Neu in der Stadt_(1)

2.5KReport
Neu in der Stadt_(1)

Das letzte Jahr, wenn mein Leben eine Katastrophe war. Innerhalb von zwölf Monaten verlor ich meine Freundin von drei Jahren, wurde von meinem Job gefeuert, wurde aus dem örtlichen Community College geworfen, weil ich die Studiengebühren nicht bezahlt hatte, und jetzt in einem kühnen Versuch, mein scheinbar dramatisches Leben in den Griff zu bekommen, bin ich fast umgezogen tausend Meilen entfernt von meiner Familie in Chicago und ließ sich in Dallas Texas nieder. Man könnte sagen, es war eine sehr dramatische, wohl impulsive Entscheidung für mich, aber zu meiner Verteidigung hielt ich es für den besten Weg, in einen Teil des Landes zu ziehen, in dem ich absolut niemanden kannte. Aber ich schweife ab, ich habe mich dafür entschieden und ich bin viel zu stur, um Spielzeugleuten zuzugeben, dass dies ein Fehler war und dass ich unbedingt in den sicheren Hafen zurückkriechen wollte, der ihr Zuhause war.
Ich nahm die 3000 Dollar, die ich hatte, auf meinen Namen, verschaffte mir ein Motelzimmer, in dem ich bleiben konnte, bis ich einen Job fand, der Miete und Essen und Toilettenartikel bezahlte, all das gute Zeug. Nach etwa einer Woche konnte ich mir bei intensiver Internetrecherche ein Vorstellungsgespräch bei einer Werbefirma sichern. Es war eine einfache Büroassistentenposition, aber es würde das Essen auf dem Tisch halten, also dachte ich mir, was zum Teufel. Außerdem könnte ich, wenn ich lange genug bleibe, vielleicht zu einer großen Chance für mich. Das Vorstellungsgespräch war für den kommenden Freitag angesetzt, sodass ich drei Tage Zeit hatte, um meinen Lebenslauf aufzupolieren und geeignete Bürokleidung zu finden. Andere zu finden, die zu mir passen, war schon immer eine Qual. Ich bin an einem guten Tag nicht sehr groß, da ich nur 1,70 m groß bin, aber ich war sehr muskulös. Es gibt einfach nicht viele Hemden von der Stange, die um meine große Brust und meine Arme passen und gleichzeitig nicht wie ein Kleid aussehen. Die nächsten Tage verbrachte ich damit, Touren durch meine neue Nachbarschaft zu machen, von denen mir einer ein Fitnessstudio verschaffte. Ich war auf der Suche nach einem Fitnessstudio in der Nähe und dachte mir, ich würde es mir mal ansehen.
Es war ein sehr schön aussehendes Gebäude, sehr modern im Design. Es war nicht besonders groß, aber keineswegs klein. Nachdem ich ein paar Minuten mit der süßen Empfangsdame gesprochen hatte, erfuhr ich, dass sie Trail-Mitgliedschaften anbieten. Danach musste sie nicht mehr viel sagen. Ich rannte zurück ins Motelzimmer, schnappte mir die ersten Shorts, die ich finden konnte, und eilte zurück zu den Gewichten. Ich war dreißig Minuten in meinem Training, als ich nach links schaute und eine wunderschöne junge Dame zwei Bänke weiter in ihrer eigenen kleinen Zone sah. Sie war ungefähr 5'0 groß, hatte eine schöne, freche C-Cup-Brust, die ihr Sport-BH hätte sein können, aber diese Beine und ihr schöner Arsch waren alles sie. Und die Kompressionshose, die sie trug, zeigte sie wunderbar. Ich habe jedoch vielleicht ein bisschen zu lange gestarrt. Sie erwischte mich dabei, wie ich sie anstarrte, als ich versuchte, es auszuspielen, aber ohne Erfolg. Sie lächelte verschmitzt, als sie mit ihrem nächsten Set fortfuhr. Ich blieb noch eine Stunde oder so und behielt sie die ganze Zeit im Auge. Sie wusste das nicht, aber sie motivierte mich, intensiver zu trainieren, als ich es seit einiger Zeit getan habe. Ich weiß was du denkst. Ja, ich bin ein Spinner, aber zu meiner Verteidigung habe ich keine Frau angefasst, seit mein Ex und ich uns getrennt haben, also waren meine Hormone gelinde gesagt außer Kontrolle. Ich trocknete mich ab, zog mich an und ging zurück in mein Motelzimmer. Als ich draußen war, ertönte eine leise Stimme hinter mir.
"Neu in der Stadt?"
Ich drehte mich zu einem schönen Anblick um. Ihr Gesicht noch schöner aus der Nähe. Ihre karamellbraune Haut glänzte, ich brauchte eine Sekunde, um mich zu sammeln.
"so ähnlich."
„Mein Name ist Adrienne und Ihrer ist…“
„Roger“, antwortete ich schüchtern. Sie hat mich nervös gemacht, ich kann nicht erklären warum.
„Nun, Roger, ich kann nicht anders, als zu bemerken, dass du zu wissen scheinst, was du im Fitnessstudio tust. Ich sehe nicht viele Leute in diesem Fitnessstudio, die das tun.“
"Das kann man wohl sagen."
„Du redest nicht viel, oder Roger?“
„Du scheinst ein Gesprächspartner zu sein. Ich überlasse dir den Weg.“ Ich habe schlau geantwortet.
„Nun, da ich anscheinend die Nase vorn habe, lass mich dir heute später die Stadt zeigen. Triff mich hier in einer Stunde wieder?“
"Seh dich später."
Ich versuchte cool zu bleiben, als wir unsere Wege gingen. Ich war geeked. Ich sprintete fast zum Motel und sprang unter die Dusche. Eine Stunde schien sich zu ziehen. Ich zog meine eng anliegende Henly an, eine passende Hose und ein schönes Paar Oxfords. Zehn Minuten bevor eine Stunde um war, kam ich zurück ins Fitnessstudio. Ich habe die zusätzliche Zeit genutzt, um einen Spielplan zusammenzustellen. Sie tauchte etwa fünf Minuten später auf und sah besser aus als vor einer Stunde. Sie trug eine eng anliegende Jeans, die ihr die Pracht ihres Unterkörpers betonte. Das eng anliegende T-Shirt mit V-Ausschnitt, das ihr Dekolleté sehr gut zeigte. Es würde schwer werden, meine Augen von ihr zu lassen. Ich habe das seltsame Gefühl, dass es ihr nichts ausmacht, wenn ich hinschaue. Wir liefen ungefähr eine Stunde oder so herum, machten Smalltalk, lernten uns kennen, warfen uns aber hauptsächlich heimliche Blicke zu. Ich bot ihr an, sie zurück zu ihrem Platz zu begleiten, in der Hoffnung, dass die Nacht nicht so schnell zu Ende ging. Sie fragte mich, wo ich wohne. Ich erzählte ihr von dem Motel, in dem ich seit meiner Ankunft in Texas war.
“Nun, nur damit Sie wissen, dass der Komplex, in dem ich wohne, ein paar Apartments geöffnet hat, wenn Sie interessiert sind.”
"würde nicht schaden, hinzusehen."
„Dann ist es erledigt, Sie kommen wieder zu mir und ich zeige Ihnen die Anlage und stelle Sie dem Vermieter vor.“
"Klingt wie ein Plan." Ich antwortete und versuchte, es nicht wie eine große Sache erscheinen zu lassen.
Sie blieb ungefähr zehn Minuten vom Fitnessstudio entfernt, ungefähr zwanzig vom Motel. Die Anlage war sehr schön. Es hatte einen Pool, mehrere Grillplätze im Freien, einen Park für Kinder, verschiedene Sportgeräte. Es sah sehr teuer aus.
" Leben Sie allein?" fragte ich vorsichtig.
"Ja, Sir, das tue ich."
"Wird es nicht einsam?" Ich fragte noch vorsichtiger als zuvor.
„Das kann manchmal. Ich beschäftige mich jedoch genug, um nicht zu viel darüber nachzudenken.“
Sie öffnete die Tür, um eine Wohnung mit einem Schlafzimmer zu bekommen. Es war schön eingerichtet. Alles war sehr ordentlich und ... mädchenhaft. Ich zog meine Schuhe an der Tür aus und ließ mich auf ihre Couch fallen.
„Fühl dich doch wie zu Hause“, sagte sie scherzhaft
"Macht nichts aus, wenn ich das tue." ich scherzte zurück
Wir haben bis spät in die Nacht gesprochen. Die Gesellschaft des anderen genießen. Lachen nähert sich einander an, sowohl geistig als auch körperlich. Nach einer Weile schien die Unterhaltung jedoch zu verebben, und ich begann darüber nachzudenken, zu gehen, um uns den großartigen Tag, den wir zusammen hatten, nicht zu verderben. Aus dem Nichts sagt sie,
„Also willst du Netflix gucken und chillen, bis du bereit bist, mich zu verlassen?“
"Wir werden keine Sachen mehr sehen, bevor das passiert."
"Aww bist du nicht süß."
Sie suchte sich eine Show aus, schnappte sich eine Decke und etwas Wein und setzte sich neben mich auf ihre Couch. Es dauerte alles in mir nicht ihren Oberschenkel zu streicheln. Ihr Duft war verführerisch, ihre Haut strahlte trotz des Glühens des Fernsehers noch immer. Sie hatte sich bequemere Kleidung angezogen, also konnte ich jedes Mal, wenn sie aufstand, um in die Küche oder ihr Schlafzimmer zu gehen, einen schönen Blick auf ihren perfekten Arsch werfen. Es dauerte dreimal, bis sie es bemerkte, aber sie ging in die Küche, um ein paar Snacks zu holen, und ich bemerkte, dass sie kein Höschen trug. Ich starrte sie an, als sie wegging. Ihre Hüften schwingen rhythmisch. Ich war wie benommen. Ich fühlte, wie mein Schwanz anfing zu steigen. Ich habe mich schnell angepasst, so gut ich konnte. Als sie zurückkam, setzte sie sich direkt neben mich und legte ihren Kopf auf meine Schulter. Die nächsten fünfzehn Minuten bestanden darin, dass ich ungeschickt herumzappelte, um zu verhindern, dass sie meine wachsende Wahl bemerkte. Sie stand auf, um in die Küche zu gehen, als sie ausrutschte und in meinen Schoß fiel, ihre Hand fiel auf meinen Schwanz, wodurch er wieder hochsprang. Es herrschte eine peinliche Stille zwischen uns, bevor sie ihr Zimmer betrat. Sie kehrte ein paar Minuten mit einer kuscheligen Decke zurück und setzte sich wieder auf die Couch, aber dieses Mal sagte sie weiter weg. Die Minuten vergingen weiter. Wir warfen uns Blicke zu und kicherten gelegentlich, wenn wir uns erwischten. Irgendwie landeten wir direkt nebeneinander, meine Hand auf ihrem Oberschenkel. Ihre Hand streichelte meinen Nacken. Meine Hand begann langsam, näher an ihre Lady-Bits heranzukommen.
Sie drehte sich zu mir um und wir starrten uns eine Ewigkeit lang in die Augen. Ihre schönen braunen Augen spähten in meine. Ohne ein weiteres Wort fingen wir an leidenschaftlich zu rummachen. Oder Zungen, die sich gegenseitig in den Mund bohren, miteinander tanzen, sich an den Geschmack des anderen gewöhnen. Sie drückte mich auf meinen Rücken und kletterte auf mich. Wir küssten uns immer tiefer und benutzten unsere Hände, um die Körper des anderen zu entdecken. Sie benutzte ihre Hände, um meine Brust zu massieren. Ich benutze meinen, um diesen wunderschönen Arsch zu streicheln, den ich den ganzen Tag angestarrt hatte. Ihr Atem wird schwer. Sie wird langsam nervös. Sie brüllt mein Shirt in ihren Händen, um es nicht abzureißen. Ich hebe ihr Hemd über ihren Kopf. Sie erwiderte meine Bemühungen und zog ihren BH aus. Ihre Brust reibt an meiner Haut. Sie fängt an, meinen Schwanz durch meine Hose zu reiben, während ich ihre Brust umfasste und ihre Brustwarze massierte. Nach einigen Minuten warf sie meinen Gürtel beiseite und ließ ihre Hände über meine Hose gleiten. Sie schnappte nach Luft, als sie es festhielt. Sie warf mir diesen sexy Blick zu, biss sich auf die Lippe und stöhnte leise. Sie küsste mich noch einmal innig, bevor sie anfing, an meinem Körper entlang zu wandern. Sie fing an meinem Hals an. Treten und knabbern, bevor ich meinen Bauch hinunter küsste. Meine Nerven begannen mich zu nerven, ich begann zu zappeln, als sie sich meiner Leiste näherte. Sie legte einen Finger auf die Lippen und sagte mir, ich solle mich entspannen. Sie kriecht zurück zu meiner Leiste und beginnt langsam meinen Schwanz zu lecken, von der Basis meines Schafts bis zur Spitze. Das Gefühl jagte mir Schauer über den Rücken. Sie umfasste meine Eier und streichelte meine Eier, bevor sie meinen Schwanz in seiner Gesamtheit verschlang. Sie nickte zuerst langsam mit dem Kopf und erhöhte das Tempo, während sie weiterging. Bei dieser Geschwindigkeit würde ich bald abspritzen. Sie lutscht und streichelt meinen Schwanz. Ich versuchte, sie dazu zu bringen, damit aufzuhören, um nicht so schnell zu kommen. Sie drückte mich wieder nach unten und begann schneller zu saugen, streichelte mit beiden Händen. Sie hatte mich genau dort, wo sie wollte. Es war nur eine Frage von Momenten, bis ich Seil um Seil meiner Männlichkeit in ihren Mund schoss. Sie setzte sich lächelnd auf, wischte das überschüssige Sperma aus ihrem Mundwinkel, bevor sie es von ihrem Finger saugte; starrt mich die ganze Zeit an. Sie schluckte, kicherte und fragte mich
" Wie war das?"
konnte ich nicht beantworten. Stattdessen packte ich sie beim Abfall. Küsste sie noch einmal, bevor sie ihre Hose zerriss. Ich lege mich auf den Rücken.
"Ich kann es dir besser zeigen, als ich es dir sagen kann." sagte ich mit meiner besten sexy Stimme.
Sie spreizte mein Gesicht, bereits triefend nass, beginne ich, um ihre Lippen herum zu lecken. Biss in ihren inneren Oberschenkel, neckte ihre Muschi, bis sie es nicht mehr aushielt. Ihr Stöhnen wurde lauter, ihre Hüften begannen zu schwanken. Ich kann sagen, sie war begierig darauf, dass ich sie probiere.
" was... bist... du wai...
Bevor sie ihren Satz beenden konnte, schob ich meine Zunge in ihren Liebestunnel und ließ meine Lippen ihre Klitoris streifen. Sie stieß ein tiefes Stöhnen aus, als ich ihre Muschi mit der Zunge fickte. Sie hat so süß geschmeckt. Ihre Hüften begannen, das Tempo zu erhöhen. Sie packte die Seiten meines Kopfes und fing an, ihre Muschi schnell gegen meine Zunge zu reiben. Ihre Hüften bewegen sich mit unglaublicher Geschwindigkeit. Ich wollte ihr Sperma in meinem Mund so sehr. Ich gab ihr einen Klaps auf den Arsch, um sie zu ermutigen, weiterzumachen. Ihr Stöhnen wurde zu einem Luftschnappen, als ihre Hände von meinem Kopf zu meiner Brust wanderten. Sie grub ihre Nägel in meine Haut, während ihre Augen zu ihrem Hinterkopf rollten. Sie stand kurz vor dem Höhepunkt und ich wurde ungeduldig. Ich suche nach ihren Säften. Ein weiterer Schlag auf den Arsch und ihr Körper begann zu knicken. Ihre Nägel werden eins mit meiner Brust.
"Oh mein Gott, ich komme, Baby." sagte sie, als ihre Säfte meinen Mund füllten. Welle um Welle ihrer Süße. Ich war im Himmel. Ihr Orgasmus ließ nach und sie brach über mir zusammen.
"Ich hoffe, du hast mehr in dir." sagte ich arrogant.
Sie sah mit einem erschöpften Gesichtsausdruck zu mir auf.
"Oh, ich fange gerade erst an."

Ähnliche Geschichten

Fotos von Laura

Ich hatte Laura schon seit ein paar Jahren hin und wieder gesehen, bestenfalls waren wir verdammte Kumpels, und im schlimmsten Fall redeten wir wochenlang nicht miteinander. Wir waren schon eine Weile zusammen, als Laura an diesem Abend anrief und sich selbst einlud. Laura war außergewöhnlich heiß, hatte langes blondes Haar, blaue Augen, einen straffen Körper, ganzjährige Bräune, schöne B-Körbchen-Brüste und eine rasierte Muschi, die ich gerne aß. Wenn Laura nach der Arbeit vorbeikam, brachte sie normalerweise ein sexy Outfit mit und machte sich für mich schick. Gelegentlich machten wir Fotos von ihr in verschiedenen An- und Ausziehzuständen, die wir speicherten und...

613 Ansichten

Likes 0

Acht – Teil 2

Mittlerweile verspürten wir überhaupt keine Hemmungen mehr und hatten so ziemlich alles ausprobiert, was es zu versuchen gab. Rene und Jane liebten es, vor uns aufzutreten und wetteten heimlich darüber, wie lange es dauern würde, bis George und ich es nicht mehr ertragen konnten und mitmachten. Aus irgendeinem Grund gab es eine Sache, die wir noch nicht getan hatten – weder George noch ich waren ineinander eingedrungen. Es gab keinen besonderen Grund, da wir es nicht ungewöhnlich fanden, einander zu berühren, und unsere jeweiligen Schwänze häufig in den Vorder- oder Hintergang der Mädchen führten, je nachdem, wie wir es für richtig...

575 Ansichten

Likes 0

Mein erster Blowjob

Als wir anfingen, fernzusehen, bemerkte Dave, dass sich meine Hose im Gesäßbereich zu öffnen begann. Ich fing an, einen Ständer zu bekommen. Er fragt, ob es mir etwas ausmachen würde, es ihm zu zeigen. Ich war noch nie wirklich mit einem anderen Mädchen oder irgendjemandem zusammen und ich war high, also dachte ich mir, warum nicht. Also öffnete ich meine Hose und zog meinen Schwanz heraus. Ich bin 16 und habe einen ziemlich großen Schwanz, etwa 20 cm und verdammt dick. Als es ganz draußen war, schaute er es sich nur an und sagte: „Verdammter Alter, das ist riesig.“ Ich antworte:...

582 Ansichten

Likes 0

Sich in Kyle verlieben – Kapitel 6

Okay, hier ist der nächste Teil. Juhuu, dafür dauert es nicht tausend Jahre! Ich bin ziemlich stolz auf dieses Kapitel, besonders wenn man bedenkt, in welchem ​​Gehirnfurz-Geisteszustand ich rumgehangen habe ... Vielen Dank an alle, die mir Ideen gegeben haben. Ich überlege immer noch, wie ich diese Geschichte fortsetzen werde. Das werde ich höchstwahrscheinlich tun, aber es wird wahrscheinlich nur noch ein oder zwei Kapitel mehr geben. Aber Sie alle werden froh sein zu erfahren, dass ich eine neue Geschichte beginne, sobald diese zu Ende ist. Ich freue mich wirklich darauf, es zu veröffentlichen. Ich glaube wirklich, dass es euch gefallen...

528 Ansichten

Likes 0

Ein Junge und sein Geist – Kapitel 06

Auf Sophies Vorschlag hin ging Matt an diesem Abend nach Hause. Sie wollten nicht riskieren, dass irgendjemand vermutete, dass er einen Geist hatte, und beschlossen daher, dass er sich in der Öffentlichkeit wahrscheinlich eine Zeit lang von ihr fernhalten sollte. Matt stimmte zu, obwohl er es lieber nicht getan hätte. Matt lag nackt auf seinem Bett und dachte über alles nach, was in letzter Zeit passiert war. Viele Male in seinem Leben hatte er sich vorgestellt, wie sein Leben aussehen würde, wenn er einen Geist finden würde. Als er in die Pubertät kam, dachte er natürlich nur noch an den Sex...

599 Ansichten

Likes 0

Das Gasthaus der Freude

Was für ein langer Tag! Ich schien schon eine Ewigkeit gelaufen zu sein, auf jeden Fall meilenweit Gehen Sie zu einem bestimmten abgelegenen Gasthaus, um sich mit Ihnen zu treffen. Ich kam heiß, müde und staubig, nur um dann festzustellen, dass man sich verspätet hatte, aber ein Zimmer reserviert hatte uns. Ich war erfreut, zu unserem Versteck gebracht zu werden, und dachte, ich könnte eins haben Schöne heiße Dusche, bevor du ankamst. Sprechen Sie über Ruhe! Unser Zimmer öffnete sich auf einen üppigen Balkon, der fast völlig versteckt war von der Außenwelt durch einen Wald aus hohen Pflanzen und Bäumen abgegrenzt...

190 Ansichten

Likes 0

Back Country Tales: Der Wandel

Switch zückte mit einem Klick eine zweite Klinge, und ich wich zu meinem Truck zurück. Sie schienen mich nicht einmal viel zu bemerken. Sie waren alle zwischen siebzehn und sechsundzwanzig. Sie alle teilten eine massige, starke Figur, tote dunkle Augen und Haare und ein gemeines Wesen. Was zum Teufel macht ihr Jungs hier? Sagte Reed Hardy, der Älteste. Switch schnaubte laut. Besiege die Scheiße aus deinem Bruder. Das war Switch. Jim trat vor. Das geht dich nichts an, Reed, lass es einfach in Ruhe. sagte er ruhig. Ich klickte die Tür meines Trucks auf. Trotzdem hat mich niemand bemerkt. „Wirklich? Ich...

2.4K Ansichten

Likes 0

Versprechen von Alpha Kappa Betta Sorority

Endlich fertig mit dem Einzug in mein Wohnheimzimmer! Ich bin so aufgeregt, endlich von vorne anzufangen und die High School sowie all die Leute, die mich gemobbt haben, hinter mir zu lassen. Mein bester Freund Casey ist einer meiner Mitbewohner, wir haben uns mit zwei anderen zufälligen Leuten zusammengetan. Ich hoffe, sie sind keine Idioten. Wie auch immer, Casey und ich sind beste Freunde, solange ich mich erinnern kann. Er ist schon mit dem Packen fertig und wir werden gleich die Uni erkunden, sobald er aus der Dusche kommt. Ich bin so aufgeregt, ich kann es kaum erwarten! Ich höre, wie...

2.3K Ansichten

Likes 0

Reif zum Pflücken - Teil 4

Reif zum Pflücken - Teil 4 Von Kevin Moore Bryan fesselte mich im Handumdrehen ans Bett und holte dann eine Pentax Spotmatic-Kamera aus dem Kleiderschrank – später entdeckte ich, dass der Mann ein professioneller Fotograf war und dass Penner und Pornografie seine beiden größten Leidenschaften im Leben waren. Als er mit der Kamera herumspielte, betrat ein nackter Schwarzer den Raum. »Nett von Ihnen, endlich aufzutauchen, Lloyd«, sagte Bryan. Kevin hätte hier stundenlang ausgestreckt liegen und auf einen richtigen königlichen Roger von der schwarzen Mamba warten können. »Grübchenarsch«, sagte Lloyd. „Und auch ultradünn. Das ist cool.' Angestrengt schaute ich über meine Schulter...

2.3K Ansichten

Likes 0

Trainer Kristin

Meine Nichte spielt Softball in einer kleinen Liga, die von der Stadt, in der wir leben, gesponsert wird. Ihre Trainerin Kristen (Name geändert) ist wirklich das einzig Lustige an den Spielen. Kristen ist auf der dicken Seite. Sie hat eine Art klobiges Gesicht, auf das sie Make-up aufträgt, und Schmollmund, der die gleiche dunkelrote Farbe hat wie ihr langes, lockiges Haar. Sie ist nicht das, was ich eine klassische Schönheit nennen würde, aber sie ist definitiv „machbar“. Und wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass sie wahrscheinlich Anfang bis Mitte 30 war. Kristen strahlt auch die Stimmung aus, dass sie...

2.7K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.