Ich meine Hunde und entführten Teenager

3.6KReport
Ich meine Hunde und entführten Teenager

Das Herz klopfte, mehr vor Aufregung als vor Angst entdeckt zu werden. Ich war im Klaren! Niemand konnte gesehen haben, wie sie in meinen Van stieg. Ich konnte nicht glauben, dass mein Glück immer noch hielt und es war so verdammt einfach! Der erste hatte war einfach, aber sie war dumm, lecker, aber dumm. Das Aufblitzen von Brunos Knoten vergrub in Chandres entzündeter Muschi seinen Samen, der sich mit meinem in dieser nicht mehr jungfräulichen Fotze vermischte. Mein Blut raste und mein Schwanz zuckte. Wie Chandre gebettelt und gefleht hatte. Als sie nach 2 Wochen aufhörte und sich mit ihrem Schicksal abgab sie war langweilig geworden. Und ich habe sie schnell enteignet.

Diese zweite Schlampe Fazlin war eine Kämpferin gewesen. Fick mich für eine Sechzehnjährige, sie war stark. Sie hätte mich fast dazu gebracht, den Van zum Absturz zu bringen. Ich hatte sie in meiner Eile nicht fest genug gefesselt, um mich zu bewegen Gesicht, als ich hierher zurückkam und die Hintertüren des Fahrzeugs öffnete. Ich war völlig überrascht, als sie mich wie eine Fledermaus aus der Hölle sprang sind entkommen Jungfrau zu sein. Der Gedanke an ihren Arsch ließ meinen Schwanz in meiner Jeans steif werden. Wäre das nicht entzückend gewesen! Das engste, engste kleine Poophole, das ich je gesehen habe. Der Film, den ich mit ihr gefesselt auf Händen und Knien gemacht hatte .Arsch hoch in der Luft Beine gespreizt und an den Knöcheln an die Riegel in der Schulter gefesselt Boden. Ihre Hände flach an die Oberfläche gefesselt mit Manschetten an die Bolzen. Ich hatte sie in dieser Nacht wiederholt vergewaltigt und war müde. Ihr Arsch war von den Schlägen gequetscht, gelbe und blaue Flecken und wütende rote Striemen vom Gürtel. Die Schlampe hatte nie danach gefragt aus Gnade. Jetzt sprudelte sie jedoch unzusammenhängende Worte. Mit großen Augen wurde ihr klar, was ich vorhatte! Ich hatte Earl dafür gewählt, er war viel intelligenter als sein Bruder Bruno. Weniger ungeschickt und mit dem größten wütend geäderten roten Hundeschwanz u je gesehen habe .Renoviert habe ich es selbst, obwohl Selbermachen nicht meine Stärke war.Der Vorbesitzer hatte diesen Ort im Keller als Spielplatz für seine Kinder gebaut .Ich war geschieden und mein Ex und meine Kinder haben die Hälfte gelebt ein Land entfernt..Mein eigentlicher Wohnort, an dem ich lebte, als ich nicht an diesem exquisiten Ort war, war zwölf Kilometer entfernt.Tut mir leid, dass ich herumschweife.Zurück zu dieser Fotze Fazlin, fest gefesselt, terrrrrifffieddd Anblick des großen schwarzen Dänen Earl und seines vollgesogenen Meisterwerks eines Hundeschwanzes. Wie gesagt, er ist besonders scharf und scheint mit einem unstillbaren Appetit auf menschliche Fanny geboren worden zu sein. Ich hatte geschwitzt und angestrengt, um seinen Schwanz in Fazlins Arsch zu bekommen. Er hatte auf sie geschlagen, seine Hinterteile bewegten sich wie Kolben ohne Erfolg. Ihr Körper hatte sich verkrampft und schließlich musste ich großzügig Gleitmittel in und außerhalb ihres kleinen Anus schmieren. Ich hatte zwei mit Gleitmittel verkrustete Finger in ihre Arschspalte gedrückt bösartig.Die Schlampe hatte vor Schmerzen geschrien und was mich noch wütender gemacht hat!Das Gleitgel half, das und ich streckte ihren Arsch mit meinen Fingern.Hat EARL GENIESSEN!Als er diesen Hündchenschwanz in das faustenge Poophole zwang, schrie er: Zunge raus und Speichel spritzt aus seinem Mo Uth und landete in sprudelnden Tropfen auf ihrem gesamten unteren Rücken. Fazlin schrie vor entsetzlichen Schmerzen, als Earl ihre Eingeweide mit seinem Hundefleisch füllte. Seine Pfoten kratzten ihre Seiten und ihr Gesäß, als er nach einem guten Halt suchte Er fickte die Scheiße aus ihr heraus. Er ging weiter und weiter, während sie schrie, fluchte, weinte, schluchzte und bettelte. Während ich sie vergewaltigt hatte, hatte sie nie gebettelt, jetzt flehte sie mich an! Nach einer Zeit des aggressiven Humpings, zuckte Earl und erschauderte, er hatte seine GROSSE Ladung Dogge-Sperma in seine neue Hündin entleert. Er hatte sie mit seinem Samen markiert. Ich wünschte, du hättest ihren Creampie-Arsch sehen können! kleiner gekräuselter Seestern.Rot und streeeeeätzt,ein Riss hatte sich am unteren Ende ihres Anus geöffnet und lief etwa drei Zentimeter unter sie zu ihrer Muschi.Earl hatte es selbst wirklich geschafft!Seine mächtige Ladung Sperma muss ihren Kotschoss gefüllt haben, er lief in großen weißen und braunen Kügelchen. Sie erholte sich von der Folter und Vergewaltigung ihres Arschlochs, schauderte und wimmerte, als Earl neben ihr heraufging, sein Bein hob und in ihren Nacken und ins Haar urinierte. Yip, das war Fazlin gewesen, wenn ich ... Ich habe mir das Band angesehen und bin innerhalb von Minuten gekommen. Oh, erbarme dich, es war spektakulär. Ich hatte das Juwel heute gehoben! Stacey-lee lag gefesselt draußen in meinem Van!

Ich hatte einen Supermarkt und Stacey-lee kam oft vorbei, um Sachen zu kaufen. Sie war wirklich eine Wucht! Ihre Mutter und ihr Vater waren sehr konservativ groß und schlank brünett. Sie war im Sommer viele Male in den Laden gekommen. Das erste Mal hatte ich sie gesehen. Ich habe sie für wiederholte vaginale und anale Vergewaltigungen durch mich und die 'Jungs' markiert als
Ich verwies auf die Hunde. Sie wohnte gleich um die Ecke vom Laden und war im Sommer ein richtiges kleines Wasserbaby. Sie kam immer mit ihrem kleinen Bikini-Oberteil über ihren kleinen festen Brüsten in den Laden und lange Beine, die ihr bis zum Arsch reichten. Zeigt diese gebräunte, flache und muskulöse Taille. Ich bin sicher, sie wusste, dass sie mich anmachte. Einen Mann zu bekommen, der alt genug war, um ihr Vater zu sein, ganz heiß und genervt. Als ich noch hatte Fazlin hier Ich war geil und wütend zurückgekommen, dass die Gelegenheit noch nicht gekommen war, Stacey zu entführen. Ich hatte es an dieser Fazlin-Schlampe ausgelassen Körper mit einem schweren Ledergürtel. Sie um die Schultern und das Gesäß schlagen
bis ich stark schwitzte und außer Atem war. Chandre und Fazlin waren jetzt zu anderen mit ähnlichem Geschmack übergegangen. Mit Drogen gepumpt, bis sie süchtig wurden. Als Sklaven gehalten. Als ich das letzte Mal von Chandre hörte, hatte ein schwarzer Kerl sie geschwängert und als er herausfand, dass er sie zu Brei schlug, was dazu führte, dass sie abtrieb. Sie war jetzt mit siebzehn eine alte Hundeschlampe. Als ich Fazlin das letzte Mal sah, kam ich ohne mich zu berühren Hirten, eine Deutsche Dogge und drei Bitbulls! Die Dreharbeiten dauerten 12 Stunden. Alle nahmen sie in alle ihre Löcher. JETZT war es Zeit für Miss Stacey-Lee!

Als ich die Türen öffnete, blinzelte sie mit den Augen, als das helle Sonnenlicht auf sie herabfiel. Scheiße, diese grünen Bambie-Augen waren wunderschön! Sie lag in der Fötalposition auf der Seite. Ihr bunter Rock war bis zu den Knien geritten. Ihr T war fleckig Zwischen ihren kleinen Brüsten .Der mittlere Zeh ihres rechten Fußes hatte einen Zehenring. Ich packte den Ring um den Zeh, drückte und zog daran. Es muss weh tun, sie schrie in ihren Knebel für dich aufbewahren......


Stacey saß mir in der Küche gegenüber. Ich saß auf dem Tisch, sie auf einem Stuhl, die Arme hinter den Handgelenken an den Stuhl gefesselt. Sie war fügsam gewesen und hatte keinen Widerstand geleistet. Ich hatte ihren Rock ausgezogen Tanga. Ich hatte mich beruhigt, nicht auf die darunter verborgene Beute zu schauen. Als ich ihr T über ihren Kopf hob. Ich war überrascht und aufgeregt, als ich sah, dass sie einen Bauchnabelring trug in einem pfirsichfarbenen BH. Ich musste all meine Kontrolle aufwenden, um sie davon abzuhalten, sie auf der Stelle wild zu vergewaltigen! Sie war ein süßes, höfliches und gut erzogenes Kind, Stacey. Sie hatte lautlos geweint, als ich ihren BH aushakte und ihre kleinen Titten von ihren Zwängen befreite mit kleinen Gummibärchen-Nippeln. Mein bloßer Blick auf sie gefesselt auf dem Stuhl machte ihr Unbehagen. Sie blinzelte unkontrolliert und wand sich auf ihrem Sitz.

"Wie alt bist du Stacey?"

"Ämmm....ich bin...äh...ähm fünfzehn!"

"Warum glaubst du, habe ich dich hierher gebracht?"

Bei dieser Frage schluchzte sie, ihre Brust hob sich schwer.

"Tooo...oooo...um....um..mich zu vergewaltigen!"

"Ich werde dich nicht anlügen, Stacey, ja ich und andere werden dich immer und immer wieder vergewaltigen"

Sie stieß ein Schluchzen und Speichel aus. "Pleeeaaase..d...d...d.nicht...bitte.Warum?

„Hör zu Stacey und hör richtig GUT zu! Niemand kann dir helfen! Nur du kannst dir selbst helfen! Es kann wirklich eklig werden, sehr eklig. Ich könnte dich richtig verletzen! Ich könnte dich töten! [Dies brachte ein Wimmern aus ihrem tiefsten Inneren hervor.] "Aber wenn du ein gutes Mädchen bist, von dem ich weiß, dass du es bist. Ich werde dir nicht zu sehr weh tun, ich sage es nur einmal! Verstehst du es?"

Sie nickte zustimmend.

'Bist du eine Jungfrau, Stacey?'

Wieder nickte sie.

"Nun lüg nicht, hast du jemals masturbiert? Wenn du lügst, werde ich es in deinen Augen sehen. Und rede, nicke nicht."

Pause..'Ja'

Sie zwang sich, damit herauszuplatzen.

"Jetzt, Stacey, du wirst tun, was ich dir sage, richtig?"

'ja'

Ich löste sie und brachte sie dazu, sich auf dem Rücken auf den Tisch zu legen. Sie war wie Kitt in meinen Händen, diese Schönheit hebe ihre Beine und halte sie hoch. Sie legte eine Hand hinter einen der Oberschenkel. Hoch ging ihre Beine, Füße in die Luft.. Ich nahm den Zeh mit dem Ring in meinen Mund und saugte daran. Ich zog mein T-Shirt aus und legte ihre Fußsohlen an meiner Brust. Sie fühlten sich warm und leicht feucht an. An der Ferse etwas hart, schwielig, sonst glatt. Ich nahm sie nach einem Moment wieder weg und hielt sie wieder in die Luft. Mein Schwanz drückte gegen den Schritt meiner Jeans und war unbequem. Ich öffnete meine Gürtelschnalle und ließ sie fallen. Ich trug keine Slips. Mein Schwanz war gedehnt. Der Kopf war leuchtend rotviolett und zuckte wie ein Eigenleben. Ihre Hände hielten ihre Oberschenkel, um diese Beine hochzuhalten. Ich legte meine Hände unter sie. Sie hob sie hoch Arsch vom Tisch, um meine Aufgabe zu erleichtern. Hand auf beiden Seiten ihrer Hüften und zog ihr Höschen aus. Bis über ihre Oberschenkel, Knie und Füße. Ich wickelte ihren Tanga um ihren Fußknöchel. Sie war ein wirklich gehorsames Opfer .Dann nahm ich sie mit meinen Augen auf....

RUHE!!!!Eine perfekte kleine Fotze.Rasiert mit nur einer Haarsträhne auf ihrem Hügel.Sie fing wieder an zu weinen.Halt die Schlampe, die ich warnte.Sie gehorchte leise, aber Tränen rollten über ihre Wangen.Ich bewegte meinen Kopf so nah an ihre Muschi.Wenn ich nur die Spitze meiner Zunge herausstreckte, hätte sie ihren Kern berührt.Ich roch sie und atmete ihren Geruch tief in meine Lungen ein.Der unverwechselbare Geruch von Fotze, heiß, verschwitzt und das schwache Aroma von Arsch!

Ich brachte sie dazu, ihren Bauch umzudrehen. Als ich den ersten Riemen um ihr Handgelenk legte, fing sie an zu schluchzen. Es war mir egal, dass sie hier draußen niemand hörte. Ich fesselte sie mit den vier Riemen, die am Tisch befestigt waren. Und ging zu holen etwas Gleitgel.

Nach langem Überlegen hatte ich mich entschieden. Der Earl mit seinem riesigen Schwanz könnte ihre jungfräuliche Muschi haben. Bruno mit seinem kürzeren, aber etwas dickeren Glied könnte Sekunden haben. Ich würde Dritte nehmen. All das sollte auf Film festgehalten werden. Aber ihr jungfräulicher Anus gehörte mir brechen!

Ich zog es nicht aus, um mich später über die jungfräuliche Muschi-Vergewaltigung zu freuen. Ich stand auf dem Tisch und gab einen winzigen Schmierfilm auf die Spitze meines Schwanzes. Ich wollte, dass die Schlampe leidet Anus.Klein und runzlig.Gespreizt. Mein Knie auf dem Tisch nimmt mein Gewicht auf. Ich balanciere auf meinem anderen Bein. Ich schob meinen Schwanz zwischen ihr Gesäß bis zum Eingang ihres ungerittenen Drecklochs. Als sie den Kontakt spürte, versuchte sie, ihr Gesäß zusammenzupressen und mit dem Tisch zu verschmelzen. Ich drängte mich in diesen engen Tunnel. Mein Schwanz ist durchschnittlich groß, aber extrem dick. Sein Umfang, der in ihren engen, ziemlich trockenen Arsch einsinkte, brachte sie vor entsetzlichen Schmerzen zum Schreien. Ich hätte keinen Fick geben können Schlampe.So schwer ich konnte, sie absichtlich zu verletzen.Vergrabe mich in ihren Eingeweiden.Ich schlug meine Fäuste auf ihr Gesäß und ihren unteren Rücken.Endlich genoss ich das, was ich so lange WOLLTE!Weinen, schreien und 'noooooooo' schreien Stacey -Lee gehörte mir. Ich war bis zur Basis in ihrem Arsch vergraben. Und als ich nach unten sah, sah ich, wie ihr gestreckter Arsch um meinen Höckerschaft gewickelt war. Ich spritzte tief in ihren Hintern. Ich brach auf ihrem Rücken zusammen !". Irgendwann schloss sie mit Hilfe meiner Haare an ihren Haaren ihre Falle an ihrem Haar war an meiner Wange und mein Mund an ihrem Ohr.
"Hast du gespürt, wie ich spritze, cum Stacey?"

flüsterte sie unter mir. Der Mund drückte hart auf den Tisch. Mir fiel auf, dass sie einen Nagel abgebrochen hatte, als ich sie in den Arsch fickte.

Sie bat um Wasser und ich gab ihr etwas davon und ein Handtuch, um ihren Sperma triefenden Hintern zu reinigen. Ich band sie in der Lounge an eine Stange. Und ging schlafen.

Als ich später aufwachte.Sie schlief auch.Sitzte an den Stangenkopf gefesselt und lehnte sich daran.Ich gab ihr etwas zu essen und zu trinken.Ich verhungerte mich.Beobachtete sie, während sie auf die Toilette ging.Urin strömte aus ihrer Muschi.


Sie war vorgewarnt. „Stacey, wir werden richtig Spaß haben. Du und ich und die Jungs!“ Sie sah mich fragend an, als ich den Jungs sagte: „Die Jungs Stacey sind meine Hunde Earl und Bruno Ich könnte sie dazu bringen, dich zu beißen, dich zu töten. "Noch ein herzzerreißendes Schluchzen. "Also benimmst du dich, verstehst du?" Sie nickte nachdenklich.


Es war nicht nötig, dass sie sehr nachgiebig war, aber zur Sicherheit band ich sie stehend an die Stange und verpasste ihr fünfzehn Peitschenhiebe. Konzentrierte sich auf ihren engen Teenager-Po. Ihre Schreie bei jeder Peitsche erregten mich mehr hart mein ganzes Körpergewicht hinter ihnen!

.
Die Kamera wurde speziell für das Filmen eingerichtet und die Beleuchtung perfektioniert. Stacey lag splitternackt auf einer Matratze. Die Prügel hatten ihr gut getan, sie hatte zu viel Angst davor, einen anderen oder meine Wut zu ertragen. Die blauen Flecken an ihrem wunden Arsch sowohl innerlich als auch äußerlich warnen genügend.

Als ich nackt die Hintertür öffnete und ihnen ein Zeichen gab, rannten die Jungs ins Haus. Earl wie immer eifrig und wollte. Bruno folgte ihm. Sie machten sich auf den Weg zum Unterhaltungsraum. Ich hörte, wie Stacey einen Schrei ausstieß lächelnd. Als sie hereinstürmten, hatte sich die Hündin aufgesetzt und ihren Kopf mit ihren Händen gesenkt. Earl war auf sie gesprungen, seine Pfoten auf ihrer Schulter ruhten und drückten sie mit seinem Körpergewicht zur Seite. Bruno war direkt auf ihre Fotze zugegangen seinen Kopf über ihr Bein und roch und leckte an ihrer jungfräulichen Fotze. Die Jungs waren heute Nacht geil und würden etwas Kontrolle brauchen. Ich rief sie von ihr weg. Ihr Gehorsam mir gegenüber war unbestreitbar. das kleine terrorisierte Törtchen war auf ihrem Rücken. "Mach die Beine weit auf." Ich überprüfte die Kameraeinstellung und konzentrierte mich auf Staceys junge Fotze. Blütenblätter öffnen sich leicht durch das Spreizen ihrer Beine Es lief ihr in den Arsch, um an ihrem missbrauchten Anus zu pfützen. Die Hunde fingen an zu jaulen. Earl war so aufgeregt, dass er im Kreis herumlief und versuchte, sich in den Schwanz zu beißen. Bruno scharrte auf dem Holzboden deine Beine und sie werden dich beißen! Ich werde sie dazu bringen, deine Beine mit den Zähnen aufzureißen!

"Ja.jassss"

Ihr Kopf zur Seite, die Augen auf uns gerichtet. Sie sieht ihre Vergewaltiger an.

"Gehen"

Und sie waren auf und bei ihr. Bruno rutschte in seiner Eile aus. Earl tauchte sofort ein. Der Hund war betrunken vor Anerkennung für das Angebot seines Herrn. Bruno gesellte sich zu ihm .

Ich sah zu, wie sie Sahne und Fotzensaft aufleckten und sich gegenseitig spuckten. Sie sabberten. Ich sah Brunos Zunge, die an ihr leckte und seine Nase hart gegen ihre Fotze drückte. Und ihr Liebesknopf spürte seine Zunge. Sie wollte nicht, aber das Gefühl dieses Angriffs auf ihre Vagina hatte sie dazu gebracht, ihre Knie zu halten, um ihre Beine offen zu halten. Ihren Anus zu entblößen, den Bruno mit Begeisterung leckte!

Ihre Augen waren geschlossen und sie peitschte ihren Kopf von einer Seite zur anderen. Die kleine Hacke wollte uns nicht und war versteinert, aber ihre Muschi bekam eine Zungenpeitsche, die nur lustvoll sein konnte! Die Jungs bearbeiteten sie! Ich sah, wie sie eine Brustwarze drückte und sie stieß ein schön klingendes Stöhnen aus.

Ähnliche Geschichten

Fotos von Laura

Ich hatte Laura schon seit ein paar Jahren hin und wieder gesehen, bestenfalls waren wir verdammte Kumpels, und im schlimmsten Fall redeten wir wochenlang nicht miteinander. Wir waren schon eine Weile zusammen, als Laura an diesem Abend anrief und sich selbst einlud. Laura war außergewöhnlich heiß, hatte langes blondes Haar, blaue Augen, einen straffen Körper, ganzjährige Bräune, schöne B-Körbchen-Brüste und eine rasierte Muschi, die ich gerne aß. Wenn Laura nach der Arbeit vorbeikam, brachte sie normalerweise ein sexy Outfit mit und machte sich für mich schick. Gelegentlich machten wir Fotos von ihr in verschiedenen An- und Ausziehzuständen, die wir speicherten und...

613 Ansichten

Likes 0

Acht – Teil 2

Mittlerweile verspürten wir überhaupt keine Hemmungen mehr und hatten so ziemlich alles ausprobiert, was es zu versuchen gab. Rene und Jane liebten es, vor uns aufzutreten und wetteten heimlich darüber, wie lange es dauern würde, bis George und ich es nicht mehr ertragen konnten und mitmachten. Aus irgendeinem Grund gab es eine Sache, die wir noch nicht getan hatten – weder George noch ich waren ineinander eingedrungen. Es gab keinen besonderen Grund, da wir es nicht ungewöhnlich fanden, einander zu berühren, und unsere jeweiligen Schwänze häufig in den Vorder- oder Hintergang der Mädchen führten, je nachdem, wie wir es für richtig...

575 Ansichten

Likes 0

Mein erster Blowjob

Als wir anfingen, fernzusehen, bemerkte Dave, dass sich meine Hose im Gesäßbereich zu öffnen begann. Ich fing an, einen Ständer zu bekommen. Er fragt, ob es mir etwas ausmachen würde, es ihm zu zeigen. Ich war noch nie wirklich mit einem anderen Mädchen oder irgendjemandem zusammen und ich war high, also dachte ich mir, warum nicht. Also öffnete ich meine Hose und zog meinen Schwanz heraus. Ich bin 16 und habe einen ziemlich großen Schwanz, etwa 20 cm und verdammt dick. Als es ganz draußen war, schaute er es sich nur an und sagte: „Verdammter Alter, das ist riesig.“ Ich antworte:...

582 Ansichten

Likes 0

Sich in Kyle verlieben – Kapitel 6

Okay, hier ist der nächste Teil. Juhuu, dafür dauert es nicht tausend Jahre! Ich bin ziemlich stolz auf dieses Kapitel, besonders wenn man bedenkt, in welchem ​​Gehirnfurz-Geisteszustand ich rumgehangen habe ... Vielen Dank an alle, die mir Ideen gegeben haben. Ich überlege immer noch, wie ich diese Geschichte fortsetzen werde. Das werde ich höchstwahrscheinlich tun, aber es wird wahrscheinlich nur noch ein oder zwei Kapitel mehr geben. Aber Sie alle werden froh sein zu erfahren, dass ich eine neue Geschichte beginne, sobald diese zu Ende ist. Ich freue mich wirklich darauf, es zu veröffentlichen. Ich glaube wirklich, dass es euch gefallen...

528 Ansichten

Likes 0

Ein Junge und sein Geist – Kapitel 06

Auf Sophies Vorschlag hin ging Matt an diesem Abend nach Hause. Sie wollten nicht riskieren, dass irgendjemand vermutete, dass er einen Geist hatte, und beschlossen daher, dass er sich in der Öffentlichkeit wahrscheinlich eine Zeit lang von ihr fernhalten sollte. Matt stimmte zu, obwohl er es lieber nicht getan hätte. Matt lag nackt auf seinem Bett und dachte über alles nach, was in letzter Zeit passiert war. Viele Male in seinem Leben hatte er sich vorgestellt, wie sein Leben aussehen würde, wenn er einen Geist finden würde. Als er in die Pubertät kam, dachte er natürlich nur noch an den Sex...

599 Ansichten

Likes 0

Das Gasthaus der Freude

Was für ein langer Tag! Ich schien schon eine Ewigkeit gelaufen zu sein, auf jeden Fall meilenweit Gehen Sie zu einem bestimmten abgelegenen Gasthaus, um sich mit Ihnen zu treffen. Ich kam heiß, müde und staubig, nur um dann festzustellen, dass man sich verspätet hatte, aber ein Zimmer reserviert hatte uns. Ich war erfreut, zu unserem Versteck gebracht zu werden, und dachte, ich könnte eins haben Schöne heiße Dusche, bevor du ankamst. Sprechen Sie über Ruhe! Unser Zimmer öffnete sich auf einen üppigen Balkon, der fast völlig versteckt war von der Außenwelt durch einen Wald aus hohen Pflanzen und Bäumen abgegrenzt...

190 Ansichten

Likes 0

Back Country Tales: Der Wandel

Switch zückte mit einem Klick eine zweite Klinge, und ich wich zu meinem Truck zurück. Sie schienen mich nicht einmal viel zu bemerken. Sie waren alle zwischen siebzehn und sechsundzwanzig. Sie alle teilten eine massige, starke Figur, tote dunkle Augen und Haare und ein gemeines Wesen. Was zum Teufel macht ihr Jungs hier? Sagte Reed Hardy, der Älteste. Switch schnaubte laut. Besiege die Scheiße aus deinem Bruder. Das war Switch. Jim trat vor. Das geht dich nichts an, Reed, lass es einfach in Ruhe. sagte er ruhig. Ich klickte die Tür meines Trucks auf. Trotzdem hat mich niemand bemerkt. „Wirklich? Ich...

2.4K Ansichten

Likes 0

Versprechen von Alpha Kappa Betta Sorority

Endlich fertig mit dem Einzug in mein Wohnheimzimmer! Ich bin so aufgeregt, endlich von vorne anzufangen und die High School sowie all die Leute, die mich gemobbt haben, hinter mir zu lassen. Mein bester Freund Casey ist einer meiner Mitbewohner, wir haben uns mit zwei anderen zufälligen Leuten zusammengetan. Ich hoffe, sie sind keine Idioten. Wie auch immer, Casey und ich sind beste Freunde, solange ich mich erinnern kann. Er ist schon mit dem Packen fertig und wir werden gleich die Uni erkunden, sobald er aus der Dusche kommt. Ich bin so aufgeregt, ich kann es kaum erwarten! Ich höre, wie...

2.3K Ansichten

Likes 0

Reif zum Pflücken - Teil 4

Reif zum Pflücken - Teil 4 Von Kevin Moore Bryan fesselte mich im Handumdrehen ans Bett und holte dann eine Pentax Spotmatic-Kamera aus dem Kleiderschrank – später entdeckte ich, dass der Mann ein professioneller Fotograf war und dass Penner und Pornografie seine beiden größten Leidenschaften im Leben waren. Als er mit der Kamera herumspielte, betrat ein nackter Schwarzer den Raum. »Nett von Ihnen, endlich aufzutauchen, Lloyd«, sagte Bryan. Kevin hätte hier stundenlang ausgestreckt liegen und auf einen richtigen königlichen Roger von der schwarzen Mamba warten können. »Grübchenarsch«, sagte Lloyd. „Und auch ultradünn. Das ist cool.' Angestrengt schaute ich über meine Schulter...

2.3K Ansichten

Likes 0

Trainer Kristin

Meine Nichte spielt Softball in einer kleinen Liga, die von der Stadt, in der wir leben, gesponsert wird. Ihre Trainerin Kristen (Name geändert) ist wirklich das einzig Lustige an den Spielen. Kristen ist auf der dicken Seite. Sie hat eine Art klobiges Gesicht, auf das sie Make-up aufträgt, und Schmollmund, der die gleiche dunkelrote Farbe hat wie ihr langes, lockiges Haar. Sie ist nicht das, was ich eine klassische Schönheit nennen würde, aber sie ist definitiv „machbar“. Und wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass sie wahrscheinlich Anfang bis Mitte 30 war. Kristen strahlt auch die Stimmung aus, dass sie...

2.7K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.