Wagen Sie eine Beziehung Teil 3

199Report
Wagen Sie eine Beziehung Teil 3

Es war Samstagmorgen und die Sonne schien in unser Zimmer. Ich schaute zur Seite und konnte meine schöne Freundin neben mir schlafen sehen, und die Erinnerungen an die letzte Nacht kamen zurück, was mich super geil machte. Das brachte mich auf die Idee, den Morgen mit einem der Dinge zu beginnen, die sie ausprobieren wollte.

Ich nahm ihr das Bettlaken weg und fing an, ihre Füße zu küssen.

„Hmm Baby, nette Art aufzuwachen…“, sie lächelte mich mit halb geöffneten Augen an

"Ich dachte, ich beginne deinen Tag damit, deine Füße zu verehren, wie du es wolltest, was denkst du?"

„Ich liebe es, Baby, ich werde es einfach genießen, während du dein Ding machst.“

Sie schloss ihre Augen und fing an zu stöhnen, während ich jeden Zentimeter ihrer Füße leckte, von ihren Fersen bis zu ihren Zehen und dazwischen. Sara fing an, sich selbst zu berühren, während ich weiter ihre Füße leckte, bis sie zum Orgasmus kam.

„Was für ein schöner Start in den Tag, danke.“ Sie küsste mich und stand auf, um ins Badezimmer zu gehen. „Wir müssen das öfter machen, ich liebe es, wenn du ehrlich meine Füße leckst.“

Ich leistete ihr Gesellschaft, während sie pinkelte und sich für den Tag fertig machte.

„Ich bin am Boden, ich habe keinen Fetisch, aber deine Füße sind super hübsch … Also, was willst du diesen Samstag machen?“ Ich habe sie gebeten.

„Ich dachte, wir könnten zum Mittagessen ausgehen und einen entspannten Tag haben? Aber morgen möchte ich noch etwas auf unserer Liste erledigen.“ Sie grinste mich an.

„Ach ja, welche?“

„Ich möchte den Master/Slave-Einsatz machen …“

„Das ist etwas, was ich auch wirklich tun möchte … Ich bin in unserem normalen Sexleben bereits ziemlich dominant, wie willst du, dass das anders ist?“ Ich fragte ehrlich neugierig, was sie vorhatte.

„Hier geht es nicht darum, dass du mich dominierst, hier geht es darum, dass du mich besitzt. Ich liebe dich wirklich und vertraue dir mein Leben an, und aus irgendeinem Grund klingt der Gedanke, mich dir grenzenlos hinzugeben, unglaublich intim, versaut und romantisch zugleich.“

„Wow, wie du es ausdrückst, klingt wirklich intensiv … ich liebe diese Sara.“ Ich lächelte sie an

„Okay, also lass uns später nach dem Abendessen besprechen, wie wir das machen wollen“, sagte sie mir

Der Rest des Tages verlief sehr ruhig. Wir aßen auswärts zu Mittag, spielten am Nachmittag ein paar Videospiele und sahen uns einen Film an. Wir waren jetzt nach dem Abendessen im Wohnzimmer und lasen unsere Bücher.

Ich beschloss, das Thema einzuführen. „Ok, also was ist deine Vision für das Ding morgen. Wie soll diese Fantasie spielen?“

„Ok, also morgen, vom Aufwachen bis zum Schlafengehen, werde ich den ganzen Tag ohne Unterbrechung dein Sexsklave sein. So einfach ist das…"

„Sollen wir über Dinge reden, die Sie tun möchten, Grenzen …?“

„Keine Grenzen meinerseits, darum geht es hier. Es ist ein Tag, an dem ich dir meinen Körper und Geist geben werde. Ich will keine Lebenspunkte, aber ich weiß, dass du das nicht tun wirst“, sagte sie lachend. „Ich habe zwei sichere Wörter, ‚gelb', wenn ich möchte, dass Sie langsamer werden, und ‚rot', wenn ich möchte, dass Sie aufhören, was Sie tun, weil ich nicht weitermachen kann, aber ich werde sie nicht verwenden es sei denn, ich bin wirklich am Limit“

"Klingt intensiv, Baby ... Ich habe von Zeit zu Zeit einige intensive und beschissene Fantasien, bist du sicher, dass ich sie verwirklichen kann?" Ich hatte ein paar Dinge im Sinn, die ich in einigen Hardcore-Pornos gesehen hatte, über die ich nachdachte, und wollte sicherstellen, dass dies nicht nach hinten losgehen würde.

„Alles, Baby, das ist der Sinn dieser Erfahrung. Mach mich zu deiner Hure, vergiss nur nicht, dass du mich dadurch liebst.“

„Ich könnte es nie vergessen“, sagte ich ehrlich.

Den Rest des Abends verbrachten wir damit, zusammen zu kuscheln und unsere Fernsehsendung zu schauen.

(Sonntag)

Ich wachte mit einem warmen Gefühl in meinem Penis auf. Ich sah nach unten und sah, wie Sara mich mit einem Blowjob aufweckte

„Guten Morgen Meister, dachte, es wäre eine gute Idee, Sie richtig aufzuwecken.“

„Das ist ein gutes Mädchen, mach weiter, bis ich komme, das wird dein Frühstück sein.“ Ich versuchte, mich zu beherrschen, aber innerlich war ich unglaublich aufgeregt. Sara kam wirklich in die Rolle und ich liebte die Vorstellung eines Tages, an dem ich all meine verdorbenen Fantasien ausleben könnte.

Nach ein paar Minuten kam ich schließlich in ihren Mund, sie zeigte mir ihren Mund voller Sperma und schluckte es dann runter.

„Ich habe heute ein paar Regeln für dich, Schlampe. Zuerst sollst du den ganzen Tag nackt bleiben. Zweitens kommst du nur, wenn ich es dir erlaube. Sie müssen mich auch um Erlaubnis bitten, die Toilette zu benutzen.“ Sie nickte zustimmend mit dem Kopf. „Außerdem wirst du mich in nichts herausfordern, was ich von dir verlange, egal wie verdorben es ist. Sie haben gesagt, dass dies ein Tag ist, um Grenzen zu überschreiten, und wir waren uns einig, dass die einzigen zu viel Schmerz und körperliche Spuren sein würden. Wenn mir etwas einfällt, von dem Sie denken, dass Sie es nicht können, können Sie Ihr Sicherheitswort verwenden, aber ich würde Sie bitten, zu versuchen, sich selbst in Ordnung zu bringen?

„Ok Master“, antwortete sie mit einem aufgeregten Lächeln. Ich küsste sie und umarmte sie, um ihr zu zeigen, dass ich sie liebte.

„Ok, fangen wir mit einer Dusche an, geh auf Vieren und folge mir“

Sara folgte mir auf ihren Knien und Händen ins Badezimmer, was eine sehr unterwürfige und demütigende Sache war, die uns immens anmachte.

Ich ging unter das warme Wasser und sagte ihr, sie solle meinen Körper waschen, was sie fleißig tat, indem sie mit ihren eingeseiften Händen jeden Spalt meines Körpers wusch, von meinen Füßen bis zu meinem Arschloch, meiner Vorhaut, meiner Brust und allem dazwischen.

„Gute Arbeit, Sklave, du kannst dich jetzt waschen und vergiss nicht, einen Einlauf zu machen, weil ich deinen Arsch benutzen werde. Ich werde unten auf dich warten“

Ich entschied, dass ich diesen Sonntag nutzen würde, um ein paar Videospiele mit meinen Freunden zu spielen, also startete ich einen Anruf und wir konnten alle zusammen online spielen. Nach 30 Minuten kam Sara nach unten, nackt und auf Vieren.

Ich stellte meinen Ruf stumm „Sklave, hol mir ein Bier und lutsche meine Zehen, während ich mit den Jungs spiele. Mach keinen Lärm, damit sie dich nicht hören.“

Ich ging mit ihnen zurück zu meinem Anruf und Sara brachte mir schnell ein Bier und einen Stuhl, auf dem ich beide Füße ausruhen konnte und sie ihre Aufgabe erledigen konnte. Sie wurde ziemlich gut darin, meine Füße anzubeten, sie hatte es inzwischen ein paar Mal in normalen Situationen getan, hauptsächlich, weil sie wusste, wie sehr ich es liebte, aber auch, weil sie Spaß daran hatte. Das erste Mal, als sie es getan hatte, benutzte sie kaum ihre Zunge, sondern küsste stattdessen meine Fußsohlen, was, nachdem sie es mir gesagt hatte, daran lag, dass sie ein bisschen angewidert war von der Vorstellung, Füße in ihrem Mund zu haben. Ich konnte sie überzeugen und ihr sagen, wie sehr es mich anmachte, und schließlich verlor sie den Ekel und tat es zu besonderen Anlässen glücklich für mich. Heute war sie erstaunlich, war sehr schlampig an meinen Füßen, leckte zwischen meinen Zehen, lutschte an meiner Ferse und streichelte meine Sohlen lang und langsam mit ihrer Zunge.

Nach einer halben Stunde beschloss ich, aus dem Gespräch mit meinen Freunden auszusteigen: „Sklave, geh in unser Zimmer und geh mit weit gespreizten Beinen auf die Viere. Wenn ich in dein Zimmer komme, möchte ich sichergehen, dass ich deine Löcher für mich offen sehe.“

Sara ging ins Zimmer und ich ging, um ein paar Dinge zu holen, die ich für meine nächste Idee brauchte. Sie war bis jetzt eine gute Sklavin und ich wollte sie dafür belohnen.

„Diese Löcher sehen für mich schön nass aus, nicht wahr?“

„Ja Master, ich bin so angetörnt davon, dein kleines Fickspielzeug zu sein“, antwortete sie mit ihrer mädchenhaften Stimme

Ich schnappte mir eine Augenmaske und setzte sie ihr auf, sowie einen Ballknebel für ihren Mund und Manschetten für ihre Hände.

"Nun, Schlampe, ich werde auch Ohrstöpsel verwenden, damit du nichts hören, sagen oder sehen kannst, was du verstehst?" Sie nickte zustimmend.

"Ich werde dir deinen besten Orgasmus aller Zeiten geben, aber du musst dich gut benehmen, um ihn zu bekommen."

Ich legte die Ohrstöpsel als nächstes und sah sie an. Ihre Muschi tropfte, ihr Mund war mit einer Kugel geknebelt, ein Mund, der noch vor wenigen Minuten alle meine Zehen darin hatte. Ich wusste, dass ich eine Frau ansah, die ich liebte und eine seltene Rasse, und ich war so glücklich, sie zu haben.

Ich begann damit, ihre Muschi zu essen und all ihre Säfte zu probieren, während ich mit ihren Nippeln spielte. Ich konnte ihr Stöhnen aus ihrem geknebelten Mund hören und ihren Körper zappeln, aber ohne viel bewegen zu können. Als sie kurz vor dem Orgasmus war, hörte ich auf und ließ es sich beruhigen. Sobald es sich beruhigt hatte, fing ich an, sie zu fingern und brachte sie ein paar Minuten später wieder einem Orgasmus nahe, was bedeutete, dass sie unglaublich geil und kurz vor dem Kommen war. Direkt am Rand blieb ich wieder stehen und ich konnte sie stöhnen und versuchen zu sprechen aus ihrem Ballknebel hören, obwohl es durchaus verständlich war. Nachdem ich es abkühlen ließ, packte ich ihre Brustwarze und drehte sie, was dazu führte, dass sie einen stechenden Schmerz in ihrer Brust spürte. Ich drehte sie weiter und wechselte zwischen den beiden, während ich mit zwei Fingern ihren G-Punkt rieb und sie schließlich zum Abspritzen brachte. Sie spritzte über das ganze Bett und kam für ungefähr 20 Sekunden.

Ich konnte sehen, dass ihr Körper völlig tot war, überall Schweiß und Spritzer. Ich nahm ihre Fesseln ab und brachte meine nasse Hand zu ihrem Mund, damit sie ihre Säfte absaugen konnte.

„Baby, das war sooo gut, einer der besten Orgasmen, die ich je hatte“, sagte sie mit einem müden, aber lächelnden Gesicht.

„Ich bin wirklich froh, dass es dir gefallen hat, aber sprich mich an, wie du solltest, oder es wird der letzte Orgasmus sein, den du für die nächsten paar Tage hast.“ Ich sagte das lächelnd zu ihr, aber ich wollte, dass wir mit unserer Machtdynamik fortfahren.

„Tut mir leid, Meister, ich war nur wirklich dankbar für die Freude, die du mir bereitet hast“, grinste sie mich an, während sie es sagte, was ich erwiderte.

„Ich werde etwas Thai bestellen, duschen, aber sei schnell, Schlampe“

Schließlich kam Sara nach unten, wo ich bereits einen Film anfing, den ich mir zum Mittagessen ansehen wollte, und es klingelte an der Tür.

„Sklave, ich möchte, dass du die Tür so nackt öffnest, wie du bist, und den Befehl von dem Typen bekommst.“

Ihre Augen öffneten sich, ungläubig und verängstigt, aber ich wusste, dass es, obwohl es beängstigend war, einen Teil von ihr anmachen würde.

„Los, zeig dem Lieferboten deinen nackten Körper“

Sara ging damit hindurch und öffnete die Tür. Es war ein älterer Mann, wahrscheinlich um die 60 Jahre alt, der auf eine gewisse Weise ziemlich ekelhaft aussah. Er sah zuerst überrascht aus, fing dann aber an zu grinsen, als er ein sehr heißes Mädchen ansah, das jung genug war, um seine Tochter zu sein.

Ich war direkt hinter ihr und sah das als Gelegenheit, sie zu demütigen: „Wenn du willst, kannst du ihre Brüste anfassen.“

Sie sah mich mit flehenden Augen an, aber er verlor keine Zeit und fing an, sie zu packen und zu drücken. Saras Gesicht war röter, als ich es je gesehen hatte, aber ich könnte schwören, dass ich ein Stöhnen von dort kommen hörte.

„Kann ich noch mehr mit ihr machen?“ fragte der Mann

„Nein, leider nicht, das war dein Tipp für die Fahrt, danke und einen schönen Tag.“

„Ich hatte wirklich Angst, dass Sie diesen Mann weiter gehen lassen, Meister …“

„Hast du wirklich nachgedacht?“ damit steckte ich einen Finger in ihre Muschi, die wieder extrem nass war. „Es fühlt sich nicht so an, als hättest du es nicht gemocht, dass dieser alte schmutzige Mann deinen Körper berührt hat …“

„Es ist nicht meine Schuld, dass du mich heute so geil gemacht hast, Meister!“ sagte sie, während ihre Beine nachgaben und sie sich an mich lehnte.

„Lass uns zu Mittag essen und an deinem Drang festhalten“

Wir hatten ein ruhiges Mittagessen auf unserem Sofa, während wir uns einen Film ansahen. Ich beschloss, mich ihr anzuschließen und mich auszuziehen, nachdem ich mein Essen beendet hatte, und legte ihren Kopf direkt über meinen Schwanz, was ihr die richtige Botschaft vermittelte, und sie fing an, an meinem Penis zu saugen, während wir weiter den Film sahen.

Nach einer Weile wurde ich ziemlich geil und sagte ihr, sie solle zwischen meine Beine steigen, hob sie an und brachte meinen offenen Arsch auf Höhe ihres Gesichts. Sie verstand die Nachricht und fing an, sie zu essen, abwechselnd lecken, damit rummachen und ihre Zunge herausdrücken, um sie hineinzubekommen. Sie verbrachte ein paar Minuten damit, meinen Arsch zu lecken, und ich würde meinen Schwanz von Zeit zu Zeit wichsen, aber ich wollte nicht bald kommen und ich wusste, dass das passieren würde, wenn ich wichste, während sie ihre Zunge an meinem Arschloch benutzte.

„Steck deinen Finger in meinen Arsch und massiere meine Prostata, während du an mir lutschst.“ Ich habe sie bestellt.

Dies war nicht das erste Mal, dass sie mich fingerte, also wusste sie, was zu tun war, und fand kurze Zeit später meine Prostata, was Lustschübe durch meinen Körper jagte. Irgendwann konnte ich mich nicht mehr festhalten und kam in ihrem Mund zu einem unglaublichen Orgasmus.

Ich wollte ein bisschen mehr an die Grenzen gehen und beschloss, etwas anzufordern, von dem ich wusste, dass es pervers sein würde, aber das hat mich wirklich angemacht.

"Ok Sklave, jetzt möchte ich, dass du diesen Finger von meinem Arsch nimmst und ihn an deine Nase bringst und daran riechst."

Sara sah mich seltsam an, nahm aber langsam ihren Finger aus meinem Arsch, schaute ihn an (was zu ihrem Glück sauber aussah) und führte ihn unter ihre Nase und nahm ein paar Züge davon.

"Wie riecht das?"

„Es riecht ein bisschen nach Arsch …“

„Ich möchte, dass du diesen Finger in deinen Mund steckst und daran saugst und deine Zunge benutzt.“

„Nein Master bitte, dieser Finger war lange Zeit nur in deinem Arsch, das ist wirklich dreckig!“

„Genau, und du bist meine dreckige Schlampe, die jeden Teil von mir liebt. Dieser Finger sieht sauber aus, also ist es nicht so, als würde ich so viel verlangen. Jetzt benutze deine Zunge und reinige meinen Arsch von deinem Finger.“

Ich konnte sehen, wie Sara für ein paar Sekunden nachdachte, wahrscheinlich versuchte sie zu entscheiden, ob sie ihr sicheres Wort sagen oder das Innere meines Arschs schmecken würde. Sie entschied sich für Ersteres und führte langsam ihren Finger an ihren Mund und benutzte ihre Zunge, um ihn zu reinigen, wobei sie darauf achtete, daran zu saugen, während sie es tat.

"Das ist ein gutes Mädchen, das war nicht so schlimm, oder?" sagte ich zu ihr, hielt sie in meinen Armen und küsste sie.

Sie lächelte mich an und dankte mir.

Draußen wurde es dunkler und ich beschloss, laufen zu gehen

„Ich gehe jetzt joggen, Schlampe, während ich weg bin, möchte ich, dass du zu unserem Bett gehst und dich selbst berührst, ohne dich abspritzen zu lassen. Du musst alles filmen, damit ich später sehen kann und weiß, dass du nicht gekommen bist. Verstehe?"

„Ja Meister, ich werde dich vermissen…“

„Ich werde nicht lange weg sein“, antwortete ich und gab ihr einen Kuss auf die Stirn.

Ich machte einen 45-minütigen Lauf und sorgte dafür, dass es für Saras nächste Einreichung intensiv wurde. Als ich nach Hause kam, ging ich in unser Zimmer und sah meine schöne Freundin nackt, mit ihrem Vibrator auf ihrer Klitoris und Schweiß auf ihrem Körper, weil sie ihren Körper so oft nahe gebracht hatte, um loszulassen.

"Endlich bin ich so verdammt geil, Sir!"

Sie ließ sofort ihren Vibrator los und bewegte sich nach vorne, um mich zu packen.

"Festhalten! Geh vor mir auf die Knie, du bekommst deine Erlösung, aber vorher musst du nach diesem Lauf noch meine Eier lecken.“

Ich tat das und dachte, dass es sie demütigen würde, meine extrem verschwitzten Eier lutschen zu müssen, aber zu meiner Überraschung zog Sara einfach meine Shorts aus und drehte sich um meine Eier, als wären sie die letzte Delikatesse auf Erden.

„Magst du es, meinen Schweiß zu lecken?“

„Ich bin so geil auf dich, ich könnte alles tun, will nur deinen Körper an mir!“

Das machte mich wahnsinnig an und ich konnte nichts weiter tun, als die Zügel in die Hand zu nehmen und sie so zu ficken, wie ich wusste, dass sie es verdiente. Ich fing an, sie ziemlich grob zu ficken, aber nach meinem Lauf war ich ziemlich müde und schließlich liebten wir uns, verschwitzte Körper an verschwitzten Körpern, küssten uns überall, und für einen Moment vergaßen wir unsere Dynamik und kehrten zu unserer liebevollen Beziehung zurück , genossen einander und teilten die verrückte Liebe, die wir füreinander empfanden.

„Das war so gut …“, sagte Sara, während wir nach dem Sex kuschelten

„Ich liebe jeden Teil dieses Tages, Baby, danke.“ Ich küsste sie. „Wie geht es dir bis jetzt?“

„Mir macht es auch richtig Spaß. Ich liebe unser normales Sexleben, aber es macht definitiv eine andere Art von Spaß, wenn du mich herumkommandierst und mich dazu bringst, Dinge zu tun, die erniedrigend und schmutzig sind, die ich aber gerne tue, weil es bei dir ist.“

"Also, was sagst du, wir machen etwas Neues und Schmutziges, Schlampe?" Sagte ich und lächelte sie an, wobei ich darauf achtete, das Wort Schlampe zu betonen.

„Ja, Meister, ich bin bereit zu dienen“, antwortete sie, wurde munter und lächelte ebenfalls.

Ich ließ sie mir zur Badewanne folgen und vor mir auf die Knie gehen.

"Ich denke, du kannst erraten, was passieren wird, Schlampe."

„Ich habe eine Idee, Meister …“

„Sagen Sie, was ich tun werde.“

„Du wirst mich anpissen“

"Das ist richtig, Schlampe, ich werde über deinen ganzen Körper pinkeln, eine letzte Grenze, um deinen Körper als meinen zu markieren und damit du deine Hingabe zeigen kannst."

Sie sah tatsächlich nicht verängstigt oder besorgt aus, wahrscheinlich von dem nahen Moment, den wir kurz zuvor geteilt hatten, und immer noch high von unserer Liebe.

Ich begann damit, auf ihre Brüste zu pinkeln, spritzte meinen goldenen Strahl über ihre Brust und ihre Arme, ein bisschen davon spritzte auf ihr Kinn. Dann sagte ich ihr, sie solle ihre Beine spreizen und fing an, auf ihren Kitzler zu pissen, was sie aufgrund ihrer Reaktion zu lieben schien, die warme Flüssigkeit schickte viel Lust durch ihren Körper.

Ich stoppte meinen Stream nach einer Weile und sah sie an.

„Nun, Baby, ich möchte, dass du deinen Mund öffnest, mich schmeckst und mich trinkst. Glaubst du, du kannst das?"

Jetzt sah sie ein bisschen ängstlich aus, aber ihre Entschlossenheit, sich mir zu unterwerfen, war größer.

„Ich werde es versuchen, Master, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich es trinken soll …“

„Tu dies, um mir deine Liebe und Hingabe zu zeigen. Wenn du mich so sehr liebst, wie du sagst, kannst du jeden Teil von mir nehmen, richtig?“

"Sie haben Recht. Aber ich will das nicht als dein Sklave, sondern als deine Freundin tun. Wenn ich deine Pisse trinke, möchte ich, dass es wie zwei Menschen ist, die sich lieben, nicht wie ein Meister, der seinen Sklaven dazu zwingt, ok?“

„Ich liebe den Klang dieses Babys“, antwortete ich und lächelte sie an.

Sie lächelte auch und öffnete ihren Mund für mich. Bald darauf kamen ein paar Tropfen heraus und danach begann meine Pisse von meinem Schwanz in ihren Mund zu fließen. Ich stoppte den Fluss, als ihr Mund halb voll war und sah zu, wie die Liebe meines Lebens ihren Mund schloss und meine goldene Pisse schluckte. Ich konnte sehen, dass es ihr nicht leicht fiel, aber sie konnte mich mit feuchten Augen anlächeln und öffnete gleich danach ihren Mund, um mehr von meiner Pisse zu verlangen. Sie schluckte zwei weitere Bissen von mir, jeder leichter als der letzte.

„Das war so verdammt heiß, Baby, ich schwöre … was denkst du darüber?“

„Es hat schrecklich geschmeckt, aber ich habe es genossen, es für dich zu tun. Fühlen Sie sich, als wären wir näher als je zuvor, weil Sie wissen, dass ich die Pisse von dem Mann getrunken habe, den ich liebe“, sagte sie lachend und küsste meinen Schwanz.

„Es war eine große Wendung für Prinzessin, ich schwöre, danke, dass du es getan hast.“

„Willst du heute noch etwas mit mir machen?“ Sie fragte

„Heute nicht, lass uns einfach einander putzen und den Rest der Nacht beim Kuscheln genießen“

"Klingt gut! Perfekter Abschluss für einen tollen Tag!”

Wir verbrachten den Rest der Nacht damit, die Gesellschaft des anderen zu genießen, jedes Mal, wenn ich an die Dinge dachte, die wir an diesem Tag gemacht hatten, bekam ich sofort einen Ständer, und am Ende sorgte Sara dafür, dass ich mit einem tollen Blowjob und Rimjob eingeschlafen war. Ich war mir sicher, dass in Zukunft noch mehr Tage wie dieser kommen würden.

Ähnliche Geschichten

The Switch (bearbeitet und neu gepostet)

EINFÜHRUNG: Ich entschuldige mich für alle Fehler. Ich hatte eigentlich nicht vorgehabt, es zu posten, als ich es tat. Ich war noch am Editieren, als ich es versehentlich gepostet habe. Ich habe einige Computerprobleme. Ich danke fast allen für ihre Kommentare (mit Ausnahme der Leute, die Geschichten verwenden, um Kommentare zu posten, die nach Küken suchen? Wirklich! Funktioniert das überhaupt??) Ich bin fast fertig mit Kapitel 2 (das ein paar nette Wendungen enthält, von denen ich hoffe, dass Sie werde es mögen) aber aufgehört, Kapitel 1 ein wenig aufzuräumen und neu zu posten. Ich hoffe, dass dieser einfacher zu lesen ist...

101 Ansichten

Likes 0

Wendy und Miss West iii

Der dritte von drei Wendy wurde von Miss West mit verbundenen Augen zu einer Tür im hinteren Teil des Büros geführt. Miss West steckte einen Schlüssel ein und öffnete die schwere Eichentür zu dem, was von außen wie ein Lagerraum neben dem Hauptbüro aussah. Wenn Wendy sie betreten hätte, hätte sie einen kleinen Raum von etwa 1,80 m² gesehen, der schwarz gestrichen und mit Metallringen in verschiedenen Höhen an den Wänden und an verschiedenen Stellen an der Decke befestigt war. Der Raum war mit Scheinwerfern in alle Richtungen beleuchtet. Wendy stand in der Mitte des hell erleuchteten Raumes. Sie war allein...

1.1K Ansichten

Likes 2

Tropischer Urlaub_(1)

Tropischer Urlaub Es war eine ruhige Nacht im Resort, da es Nebensaison und Mitte der Woche war. Aber deswegen waren wir dort - wir haben so eine Menge Geld gespart. Nach dem Abendessen beschlossen wir, ein paar tropische Drinks zu trinken und zum Whirlpool auf der nackten Seite des Resorts zu gehen. Als wir ankamen, war bereits ein anderes Paar da, was mich irgendwie aus der Fassung brachte - ich hoffte, mit meiner Frau unter dem Sternenhimmel Sex zu haben. Aber wir erkannten sie als Tom und Nancy, die sich am Vortag am FKK-Pool kennengelernt hatten, also sagten wir noch einmal...

1.6K Ansichten

Likes 2

Nackter Tag - Teil 7

„Also, Sandy will etwas Ficken. Gewesen, fertig“, sagte ich mit einem Lächeln. Sandy zeigte mir mit dem Mittelfinger und lachte. „Nun, ich brauche eine Pause“, verkündete ich. Ich holte einen Waschlappen für Cindy, um ihr Gesicht von ihrer doppelten Gesichtsbehandlung zu reinigen, dann zog ich einen Stuhl ans Ende des Bettes. „Ich denke, ich werde einfach hier sitzen und Regie führen. Verdammt, alle drei Monroe-Geschwister nackt auf meinem Bett. Fangen wir an. Johnny, leg dich auf deinen Rücken und lass deine Schwestern daran arbeiten, dich wieder hart zu machen. Sandy, schau, wie viel davon kannst du dir in den Rachen hauen...

1.1K Ansichten

Likes 1

Back Country Tales: Der Wandel

Switch zückte mit einem Klick eine zweite Klinge, und ich wich zu meinem Truck zurück. Sie schienen mich nicht einmal viel zu bemerken. Sie waren alle zwischen siebzehn und sechsundzwanzig. Sie alle teilten eine massige, starke Figur, tote dunkle Augen und Haare und ein gemeines Wesen. Was zum Teufel macht ihr Jungs hier? Sagte Reed Hardy, der Älteste. Switch schnaubte laut. Besiege die Scheiße aus deinem Bruder. Das war Switch. Jim trat vor. Das geht dich nichts an, Reed, lass es einfach in Ruhe. sagte er ruhig. Ich klickte die Tür meines Trucks auf. Trotzdem hat mich niemand bemerkt. „Wirklich? Ich...

1.5K Ansichten

Likes 0

RACHE IST SÜSS???

„Hey, Peg, komm her und hilf mir für eine Minute, bitte“, rief ihr Ehemann John aus der Garage!?! , und nachdem sie aufgestanden war und ihre Handschuhe auf den Boden fallen ließ, ging sie die zehn Meter zur Garage auf der Suche nach ihrem Mann!!! „John“, fragte sie leise, „wo bist du, warum sind die Lichter aus, komm Jetzt hör auf, herumzualbern!!! Sie drehte sich vorsichtig um und schaute in jeden Winkel des großen, zweistöckigen Gebäudes, aber gerade als sie aus der Tür schlüpfen und zu ihrer Gartenarbeit zurückkehren wollte, kam ihr Mann leise... hinter ihr hoch und griff um sie...

1.5K Ansichten

Likes 1

Daniels Rache Teil 2

Daniels Rache Teil 2 Karen war bewegungslos, als sie sich von ihrem Orgasmus erholte. Die Stimme, die sie über die Anfälligkeit ihres Körpers für Stimulation verspottete und dass sie mehr Orgasmen haben würde. Das verachtete sie ohne Ende. Dieses Monster!! Sie auf diese Weise ausnutzen! Sie wusste, dass es nur natürlich war, dass ihr Körper auf diese Weise auf den Vibrator reagierte. Sie wusste, dass sie vergewaltigt wurde. Aber wie kann es sein, dass dieser Unhold will, dass es ihr Spaß macht? Feigling! dachte sie bei sich. Wieder hörte sie eine Bewegung hinter sich. Was könnte als nächstes passieren? Daniel ging...

255 Ansichten

Likes 0

Versprechen von Alpha Kappa Betta Sorority

Endlich fertig mit dem Einzug in mein Wohnheimzimmer! Ich bin so aufgeregt, endlich von vorne anzufangen und die High School sowie all die Leute, die mich gemobbt haben, hinter mir zu lassen. Mein bester Freund Casey ist einer meiner Mitbewohner, wir haben uns mit zwei anderen zufälligen Leuten zusammengetan. Ich hoffe, sie sind keine Idioten. Wie auch immer, Casey und ich sind beste Freunde, solange ich mich erinnern kann. Er ist schon mit dem Packen fertig und wir werden gleich die Uni erkunden, sobald er aus der Dusche kommt. Ich bin so aufgeregt, ich kann es kaum erwarten! Ich höre, wie...

1.4K Ansichten

Likes 0

Ein unerwartetes Abenteuer mit Robin und Olivia - Kapitel 6

Kapitel Sechs: Das rote Licht Das Frühstück war genau das, was ich brauchte. Toast, Speck und Eier. Alles mit genau den richtigen Gewürzen. Knuspriger Speck mit einem Hauch von braunem Zucker ist köstlich. Es ist leicht zu beschichten und für einen reichen Geschmack in den Ofen zu stellen. Der Toast wurde mit einem schräg geschnittenen französischen Brot zubereitet. Es wurde auf beiden Seiten leicht geröstet und dann wird Butter über eine Seite geschmiert und geschmolzen. Eier müssen langsam gekocht und flauschig sein. Und mit einem Hauch von Käse fügt er einen schönen Geschmack hinzu. Natürlich konnte ich viel essen. Wir setzten...

1.4K Ansichten

Likes 0

Wiedergeboren Teil 2

Um drei Uhr fingen wir wieder damit an und Marie brachte den Brandy heraus. Roy sagte: „Ein Fass Whisky und ein guter Betrunkener wären besser für diesen Sumpf.“ „Also gut, ihr habt euren Brandy, lasst mich nachdenken“, und wie ich dachte, lachten Mom und Mary, als sie sahen, wie der Stenoblock herauskam und die Papierknäuel wie Regen auf den Boden fielen. Marie und Mary hoben die Eier auf und sahen sich kopfschüttelnd an und sagten: Er kann nicht, er würde nicht. Ich war fertig und kam zurück an den Tisch. Mary sagte: Mein Mann, das kannst du nicht, wir werden berühmt...

1.2K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.