Zum ersten Mal Sex mit einem Mann

378Report
Zum ersten Mal Sex mit einem Mann

Mein Sex mit einem Mann – das erste Mal.


Es war eine lange Woche voller Verkaufsgespräche gewesen, es war Donnerstagabend und noch ein Tag bis zur Heimreise.

Ich hatte ein Hotel mitten in der Stadt, zentral für meine Kunden, in einer ruhigen Seitenstraße gebucht.

Wenn ich alleine unterwegs bin, feiere ich jahrelang eine kleine private Zeremonie, um mich selbst zu feiern. Heute Abend brauchte ich eine Abholung, bevor ich mich zum Abendessen auf den Weg machte.

Mein treuer Dildo war in der Tasche. Ich spülte meinen Hintern mit meiner Wasserpumpe ab, schmierte mich ein und begann, ganz alleine Analsex zu haben.

Diese kleine Prozedur war mit der Zeit fast zur Routine geworden. Ich war verheiratet und habe während meines gesamten Ehelebens nie Sex mit anderen Frauen gesucht. Aber mit einem Dildo in mir zu wichsen fühlte sich gut an und schien völlig harmlos.

Essen im Hotel stand nicht auf meiner Agenda. Leider sind viele Hotelspeisesäle entweder unverschämt teuer oder servieren furchtbar mittelmäßiges Essen, oder manchmal sogar beides.

"Wo ist das nächste Restaurant?"

„Einen halben Block die Straße runter.“

Das klang praktisch und ich ging los. Da war es tatsächlich. Die draußen ausgestellte Speisekarte schien abwechslungsreich und preisgünstig zu sein. Ich bin eingestiegen.

Direkt vor der Tür stand ein bewaffneter Wachmann. Hoppla, das muss eine wirklich gefährliche Gegend der Stadt sein. Ich fühle mich sicher, hier zu sein, und ich habe noch nie darüber nachgedacht, unter den Augen eines Mannes mit einer Waffe zu speisen.

Der Platz war fast voll. Mir wurde angeboten, mit zwei Damen zusammenzusitzen.

„Klar, ich würde gerne in Ihrer Gesellschaft speisen.“

Wir hatten eine freundschaftliche Diskussion über dieses und jenes und gingen dann zu Beziehungen über. Sie waren gute Freundinnen, Lesben und Liebhaber.

Allmählich dämmerte mir, unschuldiges Ich, dass dies ein Restaurant ist, das sich an die Schwulengemeinschaft richtet.

Ich hatte noch nie viel mit Lesben zu tun und muss zugeben, dass ich ein paar eher persönliche Fragen zum Thema Sex und Beziehungen im Allgemeinen gestellt habe.

Der Fernseher übertrug die Nachrichten über die Bar. Nach dem Abendessen beschloss ich, noch an der Bar zu verweilen, ein letztes Bier zu trinken, die Nachrichten anzuschauen und dann in mein Hotel zurückzukehren.

Neben mir saß ein junger Mann. Wir begannen im Fernsehen über die Nachrichten zu reden. Er erzählte mir, dass er, 27, ein Amateurschwimmer sei und in der Bar darauf wartete, dass seine Freundin ihn nach der Arbeit abholte. Sie würde ihn anrufen, wenn sie bereit wäre zu kommen. Seine Freundin würde heute Abend zu spät kommen und es war ziemlich klar, dass er noch eine Weile dort bleiben würde.

Er hatte einen großartig aussehenden Körper, eher dünn. Ich mochte schon immer dünne Frauen, aber ein dünner Mann? Etwas regte sich in mir.

Das war eine faszinierende Situation. Vielleicht war er schwul? Ich habe noch nie einen schwulen Mann privat getroffen. Nun, da wir in einer Schwulenbar waren, warum fragen wir nicht?

Ich fragte ihn, ob er in mein Zimmer kommen möchte, ich könnte ihm einen Rum und eine Cola servieren.

„Das ist eine gute Idee, Getränke sind hier teuer“, sagte er.

Der Weg bis zur Haustür des Hotels war sehr kurz. Ich fühlte mich ein wenig schuldig, als wir mit dem Aufzug fuhren. Ich glaube nicht, dass ich jemals zuvor einen Besucher in meinem Hotelzimmer gehabt hatte.

Wir setzten uns an den kleinen Tisch und ich mixte unsere Getränke. Ich stand mit dem Rücken zu ihm am Schreibtisch gelehnt.

Als ich mich umdrehte, war ich fassungslos.

Da war er, splitternackt und mit einem erigierten Schwanz, der direkt auf mich zeigte.

Ich fing mich auf, ließ meinen Gürtel los und ließ meine Hose fallen. Ich trug an diesem Abend keine Unterwäsche, rückte näher heran und steckte seinen Schwanz zwischen meine Beine.

Wir gingen rein und raus, aber es gab etwas Reibung, meine Haut widerstand seinem Schwanz.

Im nächsten Schritt griff ich in meinen Kosmetikkoffer und holte ein Kondom heraus. Ich legte es schnell auf seinen Schwanz und fügte KY-Jelly hinzu, mit einem zusätzlichen Streichen um mein Arschloch.

Dann drehte ich mich um und führte seinen Schwanz in mein einladendes Loch. Ich hatte dort vorhin gerade mit meinem Dildo gespielt, erinnerst du dich? Ich beugte mich vor und er glitt mühelos hinein und fing an, mir in den Arsch zu hämmern.

Es fühlte sich wunderbar an.

Aber ich möchte auch dein Gesicht sehen. Nehmen wir die Missionarsstellung ein.

Kein Problem, ich legte mich mit dem Rücken auf das Bett und legte eines der Kissen unter meine Hüften, um den Zugang zu erleichtern.

Das war absolut wunderbar.

Ich mache es.

Endlich werde ich von einem Mann gefickt.

Er hielt eine ganze Weile durch, dann warnte er mich: „Ich komme.“

„Das ist in Ordnung, tu es.“ .. und ich ejakulierte auf meinem eigenen Bauch.

Er zog seinen Schwanz heraus, entfernte das Kondom, streichelte es ein paar Mal und gab sein Sperma auf meinen Bauch.

Wow, das war absolut wunderbar. Jetzt habe ich den Höhepunkt eines anderen Mannes als meinen eigenen gesehen und erlebt. Ich habe auch zum ersten Mal gelernt, dass es so aufregend ist, von jemand anderem gefickt zu werden, dass es mich auch zum Abspritzen bringen kann.

Ja, ich war wirklich unwissend. Das letzte Mal, dass ich den erigierten Schwanz von jemandem beim Abspritzen gesehen habe, war, als ich 14 war, in der High School, als wir Jungs einen Wettbewerb veranstalteten, um zu sehen, wer am schnellsten kommen konnte.

Er blieb noch eine Stunde, unterhielt sich kurz und trank ein paar Drinks.

Bevor er ging, schlug er vor, dass er mich gerne noch einmal ficken würde.

"Was? So früh?"

Dieses Mal war es viel weniger eilig.

Der Sex fühlte sich für mich noch besser an. Schließlich teilte ich seine Erfahrungen mit mir, als er mich fickte, hörte sein Stöhnen und spürte seine Verrenkungen, als er tief in meinen Arsch ejakulierte.

Nachdem er sich wieder angezogen hatte, klingelte sein Telefon innerhalb weniger Minuten. "In 10 Minuten bin ich da."

Wir trennten uns, nachdem wir unsere Telefonnummern und E-Mail-Adressen mit dem Versprechen geteilt hatten, wieder zueinander zu finden.

Leider habe ich einige Zeit später den Arbeitgeber gewechselt. Ich hatte nie wieder einen Grund, für eine längere Geschäftsreise in diese Stadt zurückzukehren.

Aber ich hatte gelernt, dass es absolut fantastisch war, der Empfänger eines Männerschwanzes zu sein. Es änderte nichts an meiner Wertschätzung für die umarmenden Arme meiner Frau, gab mir aber eine Alternative zu meinem alleinigen Wichsen, etwas anderes, das ich auf Reisen anstreben konnte.

Jetzt, Jahre später, habe ich einen festen Fickkumpel, einen verheirateten Mann wie mich. Wir treffen uns gelegentlich zur gegenseitigen Zufriedenheit.

Aber ich werde für immer ein „Dankeschön“ für diesen jungen Mann in meinem Kopf tragen. Nach Jahren des Zweifels bewies er mir schließlich, dass ich wirklich bisexuell bin und Sex in jeder Hinsicht genießen kann.

Ja, ich bin stolz, bi zu sein.

Ähnliche Geschichten

Untere Greenville Avenue

Kim 28 ist eine 1,70 m große, attraktive Frau mit langen blonden Haaren und einem wunderschönen Lächeln. Wenn es nicht gegen die Regeln verstoßen hätte, hätte sie die ganze Nacht Ohrstöpsel getragen. So wie es war, konnte sie nur damit durchkommen, wenn Jerry es war Kim machte sich manchmal Sorgen um ihr Gehör, während die dröhnende Musik aus den Lautsprechern rund um die Disco ertönte. Trotzdem war es ein toller Job mit guten Tipps, und sie brauchte ihn, wenn sie im Herbst wieder aufs College gehen wollte. Sie war erst seit ein paar Wochen hier, konnte sich aber bereits geschickt durch...

627 Ansichten

Likes 0

Lehren aus Allison Teil 1

Meine Schwester Alison ist sechs Jahre älter als ich und ein echter Fuchs. Ich kann mich erinnern, dass sich jeden Sommer Jungen aus der ganzen Nachbarschaft an unserem Pool versammelten, um sich um ihren wunderschönen, im Bikini gekleideten Körper zu schmeicheln. Ich weiß, dass viele Leute es seltsam finden, so an ihre Schwester zu denken, aber ich habe mich nie dafür geschämt. Für mich war sie wie jedes andere Mädchen, nur viel heißer als die meisten anderen. Bis heute kann ich mich an den größten Traum erinnern, den ich je hatte, als wäre es letzte Nacht gewesen. Ich war ungefähr elf...

542 Ansichten

Likes 1

Übernachtungsspaß Teil 1 – die Nacht davor_(0)

Anmerkung des Autors: Bitte seien Sie vorsichtig mit mir; Dies ist das erste Mal, dass ich eine Sexgeschichte jeglicher Art schreibe. Ich schreibe über das erste Mal, als mein Verlobter (der damals nur mein Freund war) und ich Sex hatten. Es wird in zwei Teile geteilt, dies ist Teil eins Name: Kate (ich) Alter: 14 Haar-/Augenfarbe: künstlich gefärbtes, schulterlanges rotes Haar und honigfarbene braune Augen Höhe: 5 Zoll1 Körperbeschreibung: klein für mein Alter, leicht pummelig in der Mitte, durchschnittlich große Brust (36B) Name: Seth (mein Freund) Alter: 16 Haar-/Augenfarbe: natürliches schmutzigblondes Haar und blaugraue Augen mit weißen Strähnen Höhe: zwischen 5’9’...

550 Ansichten

Likes 0

Der größte Tag

Dieser Morgen hat einfach super angefangen. Besser als ich es mir je hätte vorstellen können. Ich hatte einen Deal mit meiner Frau gemacht. Wenn sie wollte, dass ich mit dem Geld, das ich beim Pokerspiel dieser Woche gewonnen hatte, nach Columbus ging und den neuen Tanzclub ansah, den sie gebaut hatten, musste sie mir bei jeder Gelegenheit einen ganzen Tag sexuellen Vergnügens bereiten. Dieser Morgen begann damit, dass ihre glitzernde Muschi nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt aufwachte. Sie weiß, wie sehr ich es liebe, ihre Muschi zu essen. Sie muss viel früher aufgewacht sein, denn ihre Muschi war blank...

2.3K Ansichten

Likes 1

Ich meine Hunde und entführten Teenager

Das Herz klopfte, mehr vor Aufregung als vor Angst entdeckt zu werden. Ich war im Klaren! Niemand konnte gesehen haben, wie sie in meinen Van stieg. Ich konnte nicht glauben, dass mein Glück immer noch hielt und es war so verdammt einfach! Der erste hatte war einfach, aber sie war dumm, lecker, aber dumm. Das Aufblitzen von Brunos Knoten vergrub in Chandres entzündeter Muschi seinen Samen, der sich mit meinem in dieser nicht mehr jungfräulichen Fotze vermischte. Mein Blut raste und mein Schwanz zuckte. Wie Chandre gebettelt und gefleht hatte. Als sie nach 2 Wochen aufhörte und sich mit ihrem Schicksal...

3.4K Ansichten

Likes 0

Meine Nichte Sally, wir hatten schon bessere Tage

Am nächsten Morgen wachte ich auf, eine Tasse Kaffee auf meinem Nachttisch und die Zeitung am Fußende des Bettes. Komisch. Ich dachte mir. Leesha war schon auf den Beinen, und meistens war ich sonntags der Frühaufsteher. Es war kurz nach acht Uhr. Nicht zu früh, aber auch nicht zu spät. Ich stand auf, schlüpfte in meinen Bademantel, klemmte mir die Zeitung unter den Arm und ging die Treppe hinunter, während ich an meinem Kaffee nippte. Guten Morgen Schlafmütze. sagte Leesha und sah ausgerechnet ein wenig verlegen aus. „Es tut mir leid wegen gestern Abend, Baby.“ Sie kam auf mich zu und...

2K Ansichten

Likes 0

Büste im Mund

Fbailey-Geschichte Nummer 168 Büste im Mund Als ich ein Kind war, umarmte mich meine Tante Betty immer fest und drückte mich fest an sich und hielt mich sehr lange fest, bis ich mich wand, um wegzukommen. Sie hatte wirklich große Brüste und ich war viel zu jung, um es zu genießen. Tante Betty war oder ist fünfzehn Jahre älter als ich, also war sie fünfundzwanzig, als ich zehn wurde, und ich war gerade groß genug, dass mein Kopf genau in ihr riesiges Dekolleté passte. Sie liebte es auch. Danach drückte Tante Betty bei jeder Gelegenheit meinen Kopf in ihre großen Titten...

2.8K Ansichten

Likes 0

Die vergessenen Helden Kapitel 3

Sie und Eve machen sich auf den Weg in den Wald, um den Rittern des fünften Drachen zu entkommen. Um die Stille zu beenden, fragst du Eve etwas über sie. Also, wie bist du auf der Nordinsel gelandet? Eve griff nach ihren Armen und bekam einen nachdenklichen Ausdruck auf ihrem Gesicht. „Ich war jung, nur 23, noch ein Kind von Elfen, aber mein Stamm wurde von einer Gruppe menschlicher Siedler ermordet und fast ausgelöscht. Ich wurde wegen meiner natürlichen Schönheit verschont und Jahre später in die Sklaverei verkauft, landete ich im Mittelgrund, wo Ein wohlhabender Mann des Orintash-Stammes kaufte mich und...

746 Ansichten

Likes 0

Meine Chefin

Hallo, mein Name ist Gina, ich bin 26, habe schwarze Haare, habe Körbchengröße B und bin 1,75 Meter groß. Manchmal haben Sie bestimmte Gefühle gegenüber Ihren Vorgesetzten. Normalerweise liebt man sie oder hasst sie, aber meine Chefin war meiner Meinung nach etwas Besonderes. Sie war nett, aber nicht zu nett. Sie ist 1,79 Meter groß und hat braune Haare und Augen. Sie hatte auch einen sehr schönen Körper mit schönen C-Körbchen-Brüsten, also ist sie für ihre 37 Jahre sehr sexy. Ich habe sie seit etwa drei Jahren als Chefin und masturbierte beim Gedanken daran, dass wir Sex haben würden. Das Größte...

301 Ansichten

Likes 0

Wiedergeboren Teil 2

Um drei Uhr fingen wir wieder damit an und Marie brachte den Brandy heraus. Roy sagte: „Ein Fass Whisky und ein guter Betrunkener wären besser für diesen Sumpf.“ „Also gut, ihr habt euren Brandy, lasst mich nachdenken“, und wie ich dachte, lachten Mom und Mary, als sie sahen, wie der Stenoblock herauskam und die Papierknäuel wie Regen auf den Boden fielen. Marie und Mary hoben die Eier auf und sahen sich kopfschüttelnd an und sagten: Er kann nicht, er würde nicht. Ich war fertig und kam zurück an den Tisch. Mary sagte: Mein Mann, das kannst du nicht, wir werden berühmt...

1.9K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.