Mein Leben 7 – zu dritt mit meiner Schwester und meinem besten Kumpel

369Report
Mein Leben 7 – zu dritt mit meiner Schwester und meinem besten Kumpel

Susan gab ein paar Tage später bekannt, dass sie einen Dreier mit mir und Colin haben wollte. Sie hatte erklärt, es sei nur fair, da ich mit ihr und Lynne zusammen gewesen sei und sie ihren Horizont unbedingt erweitern wollte. Ich glaube, sie war auch neugierig darauf, uns beide zusammen zu sehen, und obwohl Sue Colin nicht erzählt hatte, dass ich die beiden durch das Schlüsselloch beobachtet hatte, als sie und Colin Sex hatten, war ich mir sicher, dass Colin nichts dagegen hätte, sie mit mir zu teilen mit mir.

Ich machte Colin diesen Vorschlag später am Nachmittag, als er vorbeikam und ich ihm sagte, ich sei zu müde, um selbst etwas zu tun, und er hielt das für eine großartige Idee. Ich denke, die Tatsache, dass er sich für bisexuell hielt, half ihm, und er freute sich offensichtlich darauf, einen Jungen und ein Mädchen zum Spielen zu haben.

Es war also ein paar Tage später, als ich Colin eines Morgens zu mir einlud, und er war noch nicht länger als etwa eine Minute in meinem Zimmer, als sich wie vereinbart die Tür öffnete und Susan hereinkam. Ich grinste, als ich sie ansah Colins Gesicht, als sie völlig nackt war – Susan und ich hatten das geplant und sie lachte auch und Colins Gesichtsausdruck.

„Nun, ich bin bereit! Was ist mit euch beiden?“ Colin und ich grinsten uns an, standen schnell auf und begannen uns auszuziehen. Susan kam und setzte sich auf das Bett und sah uns zu, wie wir uns auszogen, was nicht lange dauerte, und wir setzten uns auf beide Seiten von ihr. Zuerst wussten wir nicht, was wir tun sollten, also übernahm Susan die Führung und legte sich mit ausgestreckten Armen zurück.

Wir folgten ihrem Beispiel und legten uns neben sie, ihre Arme umeinander geschlungen, als sie uns an sich zog. Ich hob meine Hand und begann, sie an ihrem Körper auf und ab zu bewegen, während Colin auf der anderen Seite dasselbe tat. Susan schloss die Augen und grinste, als unsere Hände über ihren jungen Körper strichen. Wir spielten abwechselnd mit ihren Brüsten und während einer von uns das tat, streichelte der andere sie zwischen den Beinen.

„Sollen wir richtig auf dem Bett liegen?“ fragte Susan. Wir waren uns einig, dass dies Sinn machen würde, und arrangierten uns schnell, sodass Susan wieder zwischen uns war. Diesmal lagen wir der Länge nach auf dem Bett und es war viel bequemer. Wir machten dort weiter, wo wir aufgehört hatten, und als Colin sich vorbeugte und anfing, Susans Brüste zu küssen, schlurfte ich das Bett hinunter und fing an, richtig mit ihrer Muschi zu spielen.

Susan spreizte ihre Schenkel und ich schob meine Hände vorsichtig zwischen ihre Beine und begann, mit meinem Mittelfinger an den Lippen ihrer Muschi auf und ab zu streichen. Sie schnappte nach Luft, was dazu führte, dass Colin nach unten blickte und grinste, als er sah, dass ich es tat. Er küsste eine Brust und spielte mit der anderen, dann ging er nach oben und begann, Susan richtig zu küssen. Susan legte ihre Hände um Colins Hals und zog ihn an sich, und ich schaute fast neidisch auf und sah, wie sie sich leidenschaftlich küssten.

Ich löste mich vorsichtig fast vom Ende des Bettes und konnte mich dann zwischen Susans Beinen legen und begann, an ihrer Muschi zu lecken. Sie stöhnte leise und ich leckte sie weiter und fuhr mit meiner Zunge über ihre Klitoris. Natürlich war Colin gleichzeitig auf dem Bett und seine Leistengegend war nah bei mir und aus dem Augenwinkel konnte ich sehen, wie seine Erektion über Susans Oberschenkel lag. Das brachte mich auf eine Idee!

Ich drehte Susans Muschi ein letztes Mal, bewegte dann beiläufig meinen Kopf hinüber und begann, Colins Schwanz zu lecken. Er schnappte nach Luft und als ich aufblickte, sah ich, dass beide mich jetzt anstarrten. Colin mit einem Grinsen und Susan mit einem schockierten Gesichtsausdruck. Colin drehte sich zu ihr um.

„Du wusstest nicht, dass er das getan hat, oder?“

„Ich wusste, dass er es getan hat, aber es ist trotzdem lustig, es tatsächlich zu sehen.“ sie murmelte. Colin hatte sich jetzt auf den Rücken gedreht, so dass sein Schwanz in der Luft ragte, und mit einem kurzen Blick auf die beiden nahm ich vorsichtig den Kopf in meinen Mund und begann, meine Lippen daran auf und ab gleiten zu lassen.

"Wie fühlt sich das an?" Murmelte Susan.

"Schön!" antwortete Colin, der nun mit geschlossenen Augen den Kopf zurücklegte. Ich hob meine rechte Hand und spielte wieder mit Susans Muschi, damit sie sich nicht ausgeschlossen fühlte, und plötzlich wurde mir klar, dass sie kurz vor dem Orgasmus stand.

Ich ließ Colins Schwanz schnell aus meinem Mund fallen und richtete meine Aufmerksamkeit wieder auf Susans Muschi, wobei ich kräftig an ihrer Klitoris leckte, was sie bald zum Höhepunkt brachte. Susan schrie auf, legte ihre Hände an meinen Kopf und zog mich zu sich, als sie kam.

Ich richtete mich auf und blickte Susan an.

„Das hat nicht lange gedauert!“ Susan grinste mich an.

„Ich denke, zu zweit ist es besser!“ Sie gab Colin einen kurzen Kuss. „Wer will denn als Nächster kommen?“

„Nun, ich habe die meiste Arbeit bisher erledigt!“ Rief ich aus, was sie beide zum Lachen brachte.

„Dann komm schon, auf den Rücken! Mal sehen, was wir tun können.“ Colin schlurfte zur Seite und ich schob mich auf das Bett, um mich zwischen sie zu legen. Jetzt war ich an der Reihe, mich verwöhnen zu lassen, als Susan anfing, mich zu küssen, und ich spürte, wie Colins Hand sich um meinen Schwanz legte. Ich fuhr mit meinen Händen durch Susans weiches blondes Haar und begann sie leidenschaftlich zu küssen, während Colin mich gekonnt wichste. Es war fantastisch!

Dann spürte ich, wie Colin sich bewegte und obwohl ich nichts sehen konnte, spürte ich, wie sein warmer Mund meinen Schwanz verschlang. Meine Augenlider flatterten und Susan bemerkte den Ausdruck. Sie drehte sich um und sah zu, wie Colin das Kompliment erwiderte, indem er meinen Schwanz lutschte.

"Kann ich mal probieren?" Colin blickte auf und nickte, ließ meinen Schwanz aus seinem Mund fallen und Susan schlurfte schnell das Bett hinunter und nahm seinen Platz ein. Es war genauso gut wie beim letzten Mal. Es war fast so, als hätte sie geübt, als ihr Kopf auf meinem Schaft auf und ab wippte und Colin zusah. Dann schob Colin seine Hand zwischen meine Beine und umfasste meine Eier, wobei er sie in ihrem Sack bewegte. Das war fantastisch!

Meine Schwester bearbeitete meinen Schwanz und mein bester Kumpel spielte mit meinen Eiern. Ist das Leben besser geworden? Das glaube ich nicht! Ich lehnte mich zurück, schloss die Augen und genoss das Gefühl von Susans weichem, feuchtem Mund auf meinem Schwanz und Colins erfahrenen Fingern. Gelegentlich glitten sie zwischen die Wangen meines Hinterns und ich richtete mich vorsichtig auf, damit er mit einem Finger über meinen Anus streichen konnte. Plötzlich spürte ich ohne Vorwarnung, wie sich mein Orgasmus näherte.

„Hier kommt er…“ Colin erkannte offensichtlich die Zeichen. Wieder einmal kam ich in den Mund meiner Schwester und wieder einmal schluckte sie tapfer alles herunter, was ich in sie hineinspritzte.

„Fick mich, ich bin beeindruckt!“ flüsterte Colin, während ich weiter in den Mund meiner Schwester pumpte. Das brachte meine Schwester fast zum Lachen und sie zog sich schnell zurück, sodass ein paar kleine Spritzer bis zum Ende meines Schwanzes sickerten. Susan hustete erneut und ein kleiner Tropfen meines Spermas hing von ihrem Kinn. Zu meiner Überraschung beugte sich Colin lässig vor, streckte seine Zunge heraus und leckte das Sperma aus dem Gesicht meiner Schwester. Wirklich Liebe!

Susan erwiderte den Kuss anerkennend und dann sahen die beiden auf mich herab.

„Ich schätze, jetzt bist du dran, Kumpel!“ Ich sah zu Colin auf.

„Kann ich dich dann ficken, Sue?“ Susan und ich tauschen Blicke aus.

„Es ist in Ordnung, wenn du in ihr anfängst, aber pass auf, dass du nicht in sie hineinkommst. Wir halten es für zu gefährlich.“ Sue und ich sahen Colin an, der die Augenbrauen hob, aber zustimmend nickte.

"Alles klar. Ich glaube du hast recht." Susan legte sich neben mich und ich trat zur Seite, um ihr mehr Platz zu geben. Sie spreizte ihre Beine und ich sah zu, wie Colin sich vorsichtig zwischen sie stellte und ich nutzte die Gelegenheit, um seinen Schwanz zum Eingang der Muschi meiner Schwester zu führen. Ich rieb den Kopf ein paar Mal über ihre Lippen, was bei meiner Schwester einen langen Seufzer hervorrief, und dann beugte sich Colin nach vorne und ich sah fasziniert zu, wie sein Schwanz in ihre Muschi glitt.


„Mmm... das ist wie immer schön.“ Murmelte Susan, als Colin begann, zwischen ihren Beinen wegzustoßen. Er stützte sich auf seine Hände und nahm ihr das Gewicht ab, und so konnte ich meine Hand zwischen sie gleiten lassen und sie an ihrem Körper auf und ab gleiten lassen, wobei ich ihre Brüste streichelte. Sie drehte sich um und grinste mich an.

"Das ist schön!"

Ich grinste zurück. „Komm nicht noch einmal, du hast heute schon eins gehabt!“

„Ich kann nicht anders!“ Susan quietschte und schloss dann die Augen. Zu meiner Überraschung begann ihr Körper zu zittern und dann zuckte sie zu Colin hoch, als ihr zweiter Orgasmus des Tages durch sie hindurchströmte. Dann begann Colin zu grunzen.

"Ich werde kommen…"

„Schnell…“, murmelte Susan und begann, sich zurückzuziehen. Colin hielt sein Wort und zog ihn heraus, wobei sein Schwanz in der Luft wedelte. Ich griff schnell danach und fing an, die Vorhaut kräftig auf und ab zu bewegen. Colin legte seine Hand auf meine Schultern und schloss die Augen, während ich meine andere Hand hob, um die Wangen seines Hinterns zu umfassen, und plötzlich spürte ich, wie sein ganzer Körper erstarrte und ein Strahl Sperma aus seinem Schwanz schoss und über die Brust meiner Schwester spritzte.

Susan quietschte, als Colin kam, und zu meiner Überraschung flog der zweite Strahl noch weiter und spritzte ihr ins Gesicht. Sue blinzelte überrascht und hob ihre Hand, um sich zu schützen, als mehrere weitere Stöße von Colins Schwanz auf ihren Körper schossen. Schließlich ließ Colin nach und zog sich zwischen Susans Schenkeln auf die Knie. Wir schauten beide auf meine Schwester herab, die von der Hüfte aufwärts mit seinem Sperma bespritzt war.

„Meine Güte, Sue! Das tut mir leid!" Susan musterte ihren Körper und sah mich dann an.

„Ich bin ein bisschen durcheinander, nicht wahr?“ Ich grinste zurück.

„Noch eine Dusche, glaube ich!“

Ähnliche Geschichten

Untere Greenville Avenue

Kim 28 ist eine 1,70 m große, attraktive Frau mit langen blonden Haaren und einem wunderschönen Lächeln. Wenn es nicht gegen die Regeln verstoßen hätte, hätte sie die ganze Nacht Ohrstöpsel getragen. So wie es war, konnte sie nur damit durchkommen, wenn Jerry es war Kim machte sich manchmal Sorgen um ihr Gehör, während die dröhnende Musik aus den Lautsprechern rund um die Disco ertönte. Trotzdem war es ein toller Job mit guten Tipps, und sie brauchte ihn, wenn sie im Herbst wieder aufs College gehen wollte. Sie war erst seit ein paar Wochen hier, konnte sich aber bereits geschickt durch...

627 Ansichten

Likes 0

Lehren aus Allison Teil 1

Meine Schwester Alison ist sechs Jahre älter als ich und ein echter Fuchs. Ich kann mich erinnern, dass sich jeden Sommer Jungen aus der ganzen Nachbarschaft an unserem Pool versammelten, um sich um ihren wunderschönen, im Bikini gekleideten Körper zu schmeicheln. Ich weiß, dass viele Leute es seltsam finden, so an ihre Schwester zu denken, aber ich habe mich nie dafür geschämt. Für mich war sie wie jedes andere Mädchen, nur viel heißer als die meisten anderen. Bis heute kann ich mich an den größten Traum erinnern, den ich je hatte, als wäre es letzte Nacht gewesen. Ich war ungefähr elf...

542 Ansichten

Likes 1

Übernachtungsspaß Teil 1 – die Nacht davor_(0)

Anmerkung des Autors: Bitte seien Sie vorsichtig mit mir; Dies ist das erste Mal, dass ich eine Sexgeschichte jeglicher Art schreibe. Ich schreibe über das erste Mal, als mein Verlobter (der damals nur mein Freund war) und ich Sex hatten. Es wird in zwei Teile geteilt, dies ist Teil eins Name: Kate (ich) Alter: 14 Haar-/Augenfarbe: künstlich gefärbtes, schulterlanges rotes Haar und honigfarbene braune Augen Höhe: 5 Zoll1 Körperbeschreibung: klein für mein Alter, leicht pummelig in der Mitte, durchschnittlich große Brust (36B) Name: Seth (mein Freund) Alter: 16 Haar-/Augenfarbe: natürliches schmutzigblondes Haar und blaugraue Augen mit weißen Strähnen Höhe: zwischen 5’9’...

550 Ansichten

Likes 0

Der größte Tag

Dieser Morgen hat einfach super angefangen. Besser als ich es mir je hätte vorstellen können. Ich hatte einen Deal mit meiner Frau gemacht. Wenn sie wollte, dass ich mit dem Geld, das ich beim Pokerspiel dieser Woche gewonnen hatte, nach Columbus ging und den neuen Tanzclub ansah, den sie gebaut hatten, musste sie mir bei jeder Gelegenheit einen ganzen Tag sexuellen Vergnügens bereiten. Dieser Morgen begann damit, dass ihre glitzernde Muschi nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt aufwachte. Sie weiß, wie sehr ich es liebe, ihre Muschi zu essen. Sie muss viel früher aufgewacht sein, denn ihre Muschi war blank...

2.3K Ansichten

Likes 1

Ich meine Hunde und entführten Teenager

Das Herz klopfte, mehr vor Aufregung als vor Angst entdeckt zu werden. Ich war im Klaren! Niemand konnte gesehen haben, wie sie in meinen Van stieg. Ich konnte nicht glauben, dass mein Glück immer noch hielt und es war so verdammt einfach! Der erste hatte war einfach, aber sie war dumm, lecker, aber dumm. Das Aufblitzen von Brunos Knoten vergrub in Chandres entzündeter Muschi seinen Samen, der sich mit meinem in dieser nicht mehr jungfräulichen Fotze vermischte. Mein Blut raste und mein Schwanz zuckte. Wie Chandre gebettelt und gefleht hatte. Als sie nach 2 Wochen aufhörte und sich mit ihrem Schicksal...

3.4K Ansichten

Likes 0

Meine Nichte Sally, wir hatten schon bessere Tage

Am nächsten Morgen wachte ich auf, eine Tasse Kaffee auf meinem Nachttisch und die Zeitung am Fußende des Bettes. Komisch. Ich dachte mir. Leesha war schon auf den Beinen, und meistens war ich sonntags der Frühaufsteher. Es war kurz nach acht Uhr. Nicht zu früh, aber auch nicht zu spät. Ich stand auf, schlüpfte in meinen Bademantel, klemmte mir die Zeitung unter den Arm und ging die Treppe hinunter, während ich an meinem Kaffee nippte. Guten Morgen Schlafmütze. sagte Leesha und sah ausgerechnet ein wenig verlegen aus. „Es tut mir leid wegen gestern Abend, Baby.“ Sie kam auf mich zu und...

2K Ansichten

Likes 0

Büste im Mund

Fbailey-Geschichte Nummer 168 Büste im Mund Als ich ein Kind war, umarmte mich meine Tante Betty immer fest und drückte mich fest an sich und hielt mich sehr lange fest, bis ich mich wand, um wegzukommen. Sie hatte wirklich große Brüste und ich war viel zu jung, um es zu genießen. Tante Betty war oder ist fünfzehn Jahre älter als ich, also war sie fünfundzwanzig, als ich zehn wurde, und ich war gerade groß genug, dass mein Kopf genau in ihr riesiges Dekolleté passte. Sie liebte es auch. Danach drückte Tante Betty bei jeder Gelegenheit meinen Kopf in ihre großen Titten...

2.8K Ansichten

Likes 0

Cousine Jenna

Es war das Memorial-Day-Wochenende und meine Oma, meine Tante, mein Onkel, meine Cousine Jenna, mein Vater und ich fuhren in den Norden, um etwas zu arbeiten. Die Boote reinstellen, das Haus für den Sommer putzen, den Rasen mähen usw. Ich war aufgeregt, weil es nur meine Cousine Jenna und ich dort oben sein würden, ohne meinen Bruder oder ihren Bruder im Weg. In den letzten sieben Jahren habe ich mich sexuell zu meiner Cousine hingezogen gefühlt. Vielleicht liegt es daran, dass ich noch nie ausgegangen bin, noch nie Sex hatte. Jenna ist 22 und ich bin fast 22, also wollte ich...

1.1K Ansichten

Likes 1

Die vergessenen Helden Kapitel 3

Sie und Eve machen sich auf den Weg in den Wald, um den Rittern des fünften Drachen zu entkommen. Um die Stille zu beenden, fragst du Eve etwas über sie. Also, wie bist du auf der Nordinsel gelandet? Eve griff nach ihren Armen und bekam einen nachdenklichen Ausdruck auf ihrem Gesicht. „Ich war jung, nur 23, noch ein Kind von Elfen, aber mein Stamm wurde von einer Gruppe menschlicher Siedler ermordet und fast ausgelöscht. Ich wurde wegen meiner natürlichen Schönheit verschont und Jahre später in die Sklaverei verkauft, landete ich im Mittelgrund, wo Ein wohlhabender Mann des Orintash-Stammes kaufte mich und...

746 Ansichten

Likes 0

Meine Chefin

Hallo, mein Name ist Gina, ich bin 26, habe schwarze Haare, habe Körbchengröße B und bin 1,75 Meter groß. Manchmal haben Sie bestimmte Gefühle gegenüber Ihren Vorgesetzten. Normalerweise liebt man sie oder hasst sie, aber meine Chefin war meiner Meinung nach etwas Besonderes. Sie war nett, aber nicht zu nett. Sie ist 1,79 Meter groß und hat braune Haare und Augen. Sie hatte auch einen sehr schönen Körper mit schönen C-Körbchen-Brüsten, also ist sie für ihre 37 Jahre sehr sexy. Ich habe sie seit etwa drei Jahren als Chefin und masturbierte beim Gedanken daran, dass wir Sex haben würden. Das Größte...

301 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.