Der Umkleideraum (unvollständig)

960Report
Der Umkleideraum (unvollständig)

Es schien ein normaler Tag an der High School für Jacob zu sein, er hatte alle seine Klassen besucht und war ins Fitnessstudio gegangen, er blieb danach, um seine Freiwürfe für Basketball zu üben. Er legte seinen Ball weg und ging in den Umkleideraum, von dem er dachte, dass die meisten weg sein würden, damit er sich im Freien ausziehen konnte. Er konnte es kaum erwarten, bis er nach Hause kam, er wollte unbedingt duschen, da sein Hemd bedeckt war Schweiß, seine Boxershorts unter seinen Shorts klebten an seinen Oberschenkeln und er war so warm, dass seine Eier weiter nach unten fielen und an seinen Shorts klebten, als er früher spielte, hatte die Reibung einen Steifen verursacht, er musste seinen Schwanz so einstellen, dass er nach unten zeigte war also nicht sichtbar. Als er zum Umkleideraum ging, teilte er seinen blonden Pony von seiner Stirn, da sein ganzer Körper verschwitzt war, und enthüllte seine braunen Augen. Als er die Umkleidekabine betrat, hörte er die Stimmen von zwei Leuten, denen er wenig Beachtung schenkte, aber die Stimmen wurden lauter, als er sich seinem Schließfach näherte, als er um die Ecke bog, sah er sie, aber sie sprachen nicht mehr, sie küssten sich , er kannte sie beide, da sie in derselben Klasse sind. Nick saß mit einem durchnässten weißen Baumhemd da, seine Augen waren geschlossen, aber er hatte eines geöffnet, sich der Anwesenheit von Jacob bewusst, er hatte dunkelbraunes, sehr kurzes Haar mit seinem Pony zur Seite, aber das faszinierendste Merkmal ist, dass seine Shorts zu seinen heruntergezogen sind Knie mit seinen Boxershorts, damit sein Schwanz gerade stehen konnte, er hatte ihm einen runtergeholt, als Jacob zu ihm kam, er war in Schweiß verwandelt, das Mädchen trug nichts außer einem Stirnband, das verhinderte, dass ihr schwarzes Haar in ihr Gesicht kam.

"Wow! Entschuldigung!" sagte Jacob schnell und ging weg

„Nein, Jacob, es ist okay, komm rüber und gesell dich zu uns“, sagte Nick

„Komm her, Jacob“, sagte Dawn, als sie zu ihm hinüberging, „Bitte, Jacob, du wirst Spaß haben, außerdem hatte ich noch nie einen blonden Jungen.“

„Auf keinen Fall...“, sagte er, als er nicht weiter konnte, als sie ihre Hände entlang seiner Hüften legte und seine Lenden rieb, was ihn vor Vergnügen seufzen ließ. „Ich kann nicht, was“, warf sie ein

"Okay ...", sagte er und dann führte sie ihn zu Nick hinüber, er setzte sich auf die Bank und sie zog seine Schuhe aus und warf sie zur Seite. Er stand auf und zog seine Shorts bis zu seinen Knöcheln, sein Schwanz war hart Als ein Stein seine Boxershorts sechs Zoll nach außen drückte, als er seine Shorts herunterzog, zog Nick sein Hemd aus, seine Brust glänzte vom Schweiß und er lehnte sich gegen die Schließfächer und wichste seinen Schwanz, er lehnte sich nach vorne und spuckte einen String aus von Spucke, die mit seinem Schweiß verschmolz, bewegte er seine Hand schnell lächelnd auf und ab, seine Männlichkeit war ungefähr so ​​groß wie Jacobs, aber mit mehr Vorhaut und einem Fleck dunkelbrauner Schamhaare, dann zog die Morgendämmerung Jacobs Boxershorts herunter, seinen Schwanz sprang heraus, Nick stieß ein leises Lachen aus, während er seinen Schwanz wichste und seufzte ein wenig. Jacobs Schwanz war lang und dünn mit einem Fleck blonder Schamhaare, und seine warmen Eier hingen in der Luft. Seine ganze Männlichkeit war schweißbedeckt und sah sehr rutschig aus.

„Alter, dein Schwanz bettelt doch nur darum, Dawn zu ficken, nicht wahr?“ Nick sagte, als er Dawns Arsch aufnahm: „Wir werden Spaß mit dir und deiner Jungfräulichkeit haben.“ „Halt die Klappe, Nick“, sagte Dawn, „Ich finde es heiß, dass ich sein Erster bin.“ Jacob hasste diese Situation. Er fing an, seine Shorts hochzuziehen, aber Dawn hielt ihn davon ab, dass seine Hose auf seinen Waden ruhte, Dawn bewegte ihre Hände über seine Beine, sein Haar sie klebte daran, ihre Berührung ließ Jacob erbeben, ihre Brüste ruhten auf seinem Schoß Jacob „Warum spielst du nicht ein bisschen mit dir selbst“, sagte sie, als sie aufstand. Jacob tat es, er begann seinen Schwanz grob zu massieren mit seiner rechten Hand, die seinen klebrigen Hot Rod tastete, nachdem er dies nicht getan hatte, bevor seine Männlichkeit kein wahres Vergnügen empfand, konnte Jacob aufgrund seiner mangelnden Übung nicht sagen, ob er richtig wichste. „Hier, lass mich helfen“, sagte Dawn, sie steckte ihren Kopf neben Jacobs Leiste und fing an, seine Schenkel und um seine Leiste herum zu reiben und dann seinen Rücken hinunter, drückte seinen Hintern, was Jacob anspannte. dann sprach sie seinen Schwanz an, es stank nach BO, aber seltsamerweise machte es sie an, sie nahm seinen Schwanz in den Mund, die feuchte und warme Enklave erfüllte Jacob mit Ekstase, er lehnte seine Hand zurück und stützte sein Gewicht auf der Bank, als er seine Leistengegend bewegte Dawns Eier hingen von der Bank, als sein Schwanz in Dawns Mund verschlungen wurde, er stöhnte, als Dawns Mund seinen Schwanz umhüllte, sie seine ganze Länge nahm, ihre Zunge um seine geriffelte Basis wirbelte, sie zog seine Haut nach unten und leckte unter seinem Kopf und saugte dann am Kopf selbst, dies ließ ihn lauter stöhnen und brachte ihn an den Rand des Abspritzens, aber sie hörte auf, bevor er es tat, und ließ seinen Schwanz mit einer Spur ihres Speichels bedeckt, sein Kopf sprossen eine großzügige Dosis Vorsaft. Dawn leckte den Vorsaft von Jacobs Schwanz und erhob sich, sie glitt über seinen Schwanz und glitt darauf und zwang ihn nach unten, aber es war so hart, dass es an seinen Schenkeln vorbeiging und die Lippen ihrer Muschi daran rieben, er stöhnte mehr als er war kurz vor dem Samenerguss, sie tauchte auf sein Gesicht zu und küsste ihn, schob ihre Zunge in seinen Mund, er umarmte sie und bewegte seine Zunge über ihre, während sie das taten, spuckte sie seinen Vorsaft in seinen eigenen Mund, es schmeckte Jakob salzig, er wussten nicht, was es war, bis sich ihre Münder öffneten.

Als sie von seinem Schoß kletterte, sagte sie zu ihm: „Wichs jetzt langsam und leise, sonst kommst du, und dann kannst du nicht mitmachen.“ Er berührte seinen pochenden Schwanz für ein paar Momente nicht, aus Angst, er würde auch kommen bald. Nick wichste seinen Schwanz wütend, während er die beiden beobachtete, es hatte ihn so heiß gemacht. Er hatte leise gestöhnt und geseufzt, er war mit mehr Schweiß bedeckt und seine Brust hatte etwas von seinem eigenen Speichel darauf, da er beim Gleiten übersehen hatte er selbst, sein Schwanz stieß gegen seine Brust, als er ihn wichste, er war mit Spucke und Vorsaft bedeckt. Dawn saß neben ihm und fing an, ihn zu küssen, während sie Dawn küssten, rieb sie seinen Schwanz, seine Hand bekam eine schlüpfrige Schicht aus Speichel und Sperma, sie ging an seinem Schwanz entlang und an seinen Shorts vorbei und massierte seine Eier, bewegte ihre Finger dazwischen Sie ließen Nick sowohl vor Freude als auch vor Schmerz stöhnen, dann kehrte sie zu der Stange zurück und kreiste mit ihrem Daumen über dem Kopf, dies ließ ihn seine Zunge zurückziehen und seine Zähne zusammenbeißen, als er von der Empfindung seufzte. Dann ging er zur Brust und begann zu streichle und sauge an ihren Titten, was Dawn zum Stöhnen bringt,

Während Jacob die beiden dabei beobachtete, wie sie sich streichelten, zog er sein Hemd aus, seine Brust war ebenfalls durchnässt und seine Brusthaare klebten an seiner Haut, er hatte auch seine Socken ausgezogen, aber seine Shorts und Boxershorts an seinen Waden gelassen. Dann war er wieder dazu übergegangen, sich selbst einen runterzuholen. Er lehnte sich mit einem Arm zurück, der ihn auf der Bank stützte, und spreizte seine Beine weit, um seine Eier ausströmen zu lassen. Er bewegte sanft seine Hand an seinem Schwanz auf und ab und bewegte kaum seine Vorhaut, außer als er die Spitze erreichte und seine Eier massierte, experimentierte zum ersten Mal leicht mit seinen Genitalien und liebte es, aber er hungerte nach einem Mund, also schiebe seinen Schwanz hinein.

Die beiden hielten an und Nick fing an, seine Shorts auszuziehen, aber bevor er etwas aus seiner Tasche holte, das Jacob für Kondome hielt, warf er drei auf Jacob. Dann stand er auf und zog seine Shorts und Boxershorts aus und warf sie zur Seite, ließ nur seine Socke an.
Jacob schaute auf die Kondome und sagte: „Brauche ich nicht nur eins?“ Nick kicherte. „Nein, du musst eins von deinem Schwanz nehmen, wann immer du abspritzt, und ein neues anziehen.“ Nick stand auf und brach eines der Päckchen auf, es war ein blaues Latexkondom, das gerade groß genug war, um auf seinen Schwanz zu passen, er streifte es über und enthüllte seine ganze Länge, es war etwa einen Zoll länger als Jacobs und sah dicker aus als seines kleiner Fleck Schamhaare. Seine Eier waren auch größer als die von Jacob und hingen näher an seinem Schwanz, der dank des Kondoms hellblau war. Nick hockte sich auf seine Knie und stützte seinen Arsch auf seinen Fersen ab. Sein Schwanz zeigte gerade, Dawn hockte sich hin, als sie sich gegen Nick lehnte, während sein Schwanz ihre Muschi untersuchte, dann glitt sie an seiner Länge herunter und ließ Nick stöhnen, er legte seine Hände auf den Boden, um ihn zu stützen, und Dawn begann, seine auf und ab zu bewegen Schwanz, begann sie sich so heftig zu bewegen, dass, als sie ihren Arsch in Nicks Leiste schlug, seine Eier gegen seine Schenkel schlugen. Jacob stand auf und ging zu Dawn hinüber, sie öffnete ihren Mund weit und Jacob ließ seinen Schwanz hineingleiten. Er stöhnte vor Vergnügen. „Ohhh, das ist so gut, nimm es bitte tiefer.“ sagte er, Jacob beugte seine Knie und ließ seine Shorts los, enthüllte seinen prallen festen Arsch, er stieß seine Hüften schneller, als er ihren Kopf hielt, er war nicht an die Bewegung gewöhnt, konnte aber seinen Fahrer zum Vergnügen erreichen, er stieß seinen Schwanz weit in ihren Mund, dass Dawns Zähne auf Jacobs Eiern ruhten, der Kopf seines Schwanzes rieb an ihrer Kehle, was ihn noch mehr stöhnen ließ, Dawn öffnete ihren Mund noch weiter und nahm Jacobs Eier in ihren Mund, dies ließ seine Beine zittern und er ließ einen Schrei aus, da ihr Griff zu fest um seine Eier gewesen sein musste, ließ sie los und Jacob richtete sich auf, als seine Füße glitten, er stieß weiter zu, verlangsamte aber sein Tempo und ließ Dawn mit ihrer Zunge arbeiten, sie drehte ihre Zunge um seinen Kopf und unter seiner Vorhaut und saugte an seinem Kopf, danach begann Jacob, sein Atemtempo zu ändern, "Oh ja, uh Gott, das fühlt sich so gut an!" Jacob stöhnte, als sie an seinem Schwanz saugte, er fühlte sich, als würde er gleich explodieren, dann fühlte er sich, als würde er pissen und ihren Mund ließ er fließen und er explodierte vor Vergnügen, als er zum ersten Mal kam, er schoss unzählige Ströme von Sperma in ihren Mund er liebte das Gefühl, wie sich das Sperma in ihren Mund häufte und seinen Schwanz badete, sie begann daran zu würgen und öffnete ihren Mund, ihr Mund sickerte sein Sperma heraus, aber er war immer noch nicht fertig mit seinem 17 Jahre alten Schwanz hatte mehr zu geben, als er es aus ihrem Mund zog, sah er, dass es mit seinem Sperma und etwas Speichel bedeckt war, er fing an, es von seiner Hand zu wichsen, wurde mit dem Sperma verkrustet, aber sein Schwanz schoss noch mehr heraus, „Argh, oh Ha, oh Gott.“ Es traf Dawns Gesicht und Rücken und sogar Nicks Brust.

„Jacob, verdammt noch mal, ziele ein bisschen, du hast mich erwischt!“ rief Nick

„Tut mir leid … wegen … dem“, sagte Jacob, sein Atem ging schwer vor Erschöpfung, Dawn stand von Nick auf und ging vor Jacob auf die Knie, sie öffnete ihren Mund für Jacob, es war sauber, sie hatte jeden Tropfen davon geschluckt sein Sperma, er interessierte sich wieder für seinen Schwanz und sie wischte sein ganzes Sperma ab, er wischte sein Sperma von seinen Händen auf seinen Hüften ab, als er seinen Schwanz stieß. Er nahm seinen Schwanz heraus und Nick ging hinüber, er rieb einen Teil seiner Brust, der Jacobs Sperma hatte, auf Jacobs Arm, dann führte er seinen Schwanz auch in Dawns Mund ein, er zog sein Kondom jedoch mehr nach unten, am Ende füllte es sich mit Präkum. Nick stieß seinen Schwanz in und aus Dawns Mund, während er leise stöhnte, während Jacob seinen immer noch harten Schwanz wichste. Nachdem Nick seinen Blowjob bekommen hatte, bedeutete Dawn Jacob, herüberzukommen, als sie auf dem Boden lag und bereit war, ihn zu umarmen. Jacob zog ein gelbes Kondom an und zog es an, er zog seine Shorts aus und warf sie zur Seite. Sein Schwanz sah für Dawn wie ein goldener Stab aus, Jacob kniete sich neben Dawn auf den Boden und fing an, in die Muschi einzudringen, aber er vermisste es, seinen Schwanz an den Lippen und ihrer Klitoris zu reiben, was sie beide zum Stöhnen brachte.

„Warte mal, Jacob, lass mich drunter kommen, dann wird es einfacher.“ Sagte Nick, aber Jacob hörte ihn nicht
„Jacob, bist du da?“ immer noch keine Wiederholung, als Jacob in Dawn eingedrungen war und zu arbeiten begann, seine Hüften lang und hart stieß und seine Eier gegen Dawns Arsch hämmerten. Jacob beugte sich vor und saugte an Dawns Titten, während er sie hämmerte. Nick stieß ihn an, konnte aber immer noch nicht seine Aufmerksamkeit erregen, er starrte Jacob an, als er seine Hüften stieß und seinen Arsch schwingen ließ, dann verlangsamte er seine Hüften, bewegte sich nur in seinen Arsch hinein und heraus, nur da zu sitzen, das brachte Nick auf eine Idee. Er fing an, seinen Schwanz schnell zu wichsen, und dann fühlte er sich, als wäre er bereit zu kommen, er nahm sein Kondom ab und bewegte sich auf Jacob zu.

Jacob war kurz davor, wieder zu kommen, also verlangsamte er, Dawn sagte ihm, er solle sein Kondom abnehmen, dass sie ihn sicher in sich spüren möchte. Er warf das Kondom zur Seite, führte es wieder ein und hämmerte sie langsam, als er gerade bereit war zu kommen, aber etwas passierte. Nick interessierte seinen Schwanz schnell in Jacobs Arsch und bevor Jacob reagieren konnte, schob Nick seine sieben Zoll zweimal in Jacob und spritzte: „Oh verdammt, das ist gut, dein so enger Jacob!“ Sein Schwanz schoss mehrere Runden Sperma in Jacobs Arsch, Jacob spritzte schockiert in Dawn, ihre Muschi lief über mit seinem Samen, Nick zog seinen Schwanz mit einem Knall heraus und spritzte mehr Sperma über Jacobs Arsch, als es herausfloss.

„Was zum Teufel ist los mit dir Schwuchtel?!“ Jacob sagte, als er Nick schlug, Jacob nahm eine Socke und wischte seinen Arsch damit ab, um Nick Samen zu entfernen.

„Hey, ich habe dir gesagt, du sollst einen Moment warten, und es gab keine andere Möglichkeit, deine Aufmerksamkeit zu erregen, außerdem sieht es nicht so aus, als hättest du das gehasst, haha.“ Sagte Nick, als er seinen weich werdenden Schwanz rieb.

„Du hättest mich schubsen können, und du bist im Moment der einzige Homo hier drin.“ Sagte Jacob wütend und fühlte sich beschämt und schwach.

"Willst du dann hier wann immer du willst, kannst du mir Jacob holen, außerdem bist du nur schwul, wenn du Jungs liebst, Sex ist nur Sex." Sagte Nick deutlich.

"Oh Junge, wenn du damit fertig bist, miteinander zu spielen, bin ich noch nicht ruhig." Sagte Dawn, als sie auf den Bänken saß und ihr Haar wirbelte. Beide Jungen standen da und starrten sie hungrig an, wollten da raus, sobald die Schule bald schließen würde. "Lass uns unter der Dusche fertig werden." Sagte Dawn und ging zu den Duschen. Die Jungs folgten den Schwänzen, die wieder hart wurden. „Schnapp dir ein paar Soap Boys“, befahl Dawn. Die beiden taten es und betraten die Duschen, um Dawn in einer Kabine stehen zu sehen, aus der Dampf strömte. Jacob war der erste, der sich Dawn unter der Dusche anschloss, das heiße Wasser, das seinen Kopf hinunterfloss, lief über ihn, glitt seinen Rücken hinunter, zwischen seinen Arschbacken, wodurch mehr von Nicks Sperma entfernt wurde, und die Wasserkügelchen schlugen auf seinen Schwanz, dann er fing an, Dawn einzuseifen, zum Glück dauerte es nicht lange, Dawn einzuseifen, während Nick es auch tat. Dawn wechselte sich ab, jeden von ihnen abzureiben, sowohl Jacob als auch Nick rieben ihre Schwänze und Brüste an Dawn, Jacob hatte angefangen zu stöhnen, als er seinen Weg zu Dawns Arsch fand und seinen Schwanz über ihre Wangen rieb.

Nick war zur Seite gegangen und kam mit zwei Kondomen zurück, einem blauen und einem gelben. Jacob hatte begonnen, Dawn zu küssen, als Nick wegging und seinen Schwanz zwischen ihren Beinen rieb. Nick schlug Jacob auf den Hintern, erregte seine Aufmerksamkeit und warf ihm ein Kondom zu.

„Siehst du, das habe ich letztes Mal mit meinem Schwanz gemacht, es hat nur etwas länger gedauert und es hat mir gefallen. Komm über Dawn.“ Sagte Nick grinsend, er ging zu einem Sims und setzte sich, das Wasser perlte auf seinen Kopf und lief den Sims hinunter, wo er nur wenige Zentimeter über dem Boden das Kondom mit blauem Beerengeschmack über seinen Schwanz zog, der gerade nach oben stand. Jacob ging hinüber und zog sein Kondom mit gelbem Ananasgeschmack über, er packte Nick an den Schenkeln und drehte sich in die andere Richtung, Nicks linkes Bein hing um die Ecke und gab Jacob und Dawn einen vollständigen Blick auf seinen hellblauen Schwanz und seine rutschigen Eier, die auf dem Sims ruhten .

„Dawn sagte, sie will, dass wir DP machen, ich konnte da oben nicht ran.“ Jacob sagte, Dawn ging zu Nick hinüber und drückte ihn nach unten, so dass er mit dem Rücken auf dem Sims lag, sein Schwanz stand aufrecht, Dawn rieb seine Schenkel und kletterte seine Beine hoch, faltete seine Brust, sie wichste seinen Schwanz und zog das Kondom herunter auf seinen Eiern ruhte, begannen Nicks Zehen sich als Reaktion darauf zu krümmen. Sie brachte die Spitze seines Schwanzes zu ihrer Muschi und glitt dann nach unten, was Nick zum Stöhnen brachte. Jacob ging den unteren Sims zu ihnen hinauf, sodass sein Schwanz in der Nähe von Dawn war. Er packte Nick an den Kniekehlen, sodass seine Schwänze direkt nebeneinander lagen. Nick hatte begonnen, seine Hüften zu stoßen und seinen blauen Schwanz in Dawns Muschi zu rammen.

„Nick, musst du nicht in ihrem Arsch sein?“ Jacob dachte nach, während er seinen Schwanz rieb

„Nein, drück einfach deinen Schwanz neben Nicks, wir müssen fertig werden.“ sagte Dawn, sie beugte sich vor und streckte ihre Muschi mehr nach Jacobs goldenem Stab, Jacob legte sein Bein auf die Kante hinter Nicks Bein und rieb seinen Schwanz an Nicks Versuch, seinen einzufügen, Nick hörte auf, seine Hüften zu bewegen, um Jacob Erleichterung zu verschaffen, Jacob drückte den Kopf seines Schwanzes tief gegen Nicks und es gleitet hinein. Er liebte das Gefühl des Drucks auf seinem Kopf, der ihn ehrfürchtig und stöhnend machte, dann begann er, seine Hüften mit Nick zu stoßen, beide Jungen begannen zu stöhnen, als sie spürten, wie ihre Schwänze aneinander rieben in die warme nasse Fotze. Jacob stieg von der höheren Kante mit beiden Beinen auf der unteren Kante, um mehr Unterstützung zu erhalten, aber da er sich nicht in Harmonie mit Nick bewegt hatte, brachte die Spitze seines Schwanzes Jacob beinahe zum Blasen, brachte ihn dazu, sich wieder mit Nick im Rhythmus zu bewegen. seine Hände ruhen auf Nicks Schenkeln, als er seinen Schwanz in Dawns Muschi hämmerte, die laut stöhnte, als sie anfing zu kommen, beide Jungen beschleunigten ihre Eier, die sich gegenseitig trafen, während ihre Schwänze sich rieben. Dann fühlten sie einen Schwall Flüssigkeit, als Dawn kam, sie sickerte aus ihrer Muschi und glitt über Nicks Eier und Schenkel.

„Jacob, ich werde aufstehen und Dawn festhalten.“ Sagte Nick, als er mit ihren beiden Schwänzen noch in Dawn, die ihre Arme und Beine um Nick legte und ihre Arme umeinander schlang, von der Kante rutschte, begannen beide Jungen, ihre Hüften zu stoßen, während sie Dawns Muschi mitten in der Luft fickten mit dem Wasser, das auf sie niederprasselt. Jacob stöhnte laut: „Ah, ja.“ Als er seine Hände zwischen Nicks und Dawns Brust streckte und Dawns Brust streichelte, hatte er seinen Mund neben ihrer Schulter und begann sie zu küssen und leicht auf sie zu beißen, und mit ein paar weiteren letzten Stößen, die grob gegen Nicks Schwanz rieben, der ihn machte jammern. Jacobs Schwanz pochte und schoss Ströme von Sperma, "Oh Scheiße, ah!" Jacob stöhnte, als die Lust an seinem Schwanz leicht schmerzhaft wurde
als sein Sperma das Kondom füllte und heraussickerte. Er nahm seinen Schwanz heraus und entfernte das Kondom, es war wieder mit Sperma bedeckt und der Samen rutschte mit dem Wasser seinen Schwanz hinunter zu seinen Eiern und Oberschenkeln, er rieb seinen Schwanz zwischen ihren Arschbacken und drückte sie zusammen, wobei seine Hände weitere Ströme schossen Sperma auf ihren Rücken, er tastete ihren Arsch leicht ab, aber sein Schwanz wurde schlaff. Er ließ das Paar los, ohne die zusätzliche Unterstützung, die sie fielen, aber Nick nutzte sie, mit Dawn an seiner Seite ging Nick auf die Knie und stützte ihr Bein über seine Schulter und fickte sie weiter, aber so kam er, mit seiner Mühe Atmend nahm er seinen Schwanz heraus, entfernte sein blaues Kondom und wichste an seinem mit Sperma bedeckten Schwanz, rieb seinen Kopf an ihrem Oberschenkel, der sie mit Sperma bedeckte. Nick stand auf und führte Jacob zur Dusche, wo sie ihre Schwänze von Sperma abwischten, und ging zu den Schließfächern Jacob ging zuerst zu den Toiletten hinüber und ließ einen Strahl Pisse raus, was Nick etwas anmachte, was Jacob nackt und nass dastand. Nachdem Jacob fertig war, schüttelte er seinen schlaffen Schwanz, schüttelte seinen Urin ab und ging mit einem Handtuch zu einer Bank, um sich abzutrocknen. Nick tat dasselbe. Jacob holte seine Jeans aus seinem Schließfach und zog sie ohne Unterwäsche an, er drückte seinen Schwanz nach unten, damit er nicht aus seinem Reißverschluss drückte, und zog ihn hoch. Ziehe seine Schuhe und sein Hemd an, platziere seine verschwitzten Boxershorts und Shorts und Hemd in seiner Tasche. Nick zog seine Shorts und ein sauberes Shirt ohne Boxershorts an und das schweißgetränkte Shirt in seiner Tasche, sein Schwanz war durch die grauen Shorts sichtbar. Dann verließen beide die Schule und gingen ihren eigenen Weg.

Kommentare und konstruktive Kritik willkommen! Fortsetzung folgt.

Ähnliche Geschichten

Untere Greenville Avenue

Kim 28 ist eine 1,70 m große, attraktive Frau mit langen blonden Haaren und einem wunderschönen Lächeln. Wenn es nicht gegen die Regeln verstoßen hätte, hätte sie die ganze Nacht Ohrstöpsel getragen. So wie es war, konnte sie nur damit durchkommen, wenn Jerry es war Kim machte sich manchmal Sorgen um ihr Gehör, während die dröhnende Musik aus den Lautsprechern rund um die Disco ertönte. Trotzdem war es ein toller Job mit guten Tipps, und sie brauchte ihn, wenn sie im Herbst wieder aufs College gehen wollte. Sie war erst seit ein paar Wochen hier, konnte sich aber bereits geschickt durch...

627 Ansichten

Likes 0

Lehren aus Allison Teil 1

Meine Schwester Alison ist sechs Jahre älter als ich und ein echter Fuchs. Ich kann mich erinnern, dass sich jeden Sommer Jungen aus der ganzen Nachbarschaft an unserem Pool versammelten, um sich um ihren wunderschönen, im Bikini gekleideten Körper zu schmeicheln. Ich weiß, dass viele Leute es seltsam finden, so an ihre Schwester zu denken, aber ich habe mich nie dafür geschämt. Für mich war sie wie jedes andere Mädchen, nur viel heißer als die meisten anderen. Bis heute kann ich mich an den größten Traum erinnern, den ich je hatte, als wäre es letzte Nacht gewesen. Ich war ungefähr elf...

542 Ansichten

Likes 1

Übernachtungsspaß Teil 1 – die Nacht davor_(0)

Anmerkung des Autors: Bitte seien Sie vorsichtig mit mir; Dies ist das erste Mal, dass ich eine Sexgeschichte jeglicher Art schreibe. Ich schreibe über das erste Mal, als mein Verlobter (der damals nur mein Freund war) und ich Sex hatten. Es wird in zwei Teile geteilt, dies ist Teil eins Name: Kate (ich) Alter: 14 Haar-/Augenfarbe: künstlich gefärbtes, schulterlanges rotes Haar und honigfarbene braune Augen Höhe: 5 Zoll1 Körperbeschreibung: klein für mein Alter, leicht pummelig in der Mitte, durchschnittlich große Brust (36B) Name: Seth (mein Freund) Alter: 16 Haar-/Augenfarbe: natürliches schmutzigblondes Haar und blaugraue Augen mit weißen Strähnen Höhe: zwischen 5’9’...

550 Ansichten

Likes 0

Ich meine Hunde und entführten Teenager

Das Herz klopfte, mehr vor Aufregung als vor Angst entdeckt zu werden. Ich war im Klaren! Niemand konnte gesehen haben, wie sie in meinen Van stieg. Ich konnte nicht glauben, dass mein Glück immer noch hielt und es war so verdammt einfach! Der erste hatte war einfach, aber sie war dumm, lecker, aber dumm. Das Aufblitzen von Brunos Knoten vergrub in Chandres entzündeter Muschi seinen Samen, der sich mit meinem in dieser nicht mehr jungfräulichen Fotze vermischte. Mein Blut raste und mein Schwanz zuckte. Wie Chandre gebettelt und gefleht hatte. Als sie nach 2 Wochen aufhörte und sich mit ihrem Schicksal...

3.4K Ansichten

Likes 0

Meine Nichte Sally, wir hatten schon bessere Tage

Am nächsten Morgen wachte ich auf, eine Tasse Kaffee auf meinem Nachttisch und die Zeitung am Fußende des Bettes. Komisch. Ich dachte mir. Leesha war schon auf den Beinen, und meistens war ich sonntags der Frühaufsteher. Es war kurz nach acht Uhr. Nicht zu früh, aber auch nicht zu spät. Ich stand auf, schlüpfte in meinen Bademantel, klemmte mir die Zeitung unter den Arm und ging die Treppe hinunter, während ich an meinem Kaffee nippte. Guten Morgen Schlafmütze. sagte Leesha und sah ausgerechnet ein wenig verlegen aus. „Es tut mir leid wegen gestern Abend, Baby.“ Sie kam auf mich zu und...

2K Ansichten

Likes 0

Büste im Mund

Fbailey-Geschichte Nummer 168 Büste im Mund Als ich ein Kind war, umarmte mich meine Tante Betty immer fest und drückte mich fest an sich und hielt mich sehr lange fest, bis ich mich wand, um wegzukommen. Sie hatte wirklich große Brüste und ich war viel zu jung, um es zu genießen. Tante Betty war oder ist fünfzehn Jahre älter als ich, also war sie fünfundzwanzig, als ich zehn wurde, und ich war gerade groß genug, dass mein Kopf genau in ihr riesiges Dekolleté passte. Sie liebte es auch. Danach drückte Tante Betty bei jeder Gelegenheit meinen Kopf in ihre großen Titten...

2.8K Ansichten

Likes 0

Die vergessenen Helden Kapitel 3

Sie und Eve machen sich auf den Weg in den Wald, um den Rittern des fünften Drachen zu entkommen. Um die Stille zu beenden, fragst du Eve etwas über sie. Also, wie bist du auf der Nordinsel gelandet? Eve griff nach ihren Armen und bekam einen nachdenklichen Ausdruck auf ihrem Gesicht. „Ich war jung, nur 23, noch ein Kind von Elfen, aber mein Stamm wurde von einer Gruppe menschlicher Siedler ermordet und fast ausgelöscht. Ich wurde wegen meiner natürlichen Schönheit verschont und Jahre später in die Sklaverei verkauft, landete ich im Mittelgrund, wo Ein wohlhabender Mann des Orintash-Stammes kaufte mich und...

746 Ansichten

Likes 0

Meine Chefin

Hallo, mein Name ist Gina, ich bin 26, habe schwarze Haare, habe Körbchengröße B und bin 1,75 Meter groß. Manchmal haben Sie bestimmte Gefühle gegenüber Ihren Vorgesetzten. Normalerweise liebt man sie oder hasst sie, aber meine Chefin war meiner Meinung nach etwas Besonderes. Sie war nett, aber nicht zu nett. Sie ist 1,79 Meter groß und hat braune Haare und Augen. Sie hatte auch einen sehr schönen Körper mit schönen C-Körbchen-Brüsten, also ist sie für ihre 37 Jahre sehr sexy. Ich habe sie seit etwa drei Jahren als Chefin und masturbierte beim Gedanken daran, dass wir Sex haben würden. Das Größte...

301 Ansichten

Likes 0

Wiedergeboren Teil 2

Um drei Uhr fingen wir wieder damit an und Marie brachte den Brandy heraus. Roy sagte: „Ein Fass Whisky und ein guter Betrunkener wären besser für diesen Sumpf.“ „Also gut, ihr habt euren Brandy, lasst mich nachdenken“, und wie ich dachte, lachten Mom und Mary, als sie sahen, wie der Stenoblock herauskam und die Papierknäuel wie Regen auf den Boden fielen. Marie und Mary hoben die Eier auf und sahen sich kopfschüttelnd an und sagten: Er kann nicht, er würde nicht. Ich war fertig und kam zurück an den Tisch. Mary sagte: Mein Mann, das kannst du nicht, wir werden berühmt...

1.9K Ansichten

Likes 0

Der größte Tag

Dieser Morgen hat einfach super angefangen. Besser als ich es mir je hätte vorstellen können. Ich hatte einen Deal mit meiner Frau gemacht. Wenn sie wollte, dass ich mit dem Geld, das ich beim Pokerspiel dieser Woche gewonnen hatte, nach Columbus ging und den neuen Tanzclub ansah, den sie gebaut hatten, musste sie mir bei jeder Gelegenheit einen ganzen Tag sexuellen Vergnügens bereiten. Dieser Morgen begann damit, dass ihre glitzernde Muschi nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt aufwachte. Sie weiß, wie sehr ich es liebe, ihre Muschi zu essen. Sie muss viel früher aufgewacht sein, denn ihre Muschi war blank...

2.3K Ansichten

Likes 1

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.