterer Menschen zusammen, die sich uns näherten. Es waren Bill und Bobby, die beiden Linemen, die meinen Jimmy beschützten. Ich zog meinen Rock herunter und als sie nach oben gingen, sagten sie, was geht, Junge. Jim und John lachten nur und sagten, ich würde sie nur aufheitern. Dann überraschte mich Jim, indem er sagte: "Hey Jungs, vielleicht könntet ihr auch etwas Aufmunterung gebrauchen."

Nun, ich konnte nicht glauben, was ich hörte. Ich brauchte etwas Erlösung und wusste, dass ich Johnny nicht dazu überreden konnte, mit meiner Fotze voller Sperma auf mich zu gehen. Also sagte ich sicher. Nun, diese beiden Jungen waren groß. Bill war wahrscheinlich 1,80 Meter groß und wog ungefähr 200 Pfund, und Billy war 1,67 Meter groß und wog ungefähr 220 Pfund. Bobby war ein Nachbarsjunge von mir, der in der Stadt aufwuchs und lebte. Er ging mit meiner besten Freundin aus. Billy hingegen war ein Bauernjunge, der auf dem Land lebte. Er war immer schüchtern und sprach nie viel mit mir. Ich wusste, dass Bobby ficken konnte, weil meine Freundin ihn immer damit angab, dass er so einen großen Schwanz hatte und wusste, wie man ihn benutzt.

Nun, Bobby trat zuerst auf, als ich mich wieder auf den Boden legte und ihm meine gut gefickte, schlampige Fotze entblößte. Er sagte, Jim und John hätten dich gut gefickt, aber du hattest noch nichts. Er schlüpfte in seine Shorts und enthüllte einen großen 8-Zoll-Schwanz, von dem ich schwor, dass er nicht in mich passen würde. Er positionierte sich über mir und stieß mit der Spitze seines großen Schwanzes in mich hinein. Es war das größte Gefühl, das ich hatte, seit Johnny vorhin auf mich losgegangen war. Nach ein paar Schlägen schaffte er es, das Ganze in mich einzuarbeiten und ich begann zum zweiten Mal in meinem Leben wieder zu kommen. Jimmy und Johnny feuerten ihn tatsächlich an, während ich unter ihm bockte und schrie.

Endlich kam ich von meinem Hoch herunter und ich konnte spüren, wie sich seine Eier versteiften. Er drückte wirklich hart nach vorne und berührte eine Stelle in mir, die ich noch nie zuvor berührt hatte, und entlud eine unglaubliche Ladung Gizm in mir. Ich bemerkte, dass Bobby sich halb abwandte und halb anstarrte, da er nicht sicher war, was er denken sollte. Ich fragte ihn, was los sei und er sagte nichts. Die anderen lachten und sagten, er sei Kirsche und das sei alles neu für ihn. Ich sagte, Ehrfurcht, komm schon, wir werden jetzt etwas dagegen unternehmen, diese Kirsche zu verlieren. Bobby sagte, er hätte schon früher Gelegenheiten zum Sex gehabt, aber jedes Mal, wenn er sich mit einem Mädchen ausgezogen habe, sei sie wegen meiner Schwanzgröße ausgeflippt. Es war irgendwie groß und verängstigte Mädchen.

Sie lachte und sagte, es kann nicht so schlimm sein, sieh dir Billys Monsterschwanz an, und ich habe das OK gehandhabt. Lassen Sie mich es sehen. Bobby trat vor und ich ging auf die Knie, um seine Shorts herunterzuziehen. Als ich es tat, schwappte ein Eimer Sperma aus meiner Fotze und weiter auf den Boden. Als ich seine Shorts bis zu seinen Knöcheln herunterzog, sprang dieser wunderbarste Monsterschwanz auf mich zu. Es war nur halb aufrecht und hing ihm halb bis zu den Knien. Die anderen drei keuchten nur und Jimmy sprach und sagte, du kannst ihn nicht ficken, er bringt dich um. Ich sagte jetzt, Jimmy, ich habe versprochen, seine Kirsche zu nehmen, und ich werde es tun. Abgesehen davon, dass du deine anderen Freunde mich ficken lässt, sollte Bobby das auch tun. Da wurde mir erst klar, was für eine Schlampe ich geworden bin. Ich legte meinen Mund über den Kopf von Bobbys Schwanz und es passte kaum hinein.

Ich legte beide Hände auf seinen Schaft und hatte immer noch viel Platz, um ihn in meinen Mund hinein und wieder heraus zu führen. Bobbys Schwanz musste über 10 Zoll lang und so groß wie mein Handgelenk sein, als ich ihn endlich ganz nach oben bekam. Ich beschloss, ihn nicht direkt auf mich klettern zu lassen, wie es die anderen Jungs taten, weil er mir mit Sicherheit wehtun würde. Ich sagte Bobby, er solle sich hinlegen, und ich würde auf ihn steigen. Nun, ich bewegte mich über ihn und musste auf meine Fersen aufstehen, um meine Muschi hoch genug zu bekommen, um auf ihn zu kommen. Ich platzierte langsam seinen Schwanzkopf an meiner gut geschmierten Öffnung und fing an, mich auf ihm niederzulassen. Gott sei Dank war ich so nass und schon von Billy gedehnt. Ich nahm wohl seinen halben Schwanz in mich auf, bis ich nun auf meinen Knien ruhte. Es tat ein wenig weh, also beschloss ich, es einfach eine Weile dort zu halten, bis ich mich daran gewöhnt hatte.

Die anderen gingen in Position, um zuzusehen, wie sich meine Schamlippen um dieses Monster streckten, das mich aufspießte. Ich sah zu Jimmy auf und sagte ihm, dass ich ihn vielleicht für immer lieben würde, aber er könnte niemals für mich tun, was Bobby gerade tut. Ich fing an, mich auf seinem Schaft auf und ab zu bewegen und versuchte, jedes Mal weiter nach unten zu drücken. Ich spürte, wie sich ein weiterer Orgasmus aufbaute und er entfesselte sich über ganz Bobby. Ich schrie und keuchte. Meine Fotze drückte so hart nach unten und ich war so voll von Bobby, dass der ganze Rest des Spermas des anderen Jungen in mir über Bobbys Schwanz quetschte und von seinen Eiern lief.

Ich wurde in dieser Position müde und entschied, dass Bobby an der Reihe war, einen Teil der Arbeit zu erledigen. Ich stieg von seinem Schwanz und es machte ein schlürfendes, knallendes Geräusch, das jeder hören konnte. Ich habe Bobby gesagt, er soll mich im Doggystyle ficken. Er wusste nicht, wovon ich sprach, also sagte der Junge, wie es die Kühe auf dem Bauernhof tun. Das ist alles, was er brauchte, und als ich auf Hände und Knie ging, wusste er genau, was zu tun war. Ich sagte ihm, er solle es ruhig angehen lassen und nicht alles hineinschieben, weil er mich verletzen würde.

Er war sehr sanft und schob es halb in mich hinein. Billy hatte nun seinen 8-Zoller wieder hoch und schob ihn mir ins Gesicht. Ich öffnete meinen Mund und nahm ihn direkt auf. Die beiden Jungs kamen in einen guten Rhythmus, als Bobby nach vorne drückte, wurde ich auf Billys Schwanz gestoßen, und als Bobby sich zurückzog, bewegte ich mich auch zurück. Ich war bereit für mehr von Bobbys Schwanz, also schrie ich zurück zu ihm, er solle mir mehr geben, mich härter ficken. Jimmy und Johnny waren beide wieder hart und wichsten beim Anblick dieser beiden großen Jungs, die mich in die Scheiße fickten. Ich fing wieder an zu kommen und dieses Mal war ich derjenige, der Bobby zurückdrängte und versuchte, so viel von diesem wunderbaren Fleisch wie möglich in mich zu stopfen.

Ich spürte, wie sich die Beckenknochen tatsächlich ausbreiteten, als er sich schließlich nach vorne stürzte und ihn ganz in mich steckte, und ich spürte seinen Nusssack an meiner Klitoris und ich kam. Er hat mich jetzt hart geschlagen und ich muss die ganze Zeit über eine Minute lang gekommen sein, gedämpft von dem großen Schwanz in meinem Mund. Mein Summen und Stöhnen muss genau das Gefühl gewesen sein, das Billy brauchte, als er eimerweise Sperma in meine Kehle spritzte und aus meinen Mundwinkeln auf den Boden spritzte. Jimmy und Johnny kamen sich auch beide näher und ich sagte ihnen, dass ich wollte, dass sie auch in meinen Mund wichsen. Ich liebte jetzt den Geschmack von Sperma und hungerte danach. Wie üblich hielt Jimmy nicht lange durch und bot mir nur ein paar Tropfen seines Samens an. Er muss ziemlich gut angelegt gewesen sein.

Johnny schob seinen Schwanz nach vorne und fing an, mein Gesicht zu ficken, was es einfacher machte, das Stampfen zu genießen, das ich von dem jungfräulichen Schwanz in meiner Muschi erhielt. Gerade als ich dachte, dass dieser Junge eine lange Zeit für eine Jungfrau hielt, hörte ich ihn stöhnen und sein Schwanz fing an, in meiner Fotze zu pochen. Er schob alles, was er hatte, in mich hinein und ich konnte seine Ungeheuerlichkeit mehr spüren als je zuvor, als er kam. Ich spürte, wie sein dicker, heißer Saft in meine Eingeweide floss und sein zuckender Stab schickte mich zu einem weiteren riesigen Orgasmus. Johnny fing an, seine Ladung in meinen Mund zu schießen, aber ich schrie so sehr, dass sein Schwanz nicht drin blieb und er spritzte es über mein ganzes Gesicht. Bobby pumpte einfach Spritzer nach Spritzer Männermilch in mich hinein und tat dies auch weiterhin, als er sich zurückzog.

Seine letzten paar Explosionen trafen meinen Arsch und schossen über meinen Rücken. Bobby rollte rückwärts und saß einfach ehrfürchtig auf dem Boden, als seine Kirsche definitiv geplatzt war. Ich stand auf und war von Kopf bis Fuß ein klebriges Durcheinander. Meine Muschi schmerzte und pochte wund. Sperma lief aus meiner Fotze, als ob ich pinkeln würde, und lief an der Innenseite meiner beiden Beine herunter. Ja, ich war erschöpft, aber es hat sich gelohnt. Ich werde den Sieg meiner Mannschaft immer noch anfeuern, aber insgeheim hoffe ich auf eine weitere Niederlage, damit ich meine Jungs nach dem Spiel wieder aufheitern kann.

Ähnliche Geschichten

Liebe eines Fremden

Draußen regnete es. Der Wind wehte und der Regen prasselte über mir herunter. Ich rannte zum Telefon, rief einen Freund an und fragte ihn, ob er vorbeikommen und mir Gesellschaft leisten würde, bis der Sturm vorüber sei. Als ich sein Klopfen hörte, rannte ich los, um die Tür zu öffnen. Vor mir stand mein Freund Tim und ein Freund, den er mitgebracht hatte. Ich hoffe es stört dich nicht, dass ich Stud mitbringe, er hasst auch Stürme. Sagte er, als er an mir vorbei ins Haus ging. Wir schlossen die Tür hinter uns und gingen ins Wohnzimmer. Auf der Couch sitzend...

1.1K Ansichten

Likes 0

Cousine Jenna

Es war das Memorial-Day-Wochenende und meine Oma, meine Tante, mein Onkel, meine Cousine Jenna, mein Vater und ich fuhren in den Norden, um etwas zu arbeiten. Die Boote reinstellen, das Haus für den Sommer putzen, den Rasen mähen usw. Ich war aufgeregt, weil es nur meine Cousine Jenna und ich dort oben sein würden, ohne meinen Bruder oder ihren Bruder im Weg. In den letzten sieben Jahren habe ich mich sexuell zu meiner Cousine hingezogen gefühlt. Vielleicht liegt es daran, dass ich noch nie ausgegangen bin, noch nie Sex hatte. Jenna ist 22 und ich bin fast 22, also wollte ich...

1.3K Ansichten

Likes 1

Babysitter-Überraschung

Tom ist im Haus seiner langjährigen Freundin Kate. Es ist ein riesiges Haus in einem Vorort. Er wurde gebeten, sie zu einer abendlichen Gartenparty am anderen Ende der Stadt zu begleiten, da Kates Mann eine Woche lang geschäftlich unterwegs ist. Kate hat sich an Tina, die Teenagertochter einer Nachbarin, gewandt, um sich für den Abend um ihre beiden Töchter zu kümmern. Tina ist etwa 1,60 Meter groß, schlank, hat lange, schlanke Beine und studiert im zweiten Jahr an der Uni. Sie kommt gegen zehn vor acht und sieht wirklich süß aus in einem kurzen T-Shirt-Oberteil, das an ihren kecken 36c-Titten hängt...

814 Ansichten

Likes 0

Fotos von Laura

Ich hatte Laura schon seit ein paar Jahren hin und wieder gesehen, bestenfalls waren wir verdammte Kumpels, und im schlimmsten Fall redeten wir wochenlang nicht miteinander. Wir waren schon eine Weile zusammen, als Laura an diesem Abend anrief und sich selbst einlud. Laura war außergewöhnlich heiß, hatte langes blondes Haar, blaue Augen, einen straffen Körper, ganzjährige Bräune, schöne B-Körbchen-Brüste und eine rasierte Muschi, die ich gerne aß. Wenn Laura nach der Arbeit vorbeikam, brachte sie normalerweise ein sexy Outfit mit und machte sich für mich schick. Gelegentlich machten wir Fotos von ihr in verschiedenen An- und Ausziehzuständen, die wir speicherten und...

613 Ansichten

Likes 0

Acht – Teil 2

Mittlerweile verspürten wir überhaupt keine Hemmungen mehr und hatten so ziemlich alles ausprobiert, was es zu versuchen gab. Rene und Jane liebten es, vor uns aufzutreten und wetteten heimlich darüber, wie lange es dauern würde, bis George und ich es nicht mehr ertragen konnten und mitmachten. Aus irgendeinem Grund gab es eine Sache, die wir noch nicht getan hatten – weder George noch ich waren ineinander eingedrungen. Es gab keinen besonderen Grund, da wir es nicht ungewöhnlich fanden, einander zu berühren, und unsere jeweiligen Schwänze häufig in den Vorder- oder Hintergang der Mädchen führten, je nachdem, wie wir es für richtig...

575 Ansichten

Likes 0

Mein erster Blowjob

Als wir anfingen, fernzusehen, bemerkte Dave, dass sich meine Hose im Gesäßbereich zu öffnen begann. Ich fing an, einen Ständer zu bekommen. Er fragt, ob es mir etwas ausmachen würde, es ihm zu zeigen. Ich war noch nie wirklich mit einem anderen Mädchen oder irgendjemandem zusammen und ich war high, also dachte ich mir, warum nicht. Also öffnete ich meine Hose und zog meinen Schwanz heraus. Ich bin 16 und habe einen ziemlich großen Schwanz, etwa 20 cm und verdammt dick. Als es ganz draußen war, schaute er es sich nur an und sagte: „Verdammter Alter, das ist riesig.“ Ich antworte:...

582 Ansichten

Likes 0

Sich in Kyle verlieben – Kapitel 6

Okay, hier ist der nächste Teil. Juhuu, dafür dauert es nicht tausend Jahre! Ich bin ziemlich stolz auf dieses Kapitel, besonders wenn man bedenkt, in welchem ​​Gehirnfurz-Geisteszustand ich rumgehangen habe ... Vielen Dank an alle, die mir Ideen gegeben haben. Ich überlege immer noch, wie ich diese Geschichte fortsetzen werde. Das werde ich höchstwahrscheinlich tun, aber es wird wahrscheinlich nur noch ein oder zwei Kapitel mehr geben. Aber Sie alle werden froh sein zu erfahren, dass ich eine neue Geschichte beginne, sobald diese zu Ende ist. Ich freue mich wirklich darauf, es zu veröffentlichen. Ich glaube wirklich, dass es euch gefallen...

528 Ansichten

Likes 0

Ein Junge und sein Geist – Kapitel 06

Auf Sophies Vorschlag hin ging Matt an diesem Abend nach Hause. Sie wollten nicht riskieren, dass irgendjemand vermutete, dass er einen Geist hatte, und beschlossen daher, dass er sich in der Öffentlichkeit wahrscheinlich eine Zeit lang von ihr fernhalten sollte. Matt stimmte zu, obwohl er es lieber nicht getan hätte. Matt lag nackt auf seinem Bett und dachte über alles nach, was in letzter Zeit passiert war. Viele Male in seinem Leben hatte er sich vorgestellt, wie sein Leben aussehen würde, wenn er einen Geist finden würde. Als er in die Pubertät kam, dachte er natürlich nur noch an den Sex...

599 Ansichten

Likes 0

Das Gasthaus der Freude

Was für ein langer Tag! Ich schien schon eine Ewigkeit gelaufen zu sein, auf jeden Fall meilenweit Gehen Sie zu einem bestimmten abgelegenen Gasthaus, um sich mit Ihnen zu treffen. Ich kam heiß, müde und staubig, nur um dann festzustellen, dass man sich verspätet hatte, aber ein Zimmer reserviert hatte uns. Ich war erfreut, zu unserem Versteck gebracht zu werden, und dachte, ich könnte eins haben Schöne heiße Dusche, bevor du ankamst. Sprechen Sie über Ruhe! Unser Zimmer öffnete sich auf einen üppigen Balkon, der fast völlig versteckt war von der Außenwelt durch einen Wald aus hohen Pflanzen und Bäumen abgegrenzt...

190 Ansichten

Likes 0

Back Country Tales: Der Wandel

Switch zückte mit einem Klick eine zweite Klinge, und ich wich zu meinem Truck zurück. Sie schienen mich nicht einmal viel zu bemerken. Sie waren alle zwischen siebzehn und sechsundzwanzig. Sie alle teilten eine massige, starke Figur, tote dunkle Augen und Haare und ein gemeines Wesen. Was zum Teufel macht ihr Jungs hier? Sagte Reed Hardy, der Älteste. Switch schnaubte laut. Besiege die Scheiße aus deinem Bruder. Das war Switch. Jim trat vor. Das geht dich nichts an, Reed, lass es einfach in Ruhe. sagte er ruhig. Ich klickte die Tür meines Trucks auf. Trotzdem hat mich niemand bemerkt. „Wirklich? Ich...

2.4K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.