Bi-Spaß: Anschnallen

1.1KReport
Bi-Spaß: Anschnallen

Leider hat er sich ein paar Wochen nach meinem letzten Dreier mit meiner Cousine und Freundin weiter von uns entfernt. Im Autohaus seines Bruders war eine Stelle frei, die ziemlich gut bezahlt wurde. Die Rechnungen rollten herein, also schien es ein guter Zeitpunkt zu sein, einen besseren Job zu finden. Wir sahen ihn seltener, da die Fahrt 45 Minuten länger dauerte als vor dem Umzug. Er war vorbeigekommen und hatte Zeit, aber es sah so aus, als wäre der Dreier unwahrscheinlich. Wir hatten alle viel zu tun und einen Umschnalldildo abwarten, ob der Tag kommen sollte. Nach unserer letzten Erfahrung brauchte Kayce nur ein paar Tage, um zum nächsten Geschäft für Erwachsene zu gehen und einen zu kaufen. Keiner von uns wusste damals, dass Brian aus der Stadt wegziehen würde. Nach fast zwei Monaten versuchte ich, sie davon zu überzeugen, es an mir auszuprobieren, aber sie lehnte ab. Ich würde ihr sagen: "Wer weiß, wann es passieren wird oder ob es überhaupt passieren wird. Wir können es genauso gut nutzen."

Es war fast immer die gleiche Antwort: Nein, wir sollten warten. Es wird passieren und wenn es passiert, werden wir froh sein, dass wir es gerettet haben."

Ich verstand, woher sie kam. Weder Brian noch ich waren von einem Mädchen mit einem Umschnalldildo penetriert worden. Wenn Sie geduldig wären, wäre die Erfahrung besser, da es für uns beide eine Premiere wäre. Brian hatte vor, sich eine Auszeit zu nehmen, um etwas Unerledigtes nachzuholen, also dachten wir, er könnte uns vielleicht in seinen Zeitplan quetschen. Es stellte sich heraus, dass er Freitagabend frei hatte und am Samstag nichts los war. Endlich war es eingestellt. Schreckliche Nacht. Kayce und ich waren in letzter Zeit so beschäftigt, dass wir nicht so viel Sex hatten wie sonst. Ständig war sie spät dran oder wir waren beide viel zu erschöpft, um unsere letzten Kräfte für körperliche Aktivität aufwenden zu wollen. Dies schien die perfekte Gelegenheit zu sein, wieder etwas Leben in uns zu bringen. Donnerstagabend, während ich mich entspannte und meinem iPod zuhörte, rannte sie ins Zimmer und sprang aufs Bett. Die Aufregung war überwältigend. "Warum bist du so glücklich?"

Mit einem Grinsen sagte sie: "Nun, ich habe etwas für morgen."

„Ich dachte, du hast den Strap schon an?“

„Habe ich. Es ist etwas anderes. Ein schwarzer Gummi-Catsuit!“

Verblüfft lächelte ich, „Wow. Du hast das endlich gekauft, oder?“

"Es war billiger als ich erwartet hatte und ich weiß, wie sehr du wolltest, dass ich es bekomme."

"Scheiße, reiß es aus! Ich ficke dich gleich darin!"

Sie lachte: „Nö! Es ist für morgen, erinnerst du dich? Du kannst warten. Ihr werdet mich beide gleichzeitig darin sehen.“

"Verdammt."

„Oh Schatz, du kannst warten. Es hat sogar einen Reißverschluss im Schritt. Einfacher Zugang! Du kannst mich ficken und ich muss diesen schlüpfrigen Gummianzug nie ausziehen. Mm, ich kann es kaum erwarten!“

Ich auch nicht. Die Bilder waren so lebendig, als sie meinen Kopf erfüllten, dass es mir fast unmöglich war, einzuschlafen. Sie schlief friedlich, während ich übermäßig aufgeregt war und mir vorstellte, wie ich ihren mit Gummi bekleideten Körper leckte. Als der Morgen kam, war ich erschöpft. Meine Augen wollten nicht offen bleiben. Die Arbeit schien zunächst nie zu enden, aber um 1 Uhr schien sich alles zu beschleunigen. Im Nu war ich auf dem Heimweg, wo Kayce und Brian auf mich warteten. Wir setzten uns alle hin und aßen gut, sprachen darüber, wie beschäftigt unser Leben gewesen war und wie stressig die Arbeit sein konnte. Sie hatten etwas Wein, aber ich blieb bei einem Bier.

„Nun, Leute, ich glaube, ich gehe nach oben und ziehe mich um. Ich bin gleich wieder da.“

Ich wandte mich an Brian: „Hat sie dir gesagt, was sie anziehen wird?“

„Ja, hat sie. Es klingt sehr heiß. Ich kann es kaum erwarten, es zu sehen.“

„Es ist heiß. Ich habe es mir in ihrem Schrank angeschaut. Ich bin sicher, sie wird toll darin aussehen.“

Die Treppe knarrte, als ein Paar schwarze Stiefel in Sicht kamen, die sich langsam die Treppe hinunter bewegten. Wir hatten beide unsere Köpfe gedreht und starrten nur in Ehrfurcht. Kayce war vom Hals abwärts mit Gummi bedeckt. Handschuhe eng um ihre kleinen Hände gewickelt, als der Anzug sie drückte und ihre große Brust zur Geltung brachte. Eine brennende Zigarette baumelte von ihren Lippen, bevor sie sie sanft mit ihren glatten Fingern ergriff. Ein 8-Zoll-Gummischwanz hing an ihrer Taillenregion und hüpfte jedes Mal auf und ab, wenn sie eine weitere Treppe hinunterging.

"Verdammt. Dein Mädchen sieht verdammt heiß aus."

Ohne wegzuschauen antwortete ich: „Ja. Wow. Du siehst umwerfend aus.

Sie atmete tief ein, als sie sich uns näherte, und das Ende der Zigarette wurde leuchtend orange. Ihre Hände umfassten mein Kinn, als sie ihren Mund leicht öffnete und Rauch herausströmen ließ, als sie hineinging und mich küsste. Der Rauch schwebte durch meinen Mund.

"Gut. Ich will, dass ihr Jungs steinhart fickt!"

Das Licht schimmerte von ihrem Catsuit, als sie sich auf einen Stuhl neben der Couch setzte, auf der wir saßen, die Zigarette fest zwischen ihren weichen Lippen.

"Heute Abend werden wir die Dinge ändern."

"Wie geht es dem Hündchen?"

"Nun, wir werden den Porno nicht brauchen. Ich werde euch Jungs ohne ihn hart machen."

Die Marlboro war zwischen ihren Zähnen zusammengepresst, als sie den Schrittbereich ihres Outfits öffnete und ihre rasierte Muschi enthüllte. Ihre Finger bewegten sich langsam um ihren Körper herum, bevor sie sich ihren Weg zu ihrer nassen Möse machten. Es tropfte, als sie anfing, in sich einzudringen.

"Mm, sitzt ihr Jungs nicht einfach da. Zieht diese Schwänze für mich raus."

Ihre Finger glänzten vor Muschisaft, den sie über die Länge ihres Gummischwanzes laufen ließ. Ihre Hand griff fest um den Kopf, bevor sie die Länge des Schafts nach unten bewegte. Sie würden schwören, dass es echt war, mit der Art und Weise, wie sie es zusammen mit den Gesichtern der Freude, die sie machte, wichste.

„Nehmt euch gegenseitig die Schwänze in die Hände. Gut. Macht sie für mich steinhart. Schaut mir zu, wie ich mit meinem großen Schwanz spiele. Reibt den Schwanz eurer Cousine.

Alle drei von uns hatten alle Hände voll zu tun, die Länge zu reiben. Brian und ich pochten und sahen zu, wie ihre Finger den Gummischwanz drückten, während der Zeigefinger und die Mitte den fast fertigen Marlboro festhielten. Sie spreizte ihre Lippen für uns weit auf, während sie auf ihren falschen Schwanz spuckte. Wir wurden beide sehr erregt, als sie immer rauer damit umging und sie zwischen den Schlägen klatschte.

„Mm, du liebst diesen Schwanz? Ich weiß, ihr Jungs wollt diesen großen Schwanz. Der meiner kleinen Schwuchtel. Scheiße!

Wir fielen beide auf unsere Knie und beugten uns vor, als sie uns abwechselnd fütterte. Brian würde seine Zunge um den prallen Kopf wirbeln und ihn dann tief in seine Kehle nehmen. Sie drehte es mir zu, zog meinen Kopf an meinen Haaren zurück und schob es mir in den Mund, wobei sie an den Seiten stocherte. Schließlich ließ sie uns beide gleichzeitig ihren Schaft lecken und ihn mit Speichel benetzen. Brian hielt den Schwanz hoch, während ich meinen Kopf auf und ab bewegte und immer tiefer ging.

„In Ordnung. Genug, Jungs. Brian, ich möchte, dass du seinen Schwanz lutschst, während ich sein enges kleines Loch ficke. Lehn dich zurück, damit dein Cousin deinen Schwanz lutschen kann.“

Ich legte mich zurück auf den Boden, als sie zwischen meinen Beinen kniete. Sie spritzte einen großen Klecks Spucke in ihre Hand und lief damit über ihren ganzen Schwanz. Ich spuckte auf meine Hände und zeichnete mein Arschloch nach, dann hob ich meine Beine in die Luft. Die 8 Zoll Gummi streiften meine Eier, bevor sie sich langsam um meine anale Öffnung bewegten. Der Kopf schob sich langsam hinein, Stöhnen entkam meinem Mund. Brians warmer Mund schloss sich um meinen Schwanz, als er bis zum Ende meines Schafts saugte. Mit jedem Stoß, den sie machte, schob sich mein Schwanz weiter in seinen Mund,

„Blut ihn brav Brian. Mach ihm Sahne auf deiner Zunge. Mm, fick dein Arsch ist eng. Magst du meinen fetten Schwanz in dir?“

"Oh ja. Du bist so groß."

"Liebe es, wenn dein Cousin an dir lutscht, während ich dein Fickloch aufbohre? Verdammte inzestliebende Schlampe"

Es war schwer, mich am Abspritzen zu hindern, wenn mein Arsch voll war und ich gleichzeitig orale Lust bekam. Da half auch der Dirty Talk nichts.

„Ich sehe Brian vor dem Abspritzen. Leck das sofort auf!“

Er steckte die Spitze seiner Zunge in mein Pissloch und drehte sie um meinen Kopf, um den auslaufenden Samen aufzuwischen. Während er das tat, pflügte Kayce mich hart und traf genau die richtigen Stellen. Sobald Brian mich deep throated, konnte ich es nicht mehr ertragen. Ich explodierte in seinen Mund, mehrere Spritzer Sperma strömten hinein.

"Halt deinen Mund drauf, Schlampe! Schlucke jeden einzelnen Tropfen."

Brian hätte sich fast übergeben. Ich muss ihm in die Kehle geschossen haben. Er schaffte es, alles zu bekommen und sie war zufrieden, als er seinen Kopf von meinem weich werdenden Schwanz hochzog.

"Guter Junge. Mir ist gerade eine Idee gekommen."

Sie setzte sich auf die Couch und lehnte sich leicht zurück, während sie sich den Schweiß aus dem Gesicht wischte.

„Komm, setz dich auf meinen Schwanz, aber achte darauf, dass du mich ansiehst.“

Er spuckte in seine Hand und schmierte es über seinen Anus, bevor er auf die Couch stieg und sich langsam herunterzog. Er stöhnte zuerst, als der pralle Kopf ihn streckte, aber es dauerte nicht lange, bis er anfing, laut zu stöhnen. Sie hat sich wirklich darauf eingelassen, sie hat einfach ihren Schwanz mit zusammengebissenen Zähnen in ihn gepumpt.

"Verfickter Arsch, du kleine Fotzenschlampe. Du liebst es, wenn ich deinen Arsch mit meinem Schwanz ficke. Schwuchtel. Verdammte Spermatrinkhure."

Die Beschimpfungen wurden grausamer, als sie ihn härter fickte.

„Komm her und wichse ihm einen runter. Während ich tief drinnen bin, will ich, dass sein Sperma über meine mit Gummi bedeckten Titten spritzt.

Ich ging zur Couch und setzte mich neben sie. Sein Schwanz war steinhart und ich wusste, dass es nicht viel dauern würde. Sie hämmerte die Scheiße aus ihm heraus und schob ihren Schwanz tief in sein Rektum. Ich griff nach ihm und begann langsam seinen Schaft zu bearbeiten, wobei ich leicht den Kopf streifte. Sie stöhnten gleichzeitig. Meine Finger schlossen sich fest um die Basis seines Schwanzes, als ich anfing, ihn schneller zu pumpen.

„Komm schon Brian. Ich weiß, dass du mein ganzes Latex vollspritzen willst. Ich will eine große verdammte Ladung über mich. Komm schon du dreckige Schlampe. Macht dein Cousin seine Arbeit nicht gut genug?

Ich beugte mich hinunter und nahm ihn ganz in meinen Mund, bevor ich mich zurückzog. Er war nah und ich wusste es, also fing ich an, die untere Region zu streicheln, während ich an seinem Kopf saugte. Es fiel ihm schwerer, sich genug zu konzentrieren, um sie zu reiten, aber das machte nichts, weil sie sowieso in ihn stieß. Sein Stöhnen wurde lauter und ich wollte kein Risiko eingehen, also zog ich seinen Schwanz aus meinem Mund und wichste ihn hart, wobei ich auf ihre Brust zielte. Sie hörte für eine Sekunde auf, ihn zu ficken, lehnte sich nach oben und drückte ihre großen Titten zusammen.

"Schieß auf mich!"

Zwei schnelle Schüsse gingen los, bevor das Sperma über ihre ganze Brust zu spritzen begann. Es rann ihr Latex-Catsuit hinunter, als sie es stöhnend einrieb.

„Baby, Brian hat dein Sperma gegessen, also wirst du seins essen, nicht wahr?

Es war über ihre ganze Brust verstreut und tropfte herunter. Ich saugte daran und leckte den salzigen Samen auf, der sie bedeckte.

„Steh auf und küss mich. Ich will ihn schmecken.“

Sie beugte sich vor und ich traf sie auf halbem Weg, unsere Zungen massierten sich gegenseitig. Dann zog sie Brian zu sich und küsste ihn sanft.

„Wow. Das hat Spaß gemacht. Verdammt, ich weiß gar nicht, wohin ich von hier aus gehen soll.“

Brian lächelte, "Oh, ich bin mir sicher, dass uns etwas einfallen wird."

Wir drei lehnten uns auf der Couch zurück, verschwitzt und erschöpft. Das Warten hat sich gelohnt.

Ähnliche Geschichten

Rahul und Sapna Ch. 2 :- Sapna wird geschlagen.

Rahul und Sapna Ch. 2 :- Sapna wird geschlagen. Rahul hat das Geschenk seiner Mutter angenommen; Das ist der Anfang vom Ende für Sapna Haftungsausschluss: Dies ist ein Werk voller Fantasie, das in einer anderen Welt spielt. Wenn das für Sie nicht ersichtlich ist, brauchen Sie dringend psychiatrische Hilfe. Ich dulde keine Gewalt gegenüber anderen Menschen. Diese Geschichte enthält alle Arten von Gewalt, Folter und Abweichungen, wenn das nicht Ihr Ding ist, schlage ich vor, dass Sie jetzt umkehren. Tags: m/w, bdsm, inc, traurig, scat, snuff, tort, ws, cons, rom, humil -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --------------------------------- Nachdem sich Mutter und Sohn endgültig verabschiedet...

3K Ansichten

Likes 0

Liebe eines Fremden

Draußen regnete es. Der Wind wehte und der Regen prasselte über mir herunter. Ich rannte zum Telefon, rief einen Freund an und fragte ihn, ob er vorbeikommen und mir Gesellschaft leisten würde, bis der Sturm vorüber sei. Als ich sein Klopfen hörte, rannte ich los, um die Tür zu öffnen. Vor mir stand mein Freund Tim und ein Freund, den er mitgebracht hatte. Ich hoffe es stört dich nicht, dass ich Stud mitbringe, er hasst auch Stürme. Sagte er, als er an mir vorbei ins Haus ging. Wir schlossen die Tür hinter uns und gingen ins Wohnzimmer. Auf der Couch sitzend...

1.2K Ansichten

Likes 0

Mädchen mit einem Geheimnis

Urheberrecht, 2012 Castlequeen Mein Gott, was für eine elende Erfahrung. Abschlussball. Ein solider Vorbereitungsmonat, ein Zweihundert-Dollar-Kleid, mit dem ich den ganzen Sommer für Mom arbeiten werde, ein Dreihundert-Dollar-Paar Schuhe, mit denen ich in ihrem Post-/Versand-/Briefkastengeschäft versklavt werde, bis ich sechsundfünfzig bin, und wir können den neunzig-Dollar-Haarschnitt nicht vergessen. Was habe ich davon? Ein eher mittelmäßiges Abendessen, nette Tanzeinlagen, ein tolles Bild und mein jetziger Ex-Freund, der versucht, mich zum Ausrasten zu bringen. Ich bin nicht prüde, weit davon entfernt, aber es würde einfach nicht passieren. Ich bin noch Jungfrau. Achtzehn und immer noch meine Kirsche. Warum? Wolltest du, dass ich etwas...

1K Ansichten

Likes 0

Lana möchte teilen

TEIL EINS: „Meine Damen, ist das irgendein schlechter Witz? Oh Scheiße.“ Jake war aufgewacht und hatte gefesselt und gespreizt auf seinem Bett in seinem Schlafsaal vorgefunden. Es waren Frühlingsferien, sein Mitbewohner war weg, der Campus war leer … was eine sehr gute oder eine sehr SCHLECHTE Sache sein könnte. Er leckte sich die Lippen, als seine Freundin Lana und die beste Freundin seiner Freundin, Jessica, über ihm auftauchten. „Warum bin ich nackt? Lana?“ Er sah zu seiner Freundin auf. Sie war wunderschön, eine große, hellhäutige Brünette mit beeindruckend großen Brüsten. Das Mädchen hatte auf diese Weise perfekt geschwungene Kurven, die ganz...

726 Ansichten

Likes 0

Meine Freundin Serena

Ich ging einfach in meine Wohnung, reichte meiner Freundin die Tasche, setzte mich auf den anderen Stuhl ihr gegenüber und aß meinen Salat in aller Stille, während der Lärm des Fernsehers durch den ansonsten stillen Raum drang. Ich sehe ihr schweigend beim Essen zu, während sie auf den Fernsehbildschirm starrt. Ich stehe auf, um meinen Salat wegzuwerfen. Als ich an ihr vorbeigehe, spüre ich, wie ihr Blick auf meinem Körper verweilt. Ich kehre schweigend zu meinem Platz zurück. Selbst wenn sie ein altes Tanktop und eine Yogahose trägt, ist sie immer noch schön. Ihre cremig-weiche Haut erstrahlt hell im sanften Schein...

751 Ansichten

Likes 0

Ein kalter Abend auf dem Campus

Es war Mitte Dezember, drei Tage bevor das College zu Weihnachten brach. Die Tage waren wirklich kurz geworden, und wenn man wie ich mitten in einem Betonwald lebte, war es wirklich kalt. Ich war damals im zweiten Jahr, hatte die Abschlussprüfungen abgelegt und versuchte, die wenigen Tage zu genießen, die noch blieben, bevor wir uns alle auf den Weg nach Hause machten. Aber in einem leeren Wohnheim kann man nur so viel genießen, da die meisten meiner Freunde bereits abgereist sind, obwohl das College noch läuft. Bei mir war das nicht der Fall, meine Eltern schickten mir das E-Ticket direkt am...

710 Ansichten

Likes 0

Mein Leben 7 – zu dritt mit meiner Schwester und meinem besten Kumpel

Susan gab ein paar Tage später bekannt, dass sie einen Dreier mit mir und Colin haben wollte. Sie hatte erklärt, es sei nur fair, da ich mit ihr und Lynne zusammen gewesen sei und sie ihren Horizont unbedingt erweitern wollte. Ich glaube, sie war auch neugierig darauf, uns beide zusammen zu sehen, und obwohl Sue Colin nicht erzählt hatte, dass ich die beiden durch das Schlüsselloch beobachtet hatte, als sie und Colin Sex hatten, war ich mir sicher, dass Colin nichts dagegen hätte, sie mit mir zu teilen mit mir. Ich machte Colin diesen Vorschlag später am Nachmittag, als er vorbeikam...

645 Ansichten

Likes 0

Sam 25

Sonnenzeiteinheit = Jahr Planetenzeiteinheit = Tag ----------------- Sam war müde, das stand fest. Der Kampf, den er mit Triot geführt hatte, hatte seine letzten Reserven aufgebraucht. Das Sonnenlicht, das er spüren konnte, half ihm, wenn auch nicht schnell genug. Die Machtpräsenz, die er zuvor gespürt hatte, kam näher. Als er die Hand ausstreckte, spürte er die Barriere, die er errichtet hatte. Nicht die stärkste, die er jemals gemacht hatte, obwohl er hoffte, dass es halten würde. Eine Bewegung neben ihm ließ ihn zu Thantas blicken, ein leises Stöhnen erklang in ihren Gedanken. Ich fühle mich schwächer als damals, als ich aus...

522 Ansichten

Likes 0

Dominanz_(2)

Die beiden fuhren in beunruhigtem Schweigen, bis Frank mürrisch sagte: „Ich verstehe nicht, warum du diesen Kerl immer wieder siehst!“ „Ist dir nicht klar, wie erniedrigend das für mich ist?“ „Es tut mir leid“, antwortete Dana, „aber du weißt, dass es nicht zu ändern ist, und heute möchte Jack übrigens, dass du zusiehst.“ Was!?! Ihr Ehemann, mit dem sie fünfzehn Jahre lang verheiratet war, schrie empört auf. „Das werde ich bestimmt nicht!!!“ „Das liegt natürlich an Ihnen“, antwortete sie ruhig, „aber er sagte, wenn Sie nicht auftauchten, würde er in Ihrem Büro vorbeischauen und Sie verprügeln.“ Frank ließ das auf sich...

459 Ansichten

Likes 0

Ein unerwartetes Abenteuer mit Robin und Olivia - Kapitel 6

Kapitel Sechs: Das rote Licht Das Frühstück war genau das, was ich brauchte. Toast, Speck und Eier. Alles mit genau den richtigen Gewürzen. Knuspriger Speck mit einem Hauch von braunem Zucker ist köstlich. Es ist leicht zu beschichten und für einen reichen Geschmack in den Ofen zu stellen. Der Toast wurde mit einem schräg geschnittenen französischen Brot zubereitet. Es wurde auf beiden Seiten leicht geröstet und dann wird Butter über eine Seite geschmiert und geschmolzen. Eier müssen langsam gekocht und flauschig sein. Und mit einem Hauch von Käse fügt er einen schönen Geschmack hinzu. Natürlich konnte ich viel essen. Wir setzten...

2.3K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.