Ich und meine Brüder Kapitel IX

75Report
Ich und meine Brüder Kapitel IX

IX. Sexshows

Kaum kehrte ich in die Küche zurück, kamen Marty und Donny, kurz nachdem Louise und Bobby aufgetaucht waren. Fast gleichzeitig aßen und lachten wir, da wir alle etwas Dummes zu sagen schienen. Louise sagte etwas über Bobby, der sich in dem Laken verheddert hatte, und es kam ihr so ​​komisch vor, dass sie es kaum erklären konnte. Marty sagte: „Das hätte ich gerne gesehen?“ Von da an kamen wir in eine Diskussion über das Anschauen von Pornos.
„Was ich sehen möchte“, sagte Louise, „ist eine echte Sexshow, keine dieser Pornoshows.“
„Louise, hast du dir viele Pornos angesehen“, fragte Bruce.
„Nun, nicht viel, aber es sieht alles falsch aus“, antwortete sie.
„Was sie zu sagen versucht, ist, dass Pornos immer orchestriert werden“, warf Marty ein.
"Nun, ich weiß nicht, wo wir hingehen könnten, um eine Sexshow zu sehen", sagte Bruce.
»Ich auch nicht«, sagten Louise und Marty gleichzeitig.
Donny meldete sich zu Wort: „Ich weiß.“ Alle schwiegen, als sie ihn ansahen. Ich fragte mich, wie er von einem Ort wissen konnte, an dem es eine Sexshow gab, und ich denke, alle anderen dachten dasselbe. Dann sagte er: „Wir könnten unsere eigene Sexshow veranstalten.“
Es gab mehrere „Was ist“ und „Nein“, bevor Bruce sagte: „Das ist keine schlechte Idee.“
„Ja, denk darüber nach“, begann Donny, „eines von uns Paaren könnte den anderen eine Show veranstalten.“
„Ja“, Bruce sah Louise an, was ich nur als lüsternen Blick beschreiben könnte.
„Oh nein, ich nicht“, sagte Louise mit rotem Gesicht.
„Was ist mit dir Marty?“ fragte Bobby.
„Nicht vor meinem Bruder“, antwortete sie und sah Bruce an.
Bobby, der bis jetzt geschwiegen hatte, sagte: „Hier ist das Ding. Wenn wir das tun, müssen wir alle zustimmen, mitzumachen. Um gerecht zu werden, muss jeder von uns der Teilnahme zustimmen. Und wir wissen, dass Carly mit Bruce feststeckt, da Donny und ich ihre Brüder sind …“
„Stuck huh“, warf Bruce ein.
Bobby fuhr mit nur einer kleinen Pause fort: „… und Bruce und Marty können nicht so gut eine Show machen, ich denke, Carly und Bruce sollten die erste Show machen und dann werden wir anderen Shows machen.“
Ich sah Bruce an, der mich ansah. Sein Blick zeigte mir, dass er vielleicht eine Show abziehen wollte, aber er sagte nichts. Ich dachte darüber nach, eine Show zu veranstalten. Es hat mich aufgeregt. Ich sehe mich in all den Gesichtern um, die mich ansehen. Mir schien, dass das, was wir heute Nachmittag taten, von meinen nächsten Worten abhing. Ich dachte, ich wollte schon immer beobachtet werden. Ich sah Bruce in die Augen und sagte: „Es liegt an dir.“
Bevor Bruce antworten konnte, sagte Donny: „Sie meint damit, dass sie es tun wird, wenn Sie wollen.“
„Das habe ich nicht gesagt“, fauchte ich Donny an.
„Oh, das möchte ich“, sagte Bruce, „aber ich möchte sicher sein, dass das, was Bobby vorhin gesagt hat, stimmt. Das heißt, ich nehme nicht teil, es sei denn, Sie, Louise und Sie Marty“, er deutete auf jeden von ihnen, „nehmen an Ihren eigenen Shows teil. Okay?"
Louise und Marty sahen sich an. Marty blickte zu ihrem Bruder und zurück zu Louise und sagte: „Ich weiß es nicht.“
Louise, die dieses Gespräch begonnen hatte, sagte: „Komm schon Marty.“.
"Ich weiß nicht ... meinen Bruder zu beobachten ... mein Bruder mich zu beobachten ... scheint seltsam", sagte Marty, als sie sich umsah und anscheinend Hilfe bei ihrer Entscheidung brauchte. Sie schloss die Augen und runzelte die Stirn.
Ich war an der Reihe, ihr zu helfen. "Denk an mich. Ich werde mich meinen Brüdern zeigen und sie dann beobachten. Wenn es etwas gibt, was sie nicht über mich wissen sollten oder etwas, das ich nicht über sie wissen sollte … gut einmal gesehen, für immer bekannt. Ich bin trotzdem bereit. Es erregt mich. Ich bin so aufgeregt, dass ich Bruce jetzt springen könnte.“
„Ja, es reizt mich auch … trotzdem …“ Sie schien nicht in der Lage zu sein, ja zu sagen.
Bruce griff über den Tisch nach Martys Hand und sagte: „Erinnerst du dich an die Zeit, als wir uns geschworen haben, niemals Geheimnisse voreinander zu haben?“ Sie nickte. Er fuhr fort: „Erinnern Sie sich, was uns dazu veranlasst hat?“ Sie nickte. „Nun, das ist so ähnlich. Denk darüber nach. Siehst du nicht, dass wir mehr zu gewinnen als zu verlieren haben?“
Sie zog ihre Hand weg und sagte: „Gott Bruce, du musst nicht so ernst werden.“ Sie sah mich an und sagte: „Lass es uns tun.“
„Okay“, sagte Bobby, „ich denke, wir müssen uns alle darauf einigen, dass wir alle das Geheimnis für uns behalten und es niemandem erzählen. Ich weiß, dass ich mich meiner Schwester und meinem Bruder verpflichtet fühle, und ich glaube, Marty und Bruce fühlen sich genauso, also Louise.“ Er drehte sich zu ihr um und nahm ihre Hand, „da Sie hier keine Blutsbande haben, würden Sie zustimmen, von jedem gefickt zu werden von uns Jungs als Zeichen dafür, dass du das Geheimnis bewahren wirst?“
„Oh mein Gott“, sagte sie. Bevor sie fortfuhr, sah sie sich zu uns um und als sie bei Bruce ankam, blieben ihre Augen stehen. Als sie ihm in die Augen sah, fragte sie: „Als Sexshow?“
Bobby sagte einfach: „Ja.“
Sie sah Bruce immer noch in die Augen und sagte: „Ja … okay … ich stimme zu.“ Sie drehte sich zu mir um und sagte: „Mir geht es genauso wie dir. Ich könnte Bruce sofort anspringen.“
„In Ordnung“, sagte Bobby, „Bruce, Carly, ihr beide geht zuerst, oder?“
Ich ergriff Bruces Hand und er sagte: „Ich denke schon.“
Bobby fuhr fort: „Ich denke, im Aufenthaltsraum sollten wir die Shows veranstalten, also ihr zwei“, er zeigte Bruce und mir, „Geht da rein und plant, was ihr tun werdet. Der Rest von uns wird planen, in welcher Reihenfolge jede unserer Shows stattfinden wird. Oh, und ich denke, dass alles, was weniger als zehn Minuten dauert, keine Show ist. Martin, hast du …“
Kaum hatte Bobby gesagt, wir sollten in den Freizeitraum gehen, zog Bruce mich mit sich. Er schaltete alle Lichter ein, damit der Raum gut beleuchtet war. Es war ein sehr großes Zimmer. In einer Ecke stand eine Hantelbank und alle dazugehörigen Utensilien. Eine zweite Ecke hatte ein Laufband und ein Liegerad. Eine dritte Ecke hatte einen Billardtisch und die vierte Ecke war als Theater eingerichtet, wo mindestens acht Personen einen großen Fernseher sehen konnten. Die dem Eingang gegenüberliegende Seite des Raumes hatte einen Kamin mit einer kleinen Tanzfläche.
„Ich denke, auf dem Boden vor dem Fernseher wäre ein guter Ort“, sagte Bruce.
„Ich weiß nicht“, sagte ich, als ich auf die große Ledercouch blickte. „Ich mag die Couch irgendwie.“
„Wir könnten ein paar Kissen auf den Boden werfen.“
„Letzte Nacht, als wir auf der Couch waren, wollte ich dort bleiben, aber ich hatte Angst, dass deine Schwester kommt…“
Er unterbrach mich: „Die Couch wird in Ordnung sein. Wir können es so verschieben.“ Die Couch stand auf Rollen und er drehte sie herum, sodass sie unter dem Fernseher stand.
Ich sah mir die Anordnung an und es sah so aus, als wären die beiden kurzen Sofas und andere Stühle nur für diese Situation arrangiert worden. Ich sagte: „Ich glaube, Bobby wollte, dass wir entscheiden, was wir in unserer Show machen.“
„Wir können damit beginnen, uns gegenseitig auszuziehen“, sagte Bruce.
„Ganz einfach, wir haben nur T-Shirts an.“
„Dann kannst du mich eine Weile runterziehen“, sagte er.
„Ja, und dann kannst du auf mich runtergehen“, sagte ich.
„Wenn du dann ganz aufgeregt bist, werde ich es dir reinstecken“, sagte er.
„Okay, dann machen wir, bevor du deine Sachen abschießt, eine Pause zum Küssen, du kannst an meinen Titten saugen und nach einer Weile kannst du mich wieder runtermachen. Wenn ich anfange zu schreien, hör auf und gib mir deinen Peter. Ich lutsche dir dann einen ab, bis du schießt. Das sollte mehr als zehn Minuten dauern.“
„Das hört sich gut an“, sagte er, als er sich mir näherte, um mir einen Kuss zu geben. Seine Hände strichen über meinen Rücken zum Saum des T-Shirts. Unter dem Shirt drückte er meine Wangen und glitt dann langsam mit seinen Händen über meinen Rücken. Er zog mich fest an sich und ich spürte, wie sein harter Peter versuchte, zwischen meine Schenkel zu kommen. Währenddessen duellierten sich unsere Zungen, während wir uns leidenschaftlich küssten. Meine Hände taten dasselbe wie seine, außer dass meine außerhalb seines Hemdes blieben.
Ich brach den Kuss ab und löste mich aus seiner Umarmung. Ich rannte zur Tür und rief: „Hey Leute, wenn ihr jetzt nicht reinkommt, fangen wir ohne euch an.“ Ich hörte einen Chor von Stimmen. Ich rannte zurück zu Bruce und sagte: „Lass uns anfangen.“ Ich griff nach seinem T-Shirt und zog es ihm über den Kopf. Er stand nackt vor mir, sein knallrot behaarter Körper glänzte im hellen Licht. Ich fragte mich, ob Louise sich von seinem haarigen Körper angezogen fühlen würde.
Als er mir das Hemd auszog, hörte ich, wie die anderen den Raum betraten. „Moment mal“, sagte Bobby. Als er anfing, die Regeln durchzugehen, sah ich die Mädchen an, wie sie Bruce ansahen. Es sah so aus, als würden sie beide eine langjährige Neugier erfüllen, die sie hatten. Bobby erklärte, dass ein Timer auf zehn Minuten eingestellt werden würde, wir sollten nicht aufhören, bevor der Timer klingelte, und nachdem der Timer abgelaufen war, hatten wir zwei Minuten Zeit, um fertig zu werden. Es durften keine Kleider getragen werden. Er erwähnte ein halbes Dutzend andere Dinge, aber nichts davon war mir wichtig. Schließlich sagte er: „Okay, ich stelle jetzt den Timer.“
Ich legte meine Hände auf Bruces behaarte Schultern und ließ sie langsam über seine Brust gleiten. Ich beugte meine Knie, als meine Hände zu seinem Bauch glitten. Ich senkte mich langsam weiter, während ich meine Hände auf seine Schenkel gleiten ließ. Als meine Knie den Boden erreichten, stand ich seinem Peter gegenüber. Ich strich das Haar mit meinen Händen glatt und legte eine Hand darum. Als ich den fetten Kopf in meinen Mund nahm, blickte ich hinüber und sah, dass die vier Zuschauer aufmerksam zusahen. Marty beugte sich vor. Louise änderte ihre Position, um besser sehen zu können. Meine Brüder hatten ein Lächeln auf den Gesichtern. Ich zog meine Hand weg und vergrub mein Gesicht in seinem Haar. Ich bewegte meinen Kopf so, dass sein Peter in meinen Mund ein- und ausging. Bruce zeigte Freude, indem er laut verkündete: „Oh, das ist so gut.“ Nach ungefähr einer Minute zog er mich auf meine Füße und flüsterte mir ins Ohr, als er mich auf den Hals küsste: „Setz dich auf die Couch.“
Ich lehnte mich zurück und setzte mich auf die Kante der Couch. Als ich das tat, kam Bruce mit mir herunter. Er nahm eine Titte in den Mund und ich spürte, wie meine Muschi erwachte. Er glitt mit seiner Zunge über meinen Bauch in das getrimmte Haar über meiner Muschi. Er lächelte mich an. Ich bemerkte, dass sich das Publikum bewegte, um besser sehen zu können, da seine Sicht von meinem Partner blockiert wurde. Bruce fand meinen Knopf und ich stöhnte unwillkürlich. Er tauchte ein und gab mir die Fahrt, die ich liebte. Ich drückte meine Freude mit einem lauten Stöhnen aus. Bald mit der zusätzlichen Aufregung, beobachtet zu werden, verlor ich die Kontrolle. Ich versuchte, mich davon abzuhalten, ihm ins Gesicht zu stoßen, als ich ihm zurief, er solle weitermachen. Als er sich zurückzog, zog ich ihn wieder an seinen Platz, da ich darauf bestand, dass er nicht aufhörte. Ich rief mein Vergnügen aus, als ich in der Höhe sauer wurde. Ich verlor jedes Gefühl für Zeit und Ort. Bruce nutzte seine Kraft, um sich zurückzuziehen. Ich spürte, wie er auf mich hochkam und er vergrub mit einem Schlag seinen Peter in meiner Muschi. „Oh ja“, rief ich und er hämmerte wiederholt in mich hinein. Ich kam gerade von einem meiner Höhen herunter, als ich mich daran erinnerte, wo wir waren. Ich blickte hinüber und da saß Marty, weniger als einen halben Meter entfernt, neben mir auf der Couch. Donny war auf der anderen Seite von ihr, saugte an einer ihrer freigelegten Titten und sah mich an. Ich schaute auf die andere Seite und da war Louise mit ihren Händen auf ihren Brüsten. Bobby war nirgends zu sehen.
Während er seinen Peter in meine Muschi hinein- und herauspumpte, begann Bruce, an einem Titty zu saugen und den anderen zu massieren. Ich begann, ein weiteres Hoch kommen zu fühlen, also ruhte ich mich aus und genoss es. Ungefähr zu der Zeit, als mir wieder bewusst wurde, wo ich war, zog Bruce sich zurück und wir küssten uns einen langen, schlampigen Kuss. Sein Mund war voll von meinen Säften und sein Gesicht war bedeckt. Ich muss wirklich extra saftig gewesen sein. Er knabberte an meinem Ohr und küsste meinen Hals hinunter und ging dann meinen Titten nach, zuerst die eine und dann die andere. Ich versuchte, mich an das Drehbuch zu erinnern. Ich hatte den Überblick verloren. Ich dachte, na ja, was immer er tut, wird in Ordnung sein. Als ich meinen Kopf von einer Seite zur anderen bewegte, sah ich, dass die Mädchen immer noch dort saßen, wo sie gesessen hatten. Donny lutschte nicht mehr an Louises Titten. Bobby war jetzt neben Marty.
Bruce ging wieder hinunter, um meine Muschi zu lecken. Er ging mit aller Kraft hinterher und ich verlor wieder die Kontrolle. Bald sprang und zuckte ich in jeder Hinsicht. Ich rief, wie wunderbar ich fand, dass Bruce darin war, Muschis zu lecken. Dann spürte ich, wie ich an einen anderen Ort ging. Im nächsten Moment wusste ich, dass ich von der Couch gerutscht war, sodass mein Kopf auf dem Sitz und mein Hintern auf dem Boden lag und Bruces Peter an meinem Mund war. Bruce fing an, meinen Mund zu ficken. Ich wollte meine Augen öffnen, um zu sehen, wo die Zuschauer waren, aber sie öffneten sich nicht. Ich schmatzte und ließ meine Zunge kreisen, als sein Peter von flach zu tief und wieder zurück ging. Ich hörte das Klingeln, Klingeln, Klingeln des Weckers, und Bobby kündigte an, in zwei Minuten aufzuhören. Ich erhöhe den Lippendruck auf seinen Peter und wurde in kurzer Zeit mit einer Ladung heißem Zeug belohnt. Er zog mit ein paar Schüben nach links und ich bekam Zeug in eines meiner Augen. Ich hatte erwartet, dass es brennen würde, aber das tat es nicht. Es hat nur meine Sicht in diesem Auge verschwommen.
Es wurde geklatscht und jemand sagte „Bravo“.
Marty sagte: „Bruce, das war großartig.“
„Es war unglaublich“, sagte Louise.
Ich hörte Donny fragen: „Carly, rastest du immer so aus?“
"Wie was?" fragte ich, während ich das Zeug aus meinem Auge wischte.
„Ich habe noch nie zuvor ein Mädchen so wild werden sehen“, sagte er.
„Mach kein Aufhebens darum, Donny. Du solltest ihr sagen, wie heiß sie ist“, sagte Bobby.
„Du bist Carly. Du bist ein heißer Peter-Sauger. Ich denke, wir sollten eine Art Ausnahme von der Regel machen, damit ich von dir gelutscht werden kann“, sagte Donny, als er versuchte, es dick aufzutragen.
„Okay, das reicht Donny. Sie und Marty haben zwei Minuten Zeit, um zu entscheiden, wo Sie Ihre Show zeigen“, verkündete Bobby.
"Woher?" fragte Donny, als hätte er nicht darüber nachgedacht.
„Was ist los mit hier auf der Couch?“ fragte Martin.
„Hört sich gut an“, stimmte Donny zu.
Ich lag immer noch da mit meinem Kopf auf der Couch. Ich spürte, wie Marty hinter mir lag. „Start die Uhr“, sagte Donny.
„Die Uhr in Gang setzen“, sagte Bobby.
Ich drehte mich um, um zu sehen, wie Donny Martys Morgenmantel öffnete. Ich hatte ihn viele Male gesehen, wie er auf meine Titten losgegangen war, aber darauf folgten immer die aufregenden Gefühle. Das war anders; Trotzdem spürte ich, wie meine Muschi prickelte. Bruce reichte mir mein T-Shirt. Ich setzte mich auf, um es anzuziehen. Ich rutschte dann herum, damit ich die Show sehen konnte, während ich auf dem Boden saß. Ich bemerkte, dass der Hartholzboden an meinem nackten Hintern ziemlich kalt war. Mir war noch so warm, dass es mir gut tat.
Bruce setzte sich neben mich und legte einen Arm um mich. Er flüsterte: „Gott, meine Schwester hat wunderschöne Titten.“
Als wir sahen, wie Donnys Robe geöffnet wurde, um seinen Peter zu enthüllen, flüsterte ich: „Gott, mein Bruder hat den größten Peter, den ich je gesehen habe.“
„Es ist ziemlich groß“, flüsterte Bruce zurück.
"Es ist ein Würger, aber ich wette, es würde meine Muschi füllen", flüsterte ich und fügte dann hinzu, "... aber ich werde es nie erfahren."
Wir waren nur ein paar Meter von der Stelle entfernt, an der Donnys Peter in Martys Muschi glitt. „Gott, schau dir das an, er stopft es ganz hinein. Sie ist wie ein Pornostar“, sagte Bruce, als wir sahen, wie Donnys Peter in seiner ganzen Länge in ihr verschwand.
Bald bewegten sich die beiden auf der Couch und um ihnen aus dem Weg zu gehen, mussten wir etwa einen Fuß zurückweichen. Donny stieg auf den Boden und Marty hockte sich über seinen Peter und führte ihn in ihre Muschi ein. Sie war in der Lage, schnell auf und ab zu pumpen. Ich hatte mir nie vorgestellt, das zu tun, was sie tat. Ich sagte mir, dass ich das nächste Mal versuchen würde, wenn Donny und ich die Gelegenheit dazu hätten. In ein paar Minuten wechselte Marty erneut die Position und ging auf Donnys Peter hinunter, während sie ihm gleichzeitig ihre Muschi zum Genießen anbot. Donnys Zunge schlängelte sich heraus, um jeden Teil ihrer Muschi zu lecken. Gleichzeitig gab sie ihm einen guten Blowjob und nahm ihn wirklich tief in sich auf.
„Gott“, sagte Bruce, „ich kann nicht glauben, dass sie das ganze Ding schluckt.“
„Gott ja“, sagte ich, „ich würde würgen. Sie ist gut."
Ich blickte zurück und sah, dass Bobby zusah. Seine Augen wanderten zu meinen und wir lächelten uns an. Louise beobachtete das Geschehen, während sie sich eng an Bobby kuschelte. Ich sah zurück zu Donny, der intensiv an der Muschi leckte, die dicht an seine Lippen gedrückt wurde. Nach ein paar weiteren Minuten fing ich an, mich zu langweilen, also griff ich hinüber, um an Bruces Peter zu ziehen. Er umarmte mich fest und wir drehten uns um, um uns zu küssen. Bald spürte ich, wie seine Hand meine Muschi fand. Ich hatte den Gedanken, wenn wir nicht aufhören würden, wären wir mitten in einer neuen außerplanmäßigen Show, aber ich dachte, was zum Teufel … wen interessiert das?
Als nächstes wechselten Donny und Marty in eine Doggy-Position und sie waren in einer Position, in der ich sehen konnte, wie sein Hodensack mit jedem Schlag auf ihre Muschi klatschte. Ich wollte mir das schon oft anschauen, aber bis jetzt hatte ich noch nie die Gelegenheit dazu. Beide Eier meines Bruders hingen tief, bis kurz bevor sie explodierten. Ich fragte mich, ob sich die Eier aller Männer so hochzogen wie ihre, wenn sie bereit waren zu blasen. Er griff mit beiden Händen um sie herum, um ihre Brüste zu massieren.
Kurz bevor sie wieder ihre Positionen wechselten, fragte ich mich, wie viel Zeit noch auf dem Timer war. Ich warf einen Blick darauf, aber aus meinem Blickwinkel konnte ich nichts sehen. Die Position, in die sie sich bewegten, war mit Marty auf dem Rücken, die seinen Peter in den Mund nahm. Zuerst zwang Donny es langsam in ihre Kehle und zog es dann heraus. Er beschleunigte das Tempo ein wenig, als der Wecker klingelte. Bobby kündigte zwei Minuten bis zum Ende an. Donny gab ihr mehrere weitere Schläge, bevor er sie herauszog und über ihre Brüste schoss. Ich war überrascht, dass er nicht mehr geschossen hat.
Louise ging ins Badezimmer, um ein Handtuch für Marty zu holen, und Bruce ging, um für jeden von uns eine Limonade zu holen. Bobby begann auf verschwörerische Weise zu sprechen, als er sagte: „Carly und Marty, ihr werdet den Wecker stellen. Ich mache Louise für zehn Minuten und dann zieht Bruce ein und übernimmt, selbst wenn ich noch nicht fertig bin. Wenn er zehn Minuten durchhält, wenn der Wecker klingelt, Donny, ziehst du für zehn Minuten ein. Wenn sie uns auffordert aufzuhören, werden wir es tun, aber wenn sie es nicht tut, werden wir versuchen, alle zehn Minuten abzusteigen. Carly, sagst du es Bruce?“ Ich nickte.

Fortsetzung in Kapitel X. A Gang Bang

Ähnliche Geschichten

The Switch (bearbeitet und neu gepostet)

EINFÜHRUNG: Ich entschuldige mich für alle Fehler. Ich hatte eigentlich nicht vorgehabt, es zu posten, als ich es tat. Ich war noch am Editieren, als ich es versehentlich gepostet habe. Ich habe einige Computerprobleme. Ich danke fast allen für ihre Kommentare (mit Ausnahme der Leute, die Geschichten verwenden, um Kommentare zu posten, die nach Küken suchen? Wirklich! Funktioniert das überhaupt??) Ich bin fast fertig mit Kapitel 2 (das ein paar nette Wendungen enthält, von denen ich hoffe, dass Sie werde es mögen) aber aufgehört, Kapitel 1 ein wenig aufzuräumen und neu zu posten. Ich hoffe, dass dieser einfacher zu lesen ist...

101 Ansichten

Likes 0

Wendy und Miss West iii

Der dritte von drei Wendy wurde von Miss West mit verbundenen Augen zu einer Tür im hinteren Teil des Büros geführt. Miss West steckte einen Schlüssel ein und öffnete die schwere Eichentür zu dem, was von außen wie ein Lagerraum neben dem Hauptbüro aussah. Wenn Wendy sie betreten hätte, hätte sie einen kleinen Raum von etwa 1,80 m² gesehen, der schwarz gestrichen und mit Metallringen in verschiedenen Höhen an den Wänden und an verschiedenen Stellen an der Decke befestigt war. Der Raum war mit Scheinwerfern in alle Richtungen beleuchtet. Wendy stand in der Mitte des hell erleuchteten Raumes. Sie war allein...

1.1K Ansichten

Likes 2

Tropischer Urlaub_(1)

Tropischer Urlaub Es war eine ruhige Nacht im Resort, da es Nebensaison und Mitte der Woche war. Aber deswegen waren wir dort - wir haben so eine Menge Geld gespart. Nach dem Abendessen beschlossen wir, ein paar tropische Drinks zu trinken und zum Whirlpool auf der nackten Seite des Resorts zu gehen. Als wir ankamen, war bereits ein anderes Paar da, was mich irgendwie aus der Fassung brachte - ich hoffte, mit meiner Frau unter dem Sternenhimmel Sex zu haben. Aber wir erkannten sie als Tom und Nancy, die sich am Vortag am FKK-Pool kennengelernt hatten, also sagten wir noch einmal...

1.6K Ansichten

Likes 2

Nackter Tag - Teil 7

„Also, Sandy will etwas Ficken. Gewesen, fertig“, sagte ich mit einem Lächeln. Sandy zeigte mir mit dem Mittelfinger und lachte. „Nun, ich brauche eine Pause“, verkündete ich. Ich holte einen Waschlappen für Cindy, um ihr Gesicht von ihrer doppelten Gesichtsbehandlung zu reinigen, dann zog ich einen Stuhl ans Ende des Bettes. „Ich denke, ich werde einfach hier sitzen und Regie führen. Verdammt, alle drei Monroe-Geschwister nackt auf meinem Bett. Fangen wir an. Johnny, leg dich auf deinen Rücken und lass deine Schwestern daran arbeiten, dich wieder hart zu machen. Sandy, schau, wie viel davon kannst du dir in den Rachen hauen...

1.1K Ansichten

Likes 1

Back Country Tales: Der Wandel

Switch zückte mit einem Klick eine zweite Klinge, und ich wich zu meinem Truck zurück. Sie schienen mich nicht einmal viel zu bemerken. Sie waren alle zwischen siebzehn und sechsundzwanzig. Sie alle teilten eine massige, starke Figur, tote dunkle Augen und Haare und ein gemeines Wesen. Was zum Teufel macht ihr Jungs hier? Sagte Reed Hardy, der Älteste. Switch schnaubte laut. Besiege die Scheiße aus deinem Bruder. Das war Switch. Jim trat vor. Das geht dich nichts an, Reed, lass es einfach in Ruhe. sagte er ruhig. Ich klickte die Tür meines Trucks auf. Trotzdem hat mich niemand bemerkt. „Wirklich? Ich...

1.5K Ansichten

Likes 0

RACHE IST SÜSS???

„Hey, Peg, komm her und hilf mir für eine Minute, bitte“, rief ihr Ehemann John aus der Garage!?! , und nachdem sie aufgestanden war und ihre Handschuhe auf den Boden fallen ließ, ging sie die zehn Meter zur Garage auf der Suche nach ihrem Mann!!! „John“, fragte sie leise, „wo bist du, warum sind die Lichter aus, komm Jetzt hör auf, herumzualbern!!! Sie drehte sich vorsichtig um und schaute in jeden Winkel des großen, zweistöckigen Gebäudes, aber gerade als sie aus der Tür schlüpfen und zu ihrer Gartenarbeit zurückkehren wollte, kam ihr Mann leise... hinter ihr hoch und griff um sie...

1.5K Ansichten

Likes 1

Versprechen von Alpha Kappa Betta Sorority

Endlich fertig mit dem Einzug in mein Wohnheimzimmer! Ich bin so aufgeregt, endlich von vorne anzufangen und die High School sowie all die Leute, die mich gemobbt haben, hinter mir zu lassen. Mein bester Freund Casey ist einer meiner Mitbewohner, wir haben uns mit zwei anderen zufälligen Leuten zusammengetan. Ich hoffe, sie sind keine Idioten. Wie auch immer, Casey und ich sind beste Freunde, solange ich mich erinnern kann. Er ist schon mit dem Packen fertig und wir werden gleich die Uni erkunden, sobald er aus der Dusche kommt. Ich bin so aufgeregt, ich kann es kaum erwarten! Ich höre, wie...

1.4K Ansichten

Likes 0

Daniels Rache Teil 2

Daniels Rache Teil 2 Karen war bewegungslos, als sie sich von ihrem Orgasmus erholte. Die Stimme, die sie über die Anfälligkeit ihres Körpers für Stimulation verspottete und dass sie mehr Orgasmen haben würde. Das verachtete sie ohne Ende. Dieses Monster!! Sie auf diese Weise ausnutzen! Sie wusste, dass es nur natürlich war, dass ihr Körper auf diese Weise auf den Vibrator reagierte. Sie wusste, dass sie vergewaltigt wurde. Aber wie kann es sein, dass dieser Unhold will, dass es ihr Spaß macht? Feigling! dachte sie bei sich. Wieder hörte sie eine Bewegung hinter sich. Was könnte als nächstes passieren? Daniel ging...

256 Ansichten

Likes 0

Ein unerwartetes Abenteuer mit Robin und Olivia - Kapitel 6

Kapitel Sechs: Das rote Licht Das Frühstück war genau das, was ich brauchte. Toast, Speck und Eier. Alles mit genau den richtigen Gewürzen. Knuspriger Speck mit einem Hauch von braunem Zucker ist köstlich. Es ist leicht zu beschichten und für einen reichen Geschmack in den Ofen zu stellen. Der Toast wurde mit einem schräg geschnittenen französischen Brot zubereitet. Es wurde auf beiden Seiten leicht geröstet und dann wird Butter über eine Seite geschmiert und geschmolzen. Eier müssen langsam gekocht und flauschig sein. Und mit einem Hauch von Käse fügt er einen schönen Geschmack hinzu. Natürlich konnte ich viel essen. Wir setzten...

1.4K Ansichten

Likes 0

Wiedergeboren Teil 2

Um drei Uhr fingen wir wieder damit an und Marie brachte den Brandy heraus. Roy sagte: „Ein Fass Whisky und ein guter Betrunkener wären besser für diesen Sumpf.“ „Also gut, ihr habt euren Brandy, lasst mich nachdenken“, und wie ich dachte, lachten Mom und Mary, als sie sahen, wie der Stenoblock herauskam und die Papierknäuel wie Regen auf den Boden fielen. Marie und Mary hoben die Eier auf und sahen sich kopfschüttelnd an und sagten: Er kann nicht, er würde nicht. Ich war fertig und kam zurück an den Tisch. Mary sagte: Mein Mann, das kannst du nicht, wir werden berühmt...

1.2K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.