Tiffany, die Cross-Dressing-Schlampe

644Report
Tiffany, die Cross-Dressing-Schlampe

2:00 Uhr, Kalifornien, Los Angeles, in einem Hotelschwimmbad

Ich war mit ein paar Freunden und meinem Cousin im Schwimmbad. Ich war damals 15, mein Cousin Mark war 13 und meine Freunde John, 14, Steve, 14 und Henry, 16. Wir tranken alle Bier, wir baten einen Mann, uns in einem örtlichen Lebensmittelgeschäft zu kaufen, und waren es auch entspannend.
Wir entspannten uns alle in unseren Shorts, wobei alle unsere oberen Hälften freigelegt waren, wobei John und Mark die einzigen waren, die Sixpacks hatten. Alle haben getrunken, wir hatten eine Menge Spaß!
20 Minuten später gehen wir zum Whirlpool und setzen uns ganz ruhig ... in Gelassenheit ...
Wir begannen ein bisschen zu reden und fragten uns, was wir für eine Million Dollar tun würden, oder was Ihre verrückteste Sexfantasie mit einem Mädchen ist, würden Sie jemals Ihre Mutter, Ihre Schwester oder Ihren Hund tun? Von da an wurden die Fragen immer fieser und verrückter, bis wir uns an dem Punkt befanden, an dem wir uns darüber stritten, welcher unserer Schwänze größer ist.
John behauptete, er sei 20 cm groß, was ich für falsch hielt. Henry sagte, er sei gut 7 Zoll groß, aber ziemlich dick. Steve sitzt einfach da und sagt, er sei 15 cm groß, und mein Cousin Mark steht lächelnd da und sagt: „Ich bin auch 20 cm groß!“
Ich war die ganze Zeit still, bis mich alle ansahen.
Na ja, Jack? Und du?
Ich war damals nur 5 Zoll groß und es war mir ziemlich peinlich. Ich sagte: „Ich bin auch 8 Zoll groß!“
„Nun“, sagte John, „Sieht aus, als wäre ich der Größte hier!“
„Beweisen Sie es“, sagte Mark,
In diesem Moment steht John auf und zieht seine Hose herunter, wodurch ein glänzender 20-Zoll-Schwanz zum Vorschein kommt
Alle sitzen einfach nur staunend da...
„Nun, wie wäre es mit euch?“ sagte Mark,
Jeder steht auf, zieht seine Hose herunter, jeder enthüllt genau das Maß, das er gesagt hat: Das heißt, jeder war größer als ich.
Nun, ich stand da mit meinem 5-Zoll-Schwanz und fühlte mich ziemlich verlegen.
Was könnte ich sonst noch tun?
Dann wurde uns klar, dass Steve etwas versuchte.
Er schaltete den Whirlpool aus und versuchte, seinen Schwanz in die Löcher zu stecken.
„Hey Leute! Das fühlt sich wahnsinnig gut an! Probieren Sie es aus!“
Und wir alle, irgendwie betrunken, begannen zu versuchen, die Whirlpool-Löcher rund um den Whirlpool herum zu ficken.
Henry hatte große Mühe, dies zu tun ... aber wir alle haben die Aufgabe gemeistert.
Wir alle hatten also „Spaß“ beim Versuch, die Löcher zu ficken.
10 Minuten später beendeten wir alle den Versuch und schalteten den Whirlpool wieder ein, sodass alle unersättlich geil waren und nichts zu ficken hatten... oder das dachte ich zumindest...
Bevor ich Sie nun dazu überlasse, den nächsten Teil der Geschichte zu lesen, möchte ich Ihnen eine kurze, aber ausgezeichnete Beschreibung meiner Person geben.
Ich war etwa 1,78 Meter groß und wog etwa 175 Gramm. Ich hatte etwas wenig Fett, da der größte Teil meines Gewichts in meinem dicken Hintern steckte. Ich würde sagen, dass er aufgrund seiner Größe mit einem schwarzen Hintern mithalten kann. Ich hatte schwarze Haare, braune Haare Augen und schöne Lippen!
Nun zurück zur Sache!
„Ich habe ein bisschen Hunger“, sagte ich, „Ich gehe mir etwas holen. Ich bin gleich wieder da!“
Kurz bevor ich den Pool verließ, sah ich, wie sich alle vorbeugten und redeten, wobei die meisten auf meinen Hintern zeigten, was mich etwas verwirrte, als ich ging, um etwas zu essen zu holen.
Ich komme 5 Minuten später zurück und sehe, wie sich alle beruhigen und still werden, während ich mich wieder in den Pool setze. Jeder hielt ein weiteres Bier in der Hand und trank es bis zum letzten Tropfen.
„Möchte jemand ein paar M&Ms?“
„Hier gibst du bestimmt welche her“, sagte Mark.
Als ich aufstehe, um ihn zu geben, stehen John, Steve und Henry alle auf und packen mich!
„Oh ja! Das hatte ich geplant“, sagte Mark und zog seine Hose herunter.
Sie haben auch Minen abgerissen, nur um dann in einen rosa Tanga zu schlüpfen.
Jetzt war ich nackt mit einem Tanga und wurde gegen meinen Willen gegen Marks pochenden Schwanz zurückgehalten. Damals war ich noch Jungfrau..
„Öffne weit“, sagt er, während er seinen großen und heißen Schwanz in meine Kehle schiebt.
Ich würgte, würgte an einem 20 cm langen Schwanz in meiner Kehle und konnte keinen Laut von mir geben.
Ich versuchte so sehr zu kämpfen, dass ich mich krümmte und kämpfte, erstaunt, dass uns niemand ansah.
Dann wurden die Kämpfe immer ruhiger, bis zu dem Punkt, an dem ich meinen sexuellen Hunger und mein Verlangen nicht mehr zurückhalten konnte.
Ich zog meinen Kopf von Marks Schwanz und drehte mich zu John, Steve und Henry um.
„Ihr seht da hinten ziemlich einsam aus, ihr versauten Idioten, ihr versohlt mir nur den Hintern. Wie wäre es, wenn ihr mich gehen lasst, damit ich euch wirklich zeigen kann, was eine gute Zeit ist?“
Alle sahen mich erstaunt an. Ich wurde „vergewaltigt“ und ich wollte es!
Henry, Steve und John ließen mich alle los und Mark war sauer!
„Ihr dämlichen Idioten, h-“
Ich unterbrach ihn mitten im Satz, als er beide Pobacken packte und sein 20 cm großes Monster tief in die Kehle rammte.
Ich schnappte mir Steves, Johns und Henrys Hosen und zog sie aus. Ich ließ sie alle mit ausgestreckten Schwänzen hängen. Ich packte Steves und Marks Schwanz,
„Ich möchte, dass ihr meinen Mund fickt ... schiebt einfach eure Schwänze rein und raus.“
Ich spuckte in beide Hände, packte Henrys und Johns Schwänze und fing an, sie zu wichsen.
„Je härter ihr mich verprügelt, desto besser werde ich wichsen“, sagte ich mit einem Augenzwinkern.
Ich kehrte zu Mark und Steve zurück und öffnete meinen Mund weit, als beide ihre Schwänze in meinen Mund warfen!
Als ihre Schwänze aneinander rieben und meine beiden Freunde mir hart in den Arsch schlugen, fing ich an zu stöhnen, immer heftiger mit jedem Schlag, meine beiden Pobacken hatten eine leuchtend rote Farbe, beide Schwänze in meinem Mund und rieben sich aneinander ..
Bis ich es nicht mehr aushielt und mir den Tanga vom Leib riss.
„Ich möchte, dass ihr alle anfängt, mein Loch zu lecken!! JETZT!“
Henry und Steve zögerten, aber Mark und John machten sich auf den Weg und begannen, meinem Arschloch beizubringen, wie sich gutes Lecken anfühlt.
Sowohl Mark als auch John ließen nun ihre Zungen um mein enges Loch herumwirbeln und ich fing an zu stöhnen, als Henry beschloss, romantisch zu sein.
Er kam zu mir und fing an, mich zu küssen. Und ich stöhnte und küsste ihn zurück.
Seine Zunge wirbelte in meinem Mund herum und leckte alles von innen, während ich Steves Finger in meinem Loch spürte, zusammen mit der Rimming-Bewegung von Mark und John.
Oh, ich war so heiß ... ich fühlte mich so nass in meinem Loch, ich fühlte mich so sexy, als meine Zunge Henrys traf, ich fühlte mich so schwul, als vier Männer mir jeden Wunsch erfüllten,
Ich stand auf und ging zum Rand des Whirlpools, zeigte mit dem Finger auf Henry und fingerte meinen Arsch.
Ich wollte ihm einen Preis für seinen romantischen Schachzug geben
Er stand auf und ging ganz aufgeregt auf mich zu, aber ich hielt ihn fünf Zentimeter entfernt auf und zwang ihn, sich auf eine der Bänke zu setzen. Dann zeigte ich auf Mark, John und Steve, dass sie sich an den anderen Rand des Beckens setzen sollten.
Ich lächelte und fing an, Henry auf allen Vieren zu necken, stieß in mein Loch, stöhnte laut und neckte ihn bis zum Rand der Explosion.
Ich verbot ihm zu wichsen und ließ ihn einfach mit einem DICKEN 7-Zoll-Schwanz sitzen, der kurz vor der Explosion stand.
Zum ersten Mal wusste ich, dass ich etwas Gutes tue.
Ich wollte, dass Henry so hart und so geil ist, dass er zu einem Sexbiest wird.
Ich wollte, dass Henry mich mit all seiner Kraft fickt. Ich wollte, dass er mich fickt, bis ich weine.
Als ich nach hinten zeigte, sprang Henry auf, war aber enttäuscht, als ich auf die anderen drei zeigte und sie herbeirief.
Ich fing an, John einen zu blasen und den anderen beiden einen runterzuholen, während ich anfing, meinen Hintern zu schütteln, um Henry zu ärgern. Ich stöhnte laut auf Johns Schwanz... und lutschte ihn voller Vergnügen.
Dann zeigte ich auf Henry.
Er kam aus dem Pool und griff nach einer Flasche Gleitmittel, die er aus dem Haus bekommen hatte.
Ich nahm es ihm aus der Hand und warf es in den Pool. „Das Baby ist nicht nötig“, sagte ich.
Und dann hat er es hineingeschoben.
Ja, der erste Schwanz in meinem Arsch.
Und das lauteste Stöhnen, das ich je hatte!
Ich stöhnte und keuchte heftig und war erstaunt, dass er mir nicht den Arsch aufgerissen hatte. Ich ließ alle ihre Schwänze los und konzentrierte mich auf den, der gerade in meinem Arschloch steckte.
Henry fickte mich wie ein Biest, als sein Schwanz die Wände meines Arsches nach oben drückte, als ich spürte, wie er rein und raus ging, ich wurde verrückt! Er fickte mich mit voller Wucht, ich wurde so hart gefickt, ich stöhnte, weinte und hielt mich an John fest ...
Ich fing an, Johns Eier zu lecken, als ich spürte, wie Henrys Eier auf meine schlugen.
Er fickte mich so hart, rächte sich dafür, wie ich ihn gehänselt hatte, und verarschte mich mit aller Kraft. Ich hatte das Gefühl, als würden meine Augen in meinem Kopf verdrehen, ich war im Himmel ...
Dann blieb Henry stehen und rief Steve herbei.
Dann zog er sich heraus und flüsterte mir ins Ohr:
„Schon mal was von Doppelpenetration gehört?“
Mein Schwanz wurde steinhart und das Gleiche gilt auch für meine Brustwarzen.
Ich war so aufgeregt..
Henry und Steve legten sich hin und verschränkten sich, während ihre Eier und ihr Schwanz einander trafen. Zwei Schwänze standen in einer nahezu perfekten Harmonie.
Ich stand auf ihnen und wollte mich gerade auf zwei heiße, pochende Penisse setzen.
Ich senkte mich langsam ... zuerst fühlte ich Henrys Schwanz, dann ließ ich mich auf Steves Schwanz fallen.
Ich hatte so viel Vergnügen... der Schmerz machte mir nichts aus.
Ich sprang vor Freude auf und ab, stöhnende Geräusche drangen aus meinem Hals und zwei Penisse pochten in einem engen Loch hinein und wieder heraus. Mark und John saßen da und schauten neidisch zu.
Als ich sie ansah, dachte ich an Mark und John und blickte mit einem lustvollen Lächeln auf meine beiden Liebhaber unter mir.
Wie wäre es, wenn wir es mit drei Jungs versuchen?
Beide schauten nach oben und mochten die Idee. Ich rief Mark und John an.
„Messen Sie Ihre Schwänze gegeneinander und machen Sie rum.“
John und Mark sahen mich erstaunt an.
„Komm schon, für mich? Das macht mich wirklich an!“
John zuckte mit den Schultern, beugte sich vor und begann, Mark einen Zungenkuss zu geben, während ich ihre Schwänze maß.
Zu meinem Erstaunen log John nicht, sein Schwanz war der größte...
Und er war mein dritter Kandidat.
Er legte sich hin, spreizte die Beine und richtete seinen Schwanz an Steves und Henrys Schwanz aus.
„Oooh, das ist interessant“ und ließ mich noch einmal auf ihre Schwänze nieder.
Drei Schwänze in einem Loch, eine schlampige Schwulenschlampe darauf, die laut stöhnt, während die Schwänze sich rein und raus bewegen.
3 Schwänze in einem Loch und ich habe es GELIEBT!
Ich wurde verrückt, stöhnte, sprang und fluchte ... ich war so geil!!!
Dann sagte Henry zusammen mit Steve: „Ich komme! Ich muss mich zurückziehen!!“
Ich sah Henry an und sagte: „Hier rein, Baby!“ und schlug alle ihre Schwänze mit meinem riesigen Arsch...
John, Steve und Henry kamen alle in meinen Arsch. Es tropfte Sperma!!! Als ich herunterfiel, war alles vorbei.
Ich sah Mark an und sagte ihm: „Ich möchte, dass du in mir fertig wirst, Baby.“
Ohne Fragen steckte Mark seinen Schwanz in meinen mit Sperma gefüllten Arsch. Ich wurde von drei Schwänzen gefickt, aber es war immer noch eng!!! Und ich meine ENG!
Und er hat mich gefickt, härter und härter und härter,
und ich stöhnte immer lauter und lauter ...
Ich konnte es nicht mehr ertragen und sagte: „ICH KOMME, OH MEIN GOTT, ICH KOMME!!! KOMM MIT MIR, MARK!!!“
Und dann ließ ich mein Sperma raus und er tat es auch in meinem Arschloch...
Danach fühlte ich mich so gut. Ich wollte für immer diese Schlampe bleiben,
Als Mark auf mich fiel...
Und ich sagte: „Wie soll ich als deine neue Schlampe heißen?“
Tiffany, ja, Tiffany... die Cross-Dressing-Schlampe mit dem großen Arsch...

Ähnliche Geschichten

Rahul und Sapna Ch. 2 :- Sapna wird geschlagen.

Rahul und Sapna Ch. 2 :- Sapna wird geschlagen. Rahul hat das Geschenk seiner Mutter angenommen; Das ist der Anfang vom Ende für Sapna Haftungsausschluss: Dies ist ein Werk voller Fantasie, das in einer anderen Welt spielt. Wenn das für Sie nicht ersichtlich ist, brauchen Sie dringend psychiatrische Hilfe. Ich dulde keine Gewalt gegenüber anderen Menschen. Diese Geschichte enthält alle Arten von Gewalt, Folter und Abweichungen, wenn das nicht Ihr Ding ist, schlage ich vor, dass Sie jetzt umkehren. Tags: m/w, bdsm, inc, traurig, scat, snuff, tort, ws, cons, rom, humil -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --------------------------------- Nachdem sich Mutter und Sohn endgültig verabschiedet...

3K Ansichten

Likes 0

Liebe eines Fremden

Draußen regnete es. Der Wind wehte und der Regen prasselte über mir herunter. Ich rannte zum Telefon, rief einen Freund an und fragte ihn, ob er vorbeikommen und mir Gesellschaft leisten würde, bis der Sturm vorüber sei. Als ich sein Klopfen hörte, rannte ich los, um die Tür zu öffnen. Vor mir stand mein Freund Tim und ein Freund, den er mitgebracht hatte. Ich hoffe es stört dich nicht, dass ich Stud mitbringe, er hasst auch Stürme. Sagte er, als er an mir vorbei ins Haus ging. Wir schlossen die Tür hinter uns und gingen ins Wohnzimmer. Auf der Couch sitzend...

1.2K Ansichten

Likes 0

Mädchen mit einem Geheimnis

Urheberrecht, 2012 Castlequeen Mein Gott, was für eine elende Erfahrung. Abschlussball. Ein solider Vorbereitungsmonat, ein Zweihundert-Dollar-Kleid, mit dem ich den ganzen Sommer für Mom arbeiten werde, ein Dreihundert-Dollar-Paar Schuhe, mit denen ich in ihrem Post-/Versand-/Briefkastengeschäft versklavt werde, bis ich sechsundfünfzig bin, und wir können den neunzig-Dollar-Haarschnitt nicht vergessen. Was habe ich davon? Ein eher mittelmäßiges Abendessen, nette Tanzeinlagen, ein tolles Bild und mein jetziger Ex-Freund, der versucht, mich zum Ausrasten zu bringen. Ich bin nicht prüde, weit davon entfernt, aber es würde einfach nicht passieren. Ich bin noch Jungfrau. Achtzehn und immer noch meine Kirsche. Warum? Wolltest du, dass ich etwas...

1K Ansichten

Likes 0

Lana möchte teilen

TEIL EINS: „Meine Damen, ist das irgendein schlechter Witz? Oh Scheiße.“ Jake war aufgewacht und hatte gefesselt und gespreizt auf seinem Bett in seinem Schlafsaal vorgefunden. Es waren Frühlingsferien, sein Mitbewohner war weg, der Campus war leer … was eine sehr gute oder eine sehr SCHLECHTE Sache sein könnte. Er leckte sich die Lippen, als seine Freundin Lana und die beste Freundin seiner Freundin, Jessica, über ihm auftauchten. „Warum bin ich nackt? Lana?“ Er sah zu seiner Freundin auf. Sie war wunderschön, eine große, hellhäutige Brünette mit beeindruckend großen Brüsten. Das Mädchen hatte auf diese Weise perfekt geschwungene Kurven, die ganz...

726 Ansichten

Likes 0

Meine Freundin Serena

Ich ging einfach in meine Wohnung, reichte meiner Freundin die Tasche, setzte mich auf den anderen Stuhl ihr gegenüber und aß meinen Salat in aller Stille, während der Lärm des Fernsehers durch den ansonsten stillen Raum drang. Ich sehe ihr schweigend beim Essen zu, während sie auf den Fernsehbildschirm starrt. Ich stehe auf, um meinen Salat wegzuwerfen. Als ich an ihr vorbeigehe, spüre ich, wie ihr Blick auf meinem Körper verweilt. Ich kehre schweigend zu meinem Platz zurück. Selbst wenn sie ein altes Tanktop und eine Yogahose trägt, ist sie immer noch schön. Ihre cremig-weiche Haut erstrahlt hell im sanften Schein...

751 Ansichten

Likes 0

Ein kalter Abend auf dem Campus

Es war Mitte Dezember, drei Tage bevor das College zu Weihnachten brach. Die Tage waren wirklich kurz geworden, und wenn man wie ich mitten in einem Betonwald lebte, war es wirklich kalt. Ich war damals im zweiten Jahr, hatte die Abschlussprüfungen abgelegt und versuchte, die wenigen Tage zu genießen, die noch blieben, bevor wir uns alle auf den Weg nach Hause machten. Aber in einem leeren Wohnheim kann man nur so viel genießen, da die meisten meiner Freunde bereits abgereist sind, obwohl das College noch läuft. Bei mir war das nicht der Fall, meine Eltern schickten mir das E-Ticket direkt am...

710 Ansichten

Likes 0

Mein Leben 7 – zu dritt mit meiner Schwester und meinem besten Kumpel

Susan gab ein paar Tage später bekannt, dass sie einen Dreier mit mir und Colin haben wollte. Sie hatte erklärt, es sei nur fair, da ich mit ihr und Lynne zusammen gewesen sei und sie ihren Horizont unbedingt erweitern wollte. Ich glaube, sie war auch neugierig darauf, uns beide zusammen zu sehen, und obwohl Sue Colin nicht erzählt hatte, dass ich die beiden durch das Schlüsselloch beobachtet hatte, als sie und Colin Sex hatten, war ich mir sicher, dass Colin nichts dagegen hätte, sie mit mir zu teilen mit mir. Ich machte Colin diesen Vorschlag später am Nachmittag, als er vorbeikam...

645 Ansichten

Likes 0

Sam 25

Sonnenzeiteinheit = Jahr Planetenzeiteinheit = Tag ----------------- Sam war müde, das stand fest. Der Kampf, den er mit Triot geführt hatte, hatte seine letzten Reserven aufgebraucht. Das Sonnenlicht, das er spüren konnte, half ihm, wenn auch nicht schnell genug. Die Machtpräsenz, die er zuvor gespürt hatte, kam näher. Als er die Hand ausstreckte, spürte er die Barriere, die er errichtet hatte. Nicht die stärkste, die er jemals gemacht hatte, obwohl er hoffte, dass es halten würde. Eine Bewegung neben ihm ließ ihn zu Thantas blicken, ein leises Stöhnen erklang in ihren Gedanken. Ich fühle mich schwächer als damals, als ich aus...

522 Ansichten

Likes 0

Dominanz_(2)

Die beiden fuhren in beunruhigtem Schweigen, bis Frank mürrisch sagte: „Ich verstehe nicht, warum du diesen Kerl immer wieder siehst!“ „Ist dir nicht klar, wie erniedrigend das für mich ist?“ „Es tut mir leid“, antwortete Dana, „aber du weißt, dass es nicht zu ändern ist, und heute möchte Jack übrigens, dass du zusiehst.“ Was!?! Ihr Ehemann, mit dem sie fünfzehn Jahre lang verheiratet war, schrie empört auf. „Das werde ich bestimmt nicht!!!“ „Das liegt natürlich an Ihnen“, antwortete sie ruhig, „aber er sagte, wenn Sie nicht auftauchten, würde er in Ihrem Büro vorbeischauen und Sie verprügeln.“ Frank ließ das auf sich...

459 Ansichten

Likes 0

Ein unerwartetes Abenteuer mit Robin und Olivia - Kapitel 6

Kapitel Sechs: Das rote Licht Das Frühstück war genau das, was ich brauchte. Toast, Speck und Eier. Alles mit genau den richtigen Gewürzen. Knuspriger Speck mit einem Hauch von braunem Zucker ist köstlich. Es ist leicht zu beschichten und für einen reichen Geschmack in den Ofen zu stellen. Der Toast wurde mit einem schräg geschnittenen französischen Brot zubereitet. Es wurde auf beiden Seiten leicht geröstet und dann wird Butter über eine Seite geschmiert und geschmolzen. Eier müssen langsam gekocht und flauschig sein. Und mit einem Hauch von Käse fügt er einen schönen Geschmack hinzu. Natürlich konnte ich viel essen. Wir setzten...

2.3K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.